Briard Welpe beim Spaziergang

Briard Welpen


Der Berger de Brie ist auch als Briard bekannt und ist ein temperamentvoller Wachhund aus Frankreich. Seine Geschichte ist besonders interessant.

Steckbrief: Briard

Ursprungsland: Frankreich
FCI-Gruppe: 1 – Hüte- und Treibhunde; Sektion 1 – Schäferhunde
Größe (Widerristhöhe): 56 cm – 69 cm
Gewicht: 23 kg – 41 kg
Alter: 10 – 12 Jahre
Verwendung: Hüte-, Wach- und Familienhund
Für Wohnung geeignet: bedingt
Fellpflege: benötigt aufmerksame Pflege
Lässt sich einfach erziehen: Jein
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Ja

Briard Welpen kaufen – der Preis

Der Preis für den Welpen sollte bei wenigstens 1000 Euro liegen. Bestimmte Angebote, welche erheblich darunter liegen, sind nicht seriös und gehen in aller Regel auf die Kosten der Gesundheit des Welpen.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Briard Welpen – Herkunft und Geschichte

Der Briard ist eine sehr alte Hunderasse aus dem Flachland in Frankreich. Die Vorfahren sind der Picard und der Barbet sowie verschiedene Hofhunde der beheimateten Bauern. Die frühere Aufgabe dieses Hundes war es, Rinder- und Schafherden zu hüten. Bereits im Jahre 1387 finden sich die Aufzeichnungen über diese Wachhunde. Im Jahre 1785 dokumentierte der Forscher Comte de Buffon einen schwarzen und langhaarigen Wachhund. Diesen nannte er „Chien de Brie“. Im Jahre 1809 kam zum ersten Mal der Name „Berger de Brie“ auf. Mehrere Jahre später erfolgte dann die offizielle Anerkennung dieser Rasse. Der vielfältige Briard diente in den Kriegen als Melde- und Wachhund. Bis heute ist dieser als Rettungs- und Polizeihund im Einsatz.

Wesen und Charakterzüge

Briard Welpen sind ausgeglichen, kinderlieb, treu und liebevoll. So ist es kein Wunder, dass sich der Wachund aus Frankreich zugleich als Familienhund einer sehr großen Beliebtheit erfreut. Jedoch besitzt der Hund einen ausgeprägten Eigensinn und ein nahezu unstillbares Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, dass die Erziehung für den Halter zu einer großen Herausforderung macht.

Briard Welpen sind generell Energiebündel mit einem großen Sinn für die Familie. Die Qualitäten als Wachhund kommen beim Briard stets zum Vorschein. Die Intelligenz, seine Wachsamkeit und die Selbständigkeit sind bemerkenswert. Fremden Menschen gegenüber begegnet der Hund mit seinem triebhaften Misstrauen und möglichen Angreifern stellt er sich tapfer und in den Weg, denn schließlich nahm dieser unerschrockene Hund es früher selbst mit Wölfen auf, wenn die Herde zu beschützt werden musste. Als Familienhund hat der Briard sich diesen Schutztrieb erhalten und nimmt hierbei zuweilen merkwürdige Züge an, wenn er versucht seine menschliche Herde zusammenzuhalten. Wenn auch der Hund mit seiner Bezugsperson besonders eng verbunden ist, hat er am liebsten eine ganze Familie um sich.

Der Briard ist kein Hund für zwischendurch. So fällt es dem Rassehund schwer mit seinem ausgeprägten Familiensinn alleine zu bleiben. Als Besitzer des Briard Welpen tun diese gut daran, nötige Trennungen beizeiten zu üben, denn es gibt immer mal Termine, zu denen diese den Welpen nicht mitnehmen dürfen. Grundsätzlich sollten die Besitzer versuchen, so viel wie möglich zusammen zu unternehmen, denn der Briard ist kein Hund, welcher einfach so „nebenbei“ gehalten werden kann. Ein Besuch in der Hundeschule, lange Spaziergänge in der Natur, gemeinsame Joggingrunden oder Radtouren sind aus diesem Grund ein Muss für die Briard-Besitzer. Folglich ausgelastet, zeigt sich dieser ausdauernde und sportliche Vierbeiner dann zugleich ausgeglichen und ruhig und wird zu einem besonders zuverlässigen und liebevollen Begleiter, welcher mit der Familie durch zusammen seinen Weg geht.

Briard Welpen – die Erziehung

Der Briard ist ein temperamentvoller und zugleich sehr sanfter Hund. Er möchte die Einbindung an die Familie und er kann sich hier selbstverständlich benehmen. Dabei ist eine fachkundige Erziehung eine wichtige Voraussetzung. Optimal ist ein Haus mit Garten auf dem Dorf oder Stadtrand. Die Haltung in einer kleinen Wohnung inmitten einer Großstadt ist nicht ohne Bedenken zu empfehlen. Im Auto fahren die Welpen am besten in einer speziellen Transportbox mit.

Der Briard lässt sich recht einfach und gut erziehen. Das Tier ist ehrlich, offen und arbeitet gerne mit seinem Herrchen oder mit dem Frauchen zusammen. Die besondere Kunst der Erziehung liegt darin, das passende Maß an Entschlossenheit und Härte für den sehr arbeitsamen, temperamentvollen und zugleich feinsinnigen Hund zu finden. Die wichtigste Grundlage ist stets eine enge, vertrauensvolle und emotionale Bindung. Bestenfalls sollte der Besitzer nach der Erziehung mit dem Hund in eine Ausbildung gehen. Dazu eignen sich unterschiedliche Hundesportarten und Ausbildungen zum Schutz-, Therapie- und Rettungshund.

Es ist bedeutend, die Energie des Briards in jungen Jahren in die passenden Bahnen zu lenken. Die bedeutendsten Aspekte bei der Erziehung eines Welpen sind Feingefühl und Konsequenz. Mit Gewalt und Angriff können die Tiere eher schlecht umgehen und der Besitzer zerstört damit das Vertrauen in ihn. Durch den imposanten Lerneifer sind die Hunde mithilfe einer Verstärkung sehr gut erziehbar. Eine erlernte Aufgabe vergessen die Aggression und nicht so schnell und führen diese sorgfältig und beharrlich aus. Hier kann ein Züchter gut beraten.

Briard – Erscheinungsbild und Aussehen

Briard Hund im Herbst
Das lange Fell hält in der kalten Jahreszeit schön warm, bedarf aber auch einiges an Pflege.

Der Briard bzw. der „Berger de Brie“, ist eine sehr alte Hirtenhunderasse. Das Tier ist ein mittelgroßer bis größerer Hund, welcher durch das üppige und lange Haarkleid sofort auffällt. Das Fell ist am ganzen Körper sowie am Kopf besonders lang und gleichzeitig gedreht. Die Haare sind generell recht trocken. Ein Briard besitzt recht wenig Unterwolle und das lange Fell ist ein charakteristisches Merkmal des Hirtenhundes, welches diesen früher bei der Arbeit bei Wind und Wetter und zugleich gegen den Wolfsbiss schützte.

Das gegenwärtige Zuchtgeschehen neigt hier jedoch oftmals Übertreibungen. Die Qualität der wesensstarken Tiere wird zeitweilig primär nach Fellbeschaffenheit und -länge gemessen. Vor allem behindert ein zu üppiger Bewuchs am Kopfbereich die Hunde beim Sehen und kann zu Verletzungen der Augen führen. Obwohl der amtliche FCI-Standard fordert, dass die Augen beim nur Briard „leicht verdeckt“ sein dürfen, gibt es viele Zuchthunde, welche eine regelrechte Matte an Haaren vor den Augen erdulden müssen.

Als Fellfarben sind fauve, schwarz, fauve mit schwarz bedeckt oder grau üblich. Ansonsten erscheint das Tier als rustikaler und geschmeidiger Hund, der muskulös ist und gleichzeitig gut proportioniert; aufgeweckt und lebhaft.

Briard – Auslauf und Pflege

Den größten Anteil am Wohlbefinden des Briards hat, außer der Ernährung und der Pflege, die Haltung. Den Ansprüchen des Tieres gerecht zu werden, ist hierbei für den Besitzer nicht immer einfach. Der frühere Wach- und Jagdhund benötigt viel Platz, viel Beschäftigung und viel Auslauf, um gut ausgelastet zu sein. Er mag jegliche Form einer körperlichen Betätigung, bei welcher er seinen Charakter und seine Ausdauer beweisen kann.

Ein Briard benötigt zudem eine wöchentliche Pflege des Fells. Zwar neigt das trockene Haar mit der leichten Unterwolle nicht allzu schnell zu Verfilzungen, aber aufgrund der Üppigkeit und der Länge bedarf es einer aufmerksamen Pflege.

Vor allem beim Fellwechsel sollte der Halter dem Tier helfen und die untere Wolle entfernen. Bei einer ausbleibenden Pflege verfilzt das Hundefell und beginnt außerdem zu riechen. Es muss außerdem darauf geachtet werden, das Fell hinter den Ohren, an der Brust und an den Pfoten sorgfältig zu bürsten. Wenn die Fellhaare so lang sind, dass die den Augenbereich bedecken, sollte der Besitzer diese abschneiden.

Gebadet werden sollten die Briard Welpen nur in Ausnahmefällen. Gesundheitlich sind die Hunde eher robust. Der Besitzer sollte allerdings darauf achten, dass die Welpen nicht zu viele Treppen hinaufsteigen müssen. Die Briard sind mit zehn bis zwölf Monaten körperlich ausgewachsen. Um dem Tier ein gesunde und langes Leben zu schenken, benötigt dieser auf jeden Fall ein gesundes Hundefutter, welches einen hohen Fleischanteil aufweist.

Briard Welpen – typische Erkrankungen

Der Briard ist eine generell eine gesunde Rasse, solange er nicht zu sehr auf Äußerlichkeiten wie beispielsweise die Länge des Fells gezüchtet wird. Der Standard sieht dabei vor, dass die Augen durch das Haar des Kopfes lediglich leicht verdeckt sind. Leider gibt es Hunde, deren Augenbereich von dem üppigen Haar gänzlich bedeckt werden. Dies ist tierschutzwidrig. Dasselbe gilt für eine zweifache Afterkralle.

Beim Briard ist außerdem eine besondere Form des angeborenen Augenfehlers verbreitet, welcher als Nachtblindheit bezeichnet wird. Zudem gibt es eine Veranlagung für kranke Harnleiter. Die Verbände im VDH lassen lediglich Hunde zur Zucht zu, welche frei von jenen Gendefekten sind.

Fazit

Interessenten, welche sich einen Briard Welpen zulegen möchten, sollte sich vorab die Frage stellen, ob sie genügend Zeit für diesen Hund haben. Ein Job in Vollzeit und ein anhänglicher und aktiver Hund wie der Briard lassen sich nicht immer optimal vereinbaren. So sollte der Halter am besten sportlich aktiv sein und dann kann der Hund gut in das tägliche Leben integriert werden. Erfahrungen mit Welpen sind ebenso von Vorteil, wenn dieses kleine Energiebündel in den Griff gebracht werden muss. Außerdem ist der Platzbedarf dieses Hundes nicht zu unterschätzen. Im besten Fall wohnt der Halter in einem Haus mit großem Garten und einem direkten Zugang zu einem Wald.


Die häufigsten Fragen zu Briard Welpen:

Wie ist der Preis für einen Briard Welpen?

Briard Welpen kosten mindestens 1000€. (Stand: August/2021)

Wie ist das Wesen eines Briards?

Generell sind schon die Welpen intelligente und aktive Hunde, die es mögen, Aufgaben zu bekommen und sich gleichzeitig nützlich zu machen. Trotz der Lebhaftigkeit schafft dieser es jedoch, eine Autorität und innere Ruhe auszustrahlen. Dieser ist ein Hund, welcher sich sehr gut mit Kindern versteht, mit welchen er gern spielt und mit einer hohen Geduld alle Launen ertragen kann. Jedoch darf dieser keine schlechten Erfahrungen mit den Kindern gemacht haben, denn diese kann sich der intelligente Briard genau merken. Als typischer Wachhund besitzt er eine unendliche Ausdauer bei allem, was er unternimmt und besitzt die Fähigkeit sich außerordentlich zu konzentrieren. Wenn der Besitzer ihm vermittelt, was die Aufgabe ist, dann benötigt der Briard in aller Regel wenig Übung. Einer einmal gelernten Aufgabe wird er mit einer hohen Hartnäckigkeit und gewissenhaft nachgehen.

Wie groß ist ein Briard?

Ein ausgewachsener Briard besitzt eine Größe von 56 bis 69 Zentimetern. Eine Hündin erreicht hierbei eine Größe von 56 bis 64 Zentimetern, ein Rüde kann bis zu 69 Zentimetern groß werden. Beim Kaufen sollte dies bedacht werden.

Ist ein Briard Welpe gut zu erziehen?

Der Briard ist ein optimaler Familienhund. Dieser spielt ausdauernd und sehr gern mit Kindern und ist sehr sanftmütig. Jedoch ist er zugleich ein temperamentvoll, dass hinreichend Bewegung sowie eine konsequente Erziehung benötigt wird. Dies macht diesen zu einem Hund, welche eher zu hundeerfahrenen Haltern sollte. Ein guter Sport sorgt nicht nur für eine optimale Fitness des Tieres, sondern zugleich für sehr viel Ausgeglichenheit auf der geistigen Basis. Das gemeinsame Lernen der Übungen fördert außerdem das Vertrauen zwischen dem Herrchen und dem Hund und schafft somit eine sehr wichtige Basis für ein harmonisches Zusammenleben mit dem Tier. Die Briard Welpen gehören aufgrund der Dickköpfigkeit und des Eigensinns zu den eher schwer erziehbaren Rassen. Mit dem hinreichenden Angebot geistiger und körperlicher und Beschäftigung können diese seine Neigung, sich unerbeten eigene Aufgaben zu suchen, vermeiden.

Wie ist das Gewicht eines Briard?

Je nach Größe des Hundes beträgt das Gewicht des weiblichen Briards weiblich mit 3 Monaten zwischen 9 und 12 Kilogramm. Mit 6 Monaten wiegt die Hündin im Schnitt zwischen 16 und 23 Kilogramm. Ausgewachsene Tiere wiegen nach einem Jahr bis zu 32 Kilogramm.

Braucht ein Briard viel Auslauf?

Die Briard Welpen brauchen eine zweckmäßige Mischung aus Bewegung und Beschäftigung. Diese lieben es zugleich bei der Bewegung den Kopf anzustrengen. So sind Suchspiele oder Mantrailing vor allem für die Welpen gute Bausteine zu einer hinreichenden Auslastung.