cockapoo cocker spaniel pudel designerhund Mischling liegend

Cockapoo Welpen

oder Spoodle


Als einer der ersten Designerhunde vereint der Cockapoo die besten Eigenschaften zweier Rassen und erobert die Herzen von Hundefreunden im Sturm. Mit einem Cocker Spaniel und einem Pudel als Elterntiere erscheint der Spoodle, wie er auch genannt wird wie ein kuscheliger Teddybär. Der vierbeinige Hybrid-Hund vereint die freundliche Art des Cocker Spaniels und die Gelehrigkeit des Pudels und erweist sich damit als optimaler Familien- und Begleithund. Mit seinem süßen Aussehen vergessen Unwissende leider schnell den sportlichen Jagdtrieb des Cockapoos, der ihn eher zu einem Liebling für erfahrene Hundebesitzer macht. Im Folgenden erfährst du alle Infos, die du über den Designerhund wissen musst.

Steckbrief: Cockapoo

Ursprungsland: USA
FCI-Gruppe: nicht anerkannt
Größe (Widerristhöhe): Rüden: 30-42 cm, Hündinnen: 25-38 cm
Gewicht: Rüden: 5 bis 11 kg, Hündinnen: 4 bis 10 kg
Alter: 13 bis 16 Jahren
Verwendung: Begleit-, Familien-, Therapie- und Haushund
Für Wohnung geeignet: bedingt
Fellpflege: mittelschwer
Lässt sich einfach erziehen: eher ja
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: ja
Braucht viel körperliche Betätigung: ja
Als Wachhund geeignet: nein

Cockapoo Welpen kaufen – der Preis

Als Designerhund, der nicht vom FCI anerkannt ist, kannst du einen Cockapoo Welpen bei keinem Verband kaufen. Worauf du achten solltest, sind Elterntiere, die nachweislich frei von Erbkrankheiten sind.

Einen verantwortungsvollen, seriösen Züchter erkennst du daran, dass die Welpen mit einem EU-Impfausweise und einem Chip ausgestattet sind. Gesundheitsvorkehrungen wie Impfungen und Entwurmungen sollten ebenso vorgenommen worden sein. An der Vorlage solcher Gesundheitsinformationen erkennst du, dass dem Züchter selbst das Wohl des Tieres am Herzen liegt. Deshalb wird er dir auch viele Fragen über dich und das zukünftige Umfeld des Welpen stellen.

Als weitestgehende Allergiehunde sind die niedlichen Welpen sehr gefragt und verlangen einen weiten Weg und hohe Wartezeiten. Trotz dessen solltest du die Zeit auf dich nehmen und die Zucht und den Welpen persönlich kennenlernen, um den besten Eindruck zu erhalten. Dafür, dass es sich um einen Mischlingshund ohne Papiere handelt, erwartet dich für den Kauf mittlerweile ein verhältnismäßig hoher Preis von durchschnittlichen 1500 bis 3000 Euro.

Alle Infos dazu wie du einen seriösen Züchter erkennst, findest du hier in unserem Ratgeber-Artikel zu dem Thema.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Cockapoo Welpen – Herkunft und Geschichte

Da die beiden Rassen Cocker Spaniel und Pudel in den 1940er bis 1950er Jahren Amerikas als die beliebtesten Hunderassen galten, begannen damals unkontrollierte Kreuzungen, die sich zur gezielten Züchtung ausweiteten.

Züchter versuchen bisher erfolglos, den Cockapoo als reinrassig eintragen zu lassen, da Zuchtverbände ihn als Mischling ansehen. Um trotzdem einen Rassestandard einzuführen und beizubehalten, wurde 1999 der Cockapoo Club of America gegründet. Gefolgt wurde er 2004 vom American Cockapoo Club, die ebenso das Ziel der Rassestandard-Erhaltung verfolgen.

Bis heute sticht er unter den Designerhunden heraus, da die Elterntiere gezielt ausgewählt werden und sich so bis heute vier verschiedene Spoodle-Arten herauskristallisiert haben. In ihrer Ursprungsfunktion als möglichst hyperallogener Familienhund hat die Hybrid-Rasse sich nicht verändert, sondern nur mit dem Einsatz als Therapiehund erweitert.

Wesen und Charakterzüge

Mit seinem gutmütigen Wesen unterstreicht der Cockapoo sein niedliches Aussehen. Seine kinderfreundliche, gesellige Art macht ihn zu einem optimalen Familienhund und ist auch der Grund dafür, dass er heutzutage immer häufiger als Therapiehund eingesetzt wird.

Nicht zu unterschätzen ist dabei die leichte Dickköpfigkeit seines Charakters, was ihn zu einem Hund macht, der trotz seines lieben Charakters erziehungsbedürftig ist. In der Erziehung erweist der Mischling sich aber stets lernwillig und zeigt seine Intelligenz. Seine eigenwilligen Charakterzüge zeigen sich sonst besonders in seinem vererbten Jagdtrieb. Sowohl Cocker Spaniel als auch Pudel sind in ihrem Ursprungszweck Jagdhunde gewesen und haben diese Charakterzüge an den Cockapoo weitergegeben. Auch aus diesem Grund ist er als Anfängerhund eher ungeeignet.

Besonders im Welpenalter, aber in seinem weiteren Wachstum zeichnet er sich als kleines Energiebündel aus, für das du durchaus Energie und Zeit aufwenden musst.

Cockapoo Welpen – die Erziehung

Sowohl Pudel als auch Cocker Spaniel sind für ihre Gehorsamkeit und Gelehrigkeit bekannt, weshalb auch der Cockapoo mit der richtigen Grunderziehung zu einem gehorsamen Begleiter wird. Nicht zu vergessen ist aber auch der Dickkopf und den Jagdtrieb, die der Cockapoo mit sich bringt.

Aus diesem Grund ist eine konsequente Erziehung von Welpenalter an eine Notwendigkeit. Eine große Unterstützung bei der Erziehung ist es, sich Infos von einem Hundetrainer zu holen oder direkt eine Hundeschule mit deinem Welpen zu besuchen. Auch Online-Hundeschulen bieten viele nützliche Infos rund um rassenspezifische und allgemeine Erziehungsmaßnahmen.

Mit liebevoller, konsequenter Erziehung und reichlich Auslauf wird das flauschige Energiebündel genug ausgelastet und trainiert, um so gerne mit dir zu kooperieren.

Cockapoo – Erscheinungsbild und Aussehen

Cockapoo Cocker Spaniel Pudel Mischling Designerhund macht Sitz
Der Cockapoo, Mischling aus Cocker Spaniel und Pudel, flauschig und süß.

Als Hybrid-Hunderasse vereint der Cockapoo die besten Eigenschaften seiner Elterntierrassen. Da besonders der Pudel unterschiedliche Unterarten hat, variiert je nach Pudelrasse auch das Erscheinungsbild des Cockapoos. Aus diesem Grund ist er in vier Arten kategorisiert:

 

Teacup Cockapoo

Die kleinste Cockapoo Art erreicht eine Widerristhöhe von nur 20 bis 30 Zentimetern und ein leichtes Gewicht von höchstens 3 Kilogramm.

Toy Cockapoo

Gefolgt wird der Teacup Cockapoo von der Toy Version, welche mit einem durchschnittlichen Gewicht von 6 Kilogramm bei 35 Zentimetern Widerristhöhe doppelt so groß sind.

Zwerg Cockapoo

Der Zwerg Cockapoo erreicht eine Höhe von bis zu 40 Zentimetern bei 6 bis 9 Kilogramm Körpergewicht.

Maxi Cockapoo

Die größte Art ist der Maxi Cockapoo und bringen bei bis zu 45 Zentimetern Höhe bis zu 14 Kilogramm auf die Waage.

 

Auch das Fell variiert von leicht gewelltem, zu stark gelocktem Fell, das mittellang wird und kaum ausfällt. Die Fellfarbe variiert dabei zwischen warmen Farben wie Apricot, Braun und Rot und kälteren Tönen wie Weiß, Silber und Schwarz. Diese können neben dem einfarbigen Auftreten auch in zwei- oder dreifarbigem Fell erscheinen.

Charakteristische Merkmale des wuscheligen Designerhundes sind die Schlappohren und große Knopfaugen, die ihm besonders viel Niedlichkeit verleihen. Auch eine lange Rute, die von einem geraden Rücken ausgeht und eine eher lange Schnauze sind Merkmale, an denen du den Cockapoo erkennst.

Cockapoo – Auslauf und Pflege

Auslauf

Da Cocker Spaniel und Pudel sehr agile Rassen sind, erscheinen auch die meisten Cockapoo Welpen als wahre Energiebündel, die beim Bewegungsablauf gerne ihren Kopf einsetzen. Lange tägliche Ausläufe und Apportierspiele sind die besten Aktivitäten für ihn, die er mit Freude ausführt. Auch Hunde-Sportarten wie Dog-Frisbee und Dog-Dancing sind für den Cockapoo, besonders als Welpen freudige Aktivitäten, die auch die Bindung zu dir stärken.

Mit dem Designerhund zu joggen oder Fahrrad zu fahren, gestaltet sich aufgrund seines Interesses am Schnüffeln eher schwierig.

Pflege

Das wellige bis lockige Fell des Cockapoos hat zwar abstammend vom Pudel den Vorteil, kaum bis gar nicht auszufallen, benötigt deshalb aber umso mehr Fellpflege. Das Fell sollte regelmäßig gekämmt und geschert werden, um Verfilzungen zu vermeiden.

Ebenso wichtig ist die Pflege der Ohren, da der Designerhund stark zu Ohrenentzündungen neigt. Diese sollten deshalb einmal die Woche mit einem feuchten Tuch gereinigt werden und von Haaren befreit werden. Über weitere Infos zur Ohrenpflege informierst du dich am besten bei deinem Tierarzt.

Ernährung

In seiner Futterwahl ist der Cockapoo nicht wählerisch und frisst sehr gerne sowohl Nass- als auch Trockenfutter.

Im Welpenalter ist es wichtig, dass dein Vierbeiner kalk- und mineralstoffreiche Nahrung für sein Knochenwachstum erhält. Wichtig ist zudem, dass das Hundefutter einen hohen Anteil an Fleisch und Gemüse, aber wenig Kohlenhydraten hat. Infos über die enthaltenen wichtigen Nährstoffe findest du dabei auf dem Futter selbst. Da Cockapoos je nach Elterntiere in ihrer Größe stark variieren, ist auch die Futtermenge unterschiedlich.

Cockapoo Welpen – typische Erkrankungen

Als Hybrid-Hund besteht beim Cockapoo das Risiko, dass Erbkrankheiten der jeweiligen Rassen auftreten. Umso wichtiger ist es, dass du dir vom Züchter bestätigen lässt, dass die Elterntiere des Welpen frei von solchen sind.

Wozu die Rasse am häufigsten neigt ist die spezifische Cockerwut, die kurz anhaltende Aggressivität des Hundes beschreibt. Auch Hautprobleme wegen der unterschiedlichen Fellstrukturen der Elternrassen und Augenerkrankungen sind mit einer gewissen Häufigkeit bekannt. Gehörgang-Entzündungen treten häufiger auch, können aber durch die richtige Pflege vorgebeugt werden.

Andere körperliche Erkrankungen, die besonders bei kleinen Hunden wie den Teacup Cockapoos auftreten, sind die Patellaluxation, was die Verlagerung der Kniescheibe beschreibt und die Hüftdysplasie, also die Fehlbildung des Hüftgelenks. Diese und die Von-Willebrand-Erkrankung, welche eine Blutgerinnungsstörung ist, treten in der Regel aber nicht so häufig auf.

Fazit

Der Cockapoo ist ein einzigartiger Designerhund, der die besten Eigenschaften seiner Elternrassen vereint. Mit seiner offenen Art integriert er sich gerne und schnell in seine neue Familie. Mit seiner Dickköpfigkeit und seinem Jagdtrieb erfordert er eine konsequente Erziehung und viel Auslastung. Kriegt er diese artgerechte Behandlung von dir, bringt er dir aber viel Freude und Liebe in dein Leben.


Die häufigsten Fragen zu Cockapoo Welpen:

Wie ist der Preis für einen Cockapoo Welpen?

Für einen Cockapoo Welpen aus einer seriösen Zucht zahlst du zwischen 1500 und 3000 Euro. (Stand: November/2021)

Wie ist das Wesen eines Cockapoos?

Der Designerhund hat ein geselliges, geduldiges und neugieriges Wesen.

Wie groß ist ein Cockapoo?

Die Größe variiert je nach Cockapoo-Art, liegt bei Rüden normalerweise aber bei 30 bis 43 Zentimetern oder 25 bis 38 Zentimetern bei Hündinnen.

Ist ein Cockapoo Welpe gut zu erziehen?

Der Cockapoo hat zwar seinen eigenen Dickkopf, glänzt bei einer konsequenten, liebevollen Erziehung aber auch mit viel Lernbereitschaft und Intelligenz. Er ist ein Hund für erfahrene Hundebesitzer mit Zeit und Geduld.

Wie ist das Gewicht eines Cockapoo?

Das Gewicht variiert nach Cockapoo-Art, liegt bei Rüden in der Regel aber bei 5 bis 11 Kilogramm oder 4 bis 10 Kilogramm bei Hündinnen.

Braucht ein Cockapoo viel Auslauf?

Der Cockapoo braucht viel Auslauf und beschäftigt sich gerne mit geistig-körperlichen Aufgaben in Form vom Apportieren, Dog-Dancing oder Dog-Frisbee.