amerikanischer akita im schnee

Amerikanischer Akita Welpen

Ein treuer Wegbegleiter


Der Amerikanische Akita Welpe schaut mit seinem kuscheligen Kopf, den aufgerichteten Ohren und seinem plüschigem Fell so süß aus. Er ist auch durchaus ein sehr treuer Gefährte. Doch sein Vertrauen will verdient sein. Mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen gewinnst du es für Dich.

Steckbrief: Amerikanischer Akita

Ursprungsland: Japan
FCI-Gruppe: 5 - Spitze und Hunde vom Urtyp; Sektion 5 - Asiatische Spitze
Größe (Widerristhöhe): 61 bis 71 cm
Gewicht: 40 bis 50 kg
Alter: 10 bis 12 Jahre
Verwendung: Begleithund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: pflegeleicht
Lässt sich einfach erziehen: Nein
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Nein
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Ja

Amerikanischer Akita Welpen kaufen – der Preis

Du möchtest einen Amerikanischen Akita Welpen kaufen? Dann auf jeden Fall von einem seriösen Züchter. Andere dubiose Quellen handeln mit Hunden, welche wahrscheinlich schon krank sind.

Der Welpen-Preis für einen Amerikanischen Akita liegt zwischen 1500 bis 2500 Euro. Der stolze Preis ist berechtigt, will man doch einen gesunden Hund aus guter Zucht bekommen. Es werden Genanalysen und vieles mehr benötigt, um zum Beispiel erbliche Krankheiten auszuschließen. Der Akita Club hat strenge Richtlinien hierfür. Zudem sollte Dein Welpe mit VDH Papieren verkauft werden. Diese bewerkstelligen zum Beispiel, dass dein Welpe tatsächlich reinrassig ist.

Zudem fallen regelmäßig laufende Kosten an wie die jährliche Hundesteuer (der Betrag ist abhängig von der Hunderasse, Erst- oder Zweithund etc.), Tierarztkosten für zum Beispiel Impfungen und die Kosten für die Hundeversicherung.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Amerikanischer Akita Welpen – Herkunft und Geschichte

Der Akita gehört zu den ältesten Hunderassen weltweit. Die Bezeichnung “Akita” ist abgeleitet von der japanischen Präfektur auf der Insel Honshu. Dort liegt der Ursprung dieser Rasse. Im 16. bis 19. Jahrhundert war der Akita ein treuer Begleiter der Samurai. Seit 1931 war der Export der Akitas verboten. Dieses Verbot wurde 1945 wieder aufgehoben.

Der Amerikanische Akita hat denselben Ursprung wie der japanische Akita, auch als Akita Inu bezeichnet (Inu heißt Hund). Ihre Entwicklung verlief bis 1950 gleich. Erst seit etwa 60 Jahren ist die Entwicklung unterschiedlich.

Das hängt v.a. mit dem Zweiten Weltkrieg zusammen. Denn während dieser Zeit durften in Japan alle Hunde getötet werden, die nicht für das Militär existiert haben. So wurde der Akita mit dem deutschen Schäferhund gekreuzt, um das Gesetz zu umgehen. Deshalb entstanden zu diesem Zeitpunkt zwei verschiedene Rassen: der Akita Inu und der Amerikanische Akita (manchmal auch American Akita bezeichnet).

Die Rasse ist seit Oktober 1972 offiziell anerkannt.

Wesen und Charakterzüge

Hat Dich Dein Amerikanischer Akita Welpe erst einmal ins Herz geschlossen, wird er dir sein Leben lang sehr verbunden und treu bleiben. Der Amerikanische Akita entwickelt eine starke Bindung zu seiner Bezugsperson. Er ist nicht unterwürfig, sondern eigenständig und unabhängig. Gegenüber fremden Personen zeigt er sich freundlich oder gleichgültig.

Der Amerikanische Akita hat ein ruhiges Wesen. Daher liebt er eine ruhige Umgebung und ist für ein Leben in einer Großstadt ungeeignet. Er bellt recht selten und im Haus verhält er sich ruhig.

Der Amerikanische Akita zeigt eine freudige Arbeitsbereitschaft. Doch diese will verdient sein! Mit Druck und Gewalt erreichst Du bei diesem Welpen gar nichts. Es kommt höchstens zu Aggression oder Dein Akita schaltet auf stur. Dies gilt übrigens für alle Hunde. Viel mehr braucht Dein Akita Lob und Belohnungen, dann wird er sehr gern mit Dir arbeiten. Besonders geeignet ist die “Nasenarbeit“, denn der Amerikanische Akita ist sehr selbstständig und benutzt gern sein “Näschen”. Auch ist er aufgrund seines ruhigen Temperaments lange konzentriert und ausdauernd. Diese geistige Arbeit wird bei vielen Hunden leider viel zu wenig gefordert. Sie ist genau so wichtig wie der tägliche Auslauf.

Amerikanischer Akita Welpen – die Erziehung

Wenn Du Dir einen Amerikanischen Akita Welpen zulegst, muss Dir klar sein, dass seine Erziehung kein Kinderspiel wird. Diese stolzen und sehr unabhängigen Hunde wollen nicht gefallen, wie die meisten ihrer Artgenossen. Man muss sich sein Vertrauen erst verdienen. Das geht nicht mit Tadel und Druck, sondern mit Lob und Belohnung. Hat Dein neuer Fellfreund dir erst ein mal sein Vertrauen geschenkt, wird er es nie wieder brechen.

Wichtig ist besonders der gute Draht zu Deinem Welpen. Nur so kannst Du ihm etwas beibringen und ihn zu einem gut sozialisierten Hund erziehen, der nicht ängstlich oder aggressiv durch die Welt läuft.

Um dies zu erreichen, muss die Gewöhnung an Umweltreize wie zum Beispiel Staubsauger, Spülmaschine, Autos, Kinder, andere Tiere usw. bereits von klein auf trainiert werden. Was Dein Welpe bis zur 20. Lebenswoche nicht lernt, kann später gar nicht mehr oder nur schwer nachgeholt werden.

Dein Akita-Welpe sollte verschiedene Hunde kennenlernen. Auch die verschiedensten Menschen unterschiedlichen Alters sowie unterschiedlicher Optik, zum Beispiel mit Hut, Helm, Sonnenbrille oder Bart. Auch Menschen mit Stock, Rollstuhlfahrer, Fahrradfahrer, Inline-Skater usw. gehören dazu.

All diese Begegnungen müssen unbedingt positiv für den Welpen sein, denn dann werden diese auch für die Zukunft positiv abgespeichert.

Dein Welpe muss aber nicht jeden Tag Neues kennenlernen, das überfordert ihn. Du solltest ihn spätestens, wenn er Stresssignale zeigt, aus der Situation herausnehmen. Stresssignale sind zum Beispiel Festklammern, dauerndes Lecken oder Gähnen.

Wichtig ist bei der Erziehung deines Welpen Dein Einfühlungsvermögen und die gute Bindung. Beschäftige Dich intensiv mit Deinem Welpen, behandle ihn behutsam und mit viele Liebe. Dann werdet ihr ein gutes und entspanntes Team sein.

Amerikanischer Akita – Erscheinungsbild und Aussehen

amerikanischer akita welpe
Kleiner Amerikanischer Akita Welpe macht Sitz. Sehr fein!

Dein Amerikanischer Akita Welpe wird nach 2,5 bis 3 Jahren ausgewachsen sein. Charakteristisch für diese Rasse ist der kompakte und kräftige Körperbau mit schweren Knochen. Er ist deutlich stämmiger und größer als der japanische Akita. Der Kopf ist breit und kräftig. Die dreieckigen Ohren ganz arttypisch spitz aufgestellt und nach vorn gerichtet. Seine Rute trägt der Amerikanische Akita stets leicht eingerollt entweder zur Seite oder auf seinem Rücken liegend. Die Rute ist sehr buschig behaart.

Bei ausgewachsenen Amerikanischen Akita Rüden beträgt die Widerristhöhe 66 bis 71 Zentimeter, bei Hündinnen 61 bis 66 Zentimeter. Das Gewicht liegt zwischen 45 und 60 Kilogramm.

Das Fell des Amerikanischen Akita ist kurz und pflegeleicht. Die Farbe darf laut FCI-Standard rot, falbfarben, weiß, schwarz, schwarz-silber, gestromt oder gescheckt sein. Die typische schwarze Maske im Gesicht des Amerikanischen Akitas, die im Übrigen nicht bei den japanischen Akitas vorkommt, kann mitunter stark ausgedehnt sein. Nur bei der Fellfarbe weiß darf sie nicht vorhanden sein.

Einige Amerikanische Akita zeigen ein “Watermarking“. Das bezeichnet eine schwarze Umrandung der bunten Scheckungsflecken. Sie sehen aus wie Wasserflecken, daher der Name.

Amerikanischer Akita – Auslauf und Pflege

Auslauf

Dein Amerikanischer Akita braucht natürlich auch täglichen Auslauf. Der Bedarf richtet sich nach Alter und sonstiger Auslastung. Da er ursprünglich als Jagdhund gezüchtet wurde, muss er außerdem einen Sinn des Spaziergangs erkennen. Sieht er keinen darin, kann er stur sein und sich lieber ausruhen wollen. Er will niveauvoll gefordert werden und hat keine Lust auf kindische Kunststückchen. Das geht gegen seine Würde. Doch 2 bis 3 Stunden sollten täglich an Auslauf möglich sein.

Pflege

Zur Pflege Deines Amerikanischen Akitas gehört nicht nur die Fellpflege. Auch die Zähne, die Krallen, die Augen und die Ohren sollten regelmäßig kontrolliert werden.

Die Zähne solltest Du von Zahnstein frei halten. Das geht durch Zähneputzen mit einer speziellen Hundezahnbürste oder einem Fingerling sowie einer Tierzahncreme. Wichtig ist keine Zahncreme für Menschen zu benutzen, denn diese kann zu Magenbeschwerden führen. Mindestens zwei Mal pro Woche sollten die Hundezähne deines Amerikanischen Akitas geputzt werden. Am besten Du gewöhnst es Deinem Welpen von klein auf an, dann ist es kein Problem.

Dein Akita sollte regelmäßig gebürstet werden und auf Parasiten untersucht werden. Besonders in der Zeit des Fellwechsels solltest Du ihn täglich bürsten. Dank seines kurzen Fells ist dies nicht aufwendig. Es hilft zudem gegen den mit dem Fellwechsel verbundenen stärkeren Juckreiz.

 

Amerikanischer Akita Welpen – typische Erkrankungen

Der Amerikanische Akita ist eine robuste Hunderasse. Daher bleibt er in den meisten Fällen sein Leben lang gesund. Es können Allergien und Hautkrankheiten auftreten, besonders im Zusammenhang mit dem Hundefutter. Akitas vertragen keine hohen Sojaanteile. Wenn sie älter werden, können Skeletterkrankungen wie Spondylose oder Arthrosen auftreten.

Erblichen Krankheiten wie die Hüftdysplasie versucht der Akita Club mit seinen Züchtern durch Kontrolle der Zuchttauglichkeit vorzubeugen.

Fazit

Der Amerikanische Akita ist ein unabhängiger aber treuer Begleiter. Er liebt Ruhe in seiner Umgebung und mag keine Großstadt. Er kann den ganzen Tag ruhend oder schlafend verbringen. Aber auch ausgedehnte Spaziergänge machen ihm Freude. Er muss gut sozialisiert sein und eine enge Binding zu Dir haben. Damit solltest Du sofort von klein auf beginnen. Dann werdet ihr eine gutes Team sein.


Die häufigsten Fragen zu Amerikanischer Akita Welpen:

Wie ist der Preis für einen Amerikanischer Akita Welpen?

Aktuell solltest Du mit einem Preis zwischen 1500 bis 2500 Euro rechnen, wenn Du bei einem seriösen Züchter kaufst. (Stand: August/2021)

Wie ist das Wesen eines Amerikanischer Akitas?

Der Amerikanische Akita ist ein unabhängiger und würdevoller Hund. Er hat seinen eigenen Kopf. Hast Du aber ein Mal sein Herz erobert bleibt er Dir sein Leben lang ein treuer Begleiter.

Wie groß ist ein Amerikanischer Akita?

Der Amerikanische Akita Rüde erreicht eine Widerristhöhe von 66 bis 71 Zentimetern, Hündinnen 61 bis 66 Zentimeter.

Ist ein Amerikanischer Akita Welpe gut zu erziehen?

Ein Amerikanischer Akita lässt sich bis zu einem gewissen Gad erziehen, er hat aber auch seinen eigenen Kopf. Entscheidend ist die gute und vertrauensvolle Bindung zwischen Dir und Deinem Akita.

Wie ist das Gewicht eines Amerikanischer Akita?

Das Gewicht liegt zwischen 45 und 60 Kilogramm.

Braucht ein Amerikanischer Akita viel Auslauf?

Da er ursprünglich als Jagdhund gezüchtet wurde, braucht er täglich 2 bis 3 Stunden Auslauf. Außerdem muss seine geistige Leistung gefordert werden, besonders mit "Nasenarbeit".