Wunderschöner Staffordshire Bullterrier rennt im Park der Sonne entgegen

Staffordshire Bullterrier Welpen


Staffordshire Bullterrier Welpen stehen nicht ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Zu Unrecht wird diese Rasse als aggressiv bezeichnet und schnell fallen Begriffe wie Kampfhund oder Listenhund. Auch wenn viele wissen, dass das Problem mit Hunden meist am zweibeinigen Ende der Leine zu suchen ist, so haben Staffordshire Bullterrier Welpen dennoch ihren schlechten Ruf. Dabei handelt es sich bei diesen Vierbeinern um sehr loyale, anhängliche und liebevolle Hunde, die auch ideale Familienhunde abgeben. Natürlich ist es wichtig, dass du genau über die Rasse bescheid weißt, bevor du dir einen Staffordshire Bullterrier Welpen kaufst. Daher haben wir hier für dich die wichtigsten Infos über diese Rasse. Mit der richtigen Erziehung und einer großen Portion Liebe und Konsequenz hast du in einem Staffordshire Bullterrier einen intelligenten, unerschrockenen und treuen Begleiter an deiner Seite.

Viele Liebhaber der Staffordshire Bullterrier Welpen bezeichnen diese Hunde auch gerne als Nanny Dog. So weit solltest du jedoch nicht gehen, denn auch wenn der Staffordshire Bullterrier bei liebevoller Erziehung ein absolut sanftes und liebevolles Wesen entwickelt, so solltest du immer daran denken, dass du kleine Kinder und Hunde niemals zusammen alleine lassen darfst.

Viele Prominente haben ebenfalls ihre Liebe zu Staffordshire Bullterrier Welpen entdeckt. Jessica Alba, Kevin Bacon, Kaley Cuoco aus der Big Bang Theorie und Liam Hemsworth und Josh Hutcherson, die beide aus den Tributen von Panem bekannt sind, zeigen sich immer wieder in den sozialen Netzwerken mit ihren Staffis, wie die Rasse auch liebevoll genannt wird.

Steckbrief: Staffordshire Bullterrier

Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Gruppe: 3 - Terrier, Sektion 3 - Bullartige Terrier
Größe (Widerristhöhe): Rüden: 35,5 cm bis 40,5 cm, Hündinnen: 33 bis 38 cm
Gewicht: Rüden: 12,7 kg bis 17 kg, Hündinnen: 11 kg bis 15,4 kg
Alter: 12 bis 14 Jahre
Verwendung: Begleit-, Familien- und Rettungshund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: sehr einfach
Lässt sich einfach erziehen: Nein
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: bedingt
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Ja

Staffordshire Bullterrier Welpen kaufen – der Preis

Wenn du dir einen Staffi Welpen kaufen möchtest, solltest du unbedingt auf einen seriösen Hundezüchter setzen. Gute Züchter sorgen dafür, dass lediglich einwandfreie Elterntiere verpaart werden. Dadurch können Erbkrankheiten zu großem Maß vermieden werden. Auch wenn beim Züchter die Preise etwas höher sind, so kannst du diese auf lange Sicht bei Tierarztkosten wieder einsparen.

Du musst bei einem Staffordshire Bullterrier mit einem Preis von etwa 1.000 Euro rechnen. Dafür erhältst du vom Züchter auch wichtige Infos über die Pflege, das Futter und kannst auch jederzeit anrufen, wenn du Fragen hast.

Achte beim Züchter auch darauf, dass du die Mutter sehen kannst. Viele Hundezüchter sehen es gerne, wenn die zukünftigen Hundehalter im Vorfeld zu besuch kommen. Suche dir so in diesem Umfeld deinen Welpen aus. Der Züchter kann dich auch beraten, welche Charaktereigenschaften die einzelnen Welpen haben.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Staffordshire Bullterrier Welpen – Herkunft und Geschichte

Bereits vor etwa 250 Jahren wurden die Staffordshire Bullterrier Welpen in der Grafschaft Staffordshire in England gezüchtet. Diese bulligen und wendigen Hunde wurden aus zahlreichen Terriern gezüchtet.

Die Rasse war vor allem bei den Bergleuten sehr beliebt und kamen in den Stollen als Rattenfänger zum Einsatz. Auch auf Bauernhöfen waren die Rattenvernichter sehr schnell beliebt. Aus dieser Zeit stammt jedoch auch der schlechte Ruf dieser Hunde. Sie wurden als sogenannte Rattenbeißer eingesetzt. Es entstanden Wettbewerbe, welcher Hund die meisten Ratten erlegen konnte. Fleißig wurde auf dieses blutige Spektakel gewettet. Bereits 1835 wurden jedoch per Gesetz in England die Hundekämpfe verboten. Im Untergrund gibt es leider auch heute noch Hundekämpfe, vor allem in Amerika.

In der Zucht aber legte man das Ziel darauf aus, aus den Staffordshire Bullterrier Welpen verlässliche Familienhunde zu züchten.

Wesen und Charakterzüge

Staffordshire Bullterrier sind absolut intelligente Tiere, die jedoch auch sehr eigensinnig und dickköpfig sein können. Diese Hunde sind mutig und unerschrocken und haben in vielen Fällen auch eine enorm hohe Schmerzgrenze.

Dabei sind die Vierbeiner aber sehr anhänglich und liebesbedürftig. Staffis können richtige Schmuser sein und stundenlang auf der Couch kuscheln. Sie wollen immer mit dabei sein, da sie sehr familienverbunden sind. Sie sind mit der Bezugsperson oder der Familie sehr eng verbunden.

Staffordshire Bullterrier Welpen – die Erziehung

Der Wach- und Schutztrieb ist bei diesen Hunden sehr ausgeprägt. Auch sind sie Fremden eher skeptisch gegenüber. Werden die Welpen nicht von Grund auf gut sozialisiert, so kann sich auch eine starke Dominanz anderen Hunden gegenüber entwickeln. Auch ist bei schlecht sozialisierten Staffis die Reizschwelle bei Konfrontationen eher gering. Daher ist eine liebevolle, aber auch sehr konsequente Erziehung absolut wichtig.

Konsequenz ist das A und O in der Erziehung dieser Vierbeiner. Mit ihrem dickköpfigen Wesen ist auch viel Geduld gefragt. Bereits mit deinem Welpen solltest du eine Hundeschule besuchen.

Staffordshire Bullterrier – Erscheinungsbild und Aussehen

Staffordshire Bullterrier Welpe sitzt auf einer Decke
Der Staffordshire Bullterrier Welpe sitzt auf einer Decke.

Der Staffordshire Bullterrier ist muskulös, aber auch elegant. Das Fell ist kurz, glatt und dicht und kommt in vielen Farben vor. Rot, braun, schwarz, weiß, blau und gemustert sind typische Farben. Sehr beliebt sind auch sogenannte Staffis in Brindle, also mit gestromtem Fell.

Sehr markant für diese Rasse ist der breite Kopf. Auch das Kiefer ist kräftig ausgeprägt und die Brust ist breit. Diese Hunde sind wahre Kraftpakete und auch wenn sie sehr bullig wirken, so sind die Staffis absolut schnell, wendig und geschickt.

Staffordshire Bullterrier – Auslauf und Pflege

Auslauf:

Diese Hunderasse ist sehr lebhaft und hat einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Auch wenn sich die Staffis in einer Wohnung sehr wohl fühlen können, so solltest du immer auf ausreichend Auslauf und auch auf geistige Auslastung achten.

Staffis sind sehr temperamentvoll und haben viel Kraft. Daher ist es wichtig, dass du von Beginn an gut an der Leinenführigkeit arbeitest. Mit seiner Energie ist dieser Hund ansonst schnell mit dir unterwegs.

Pflege:

Die Pflege dieser Hunde ist sehr einfach. Das Fell muss nur ab und an leicht gebürstet werden. Kontrolliere immer wieder die Krallen, obwohl sich diese Hunde die Krallen ohnehin meist selbst ablaufen.

Nach dem Spazieren solltest du jedoch das Fell nach Zecken und anderen Parasiten absuchen und diese entfernen. Wichtig ist, dass auch die Ohren regelmäßig kontrolliert und gesäubert werden.

Ernährung:

Auch bei der Ernährung sind Staffordshire Bullterrier sehr unkompliziert. Lediglich kommt es bei dieser Rasse häufiger zu Lebensmittel-Allergien. Manche Hunde sind auf Getreide allergisch und müssen daher getreidefrei gefüttert werden.

Gerne werden Staffordshire Bullterrier auch gebarft und vertragen diese Rohfütterung sehr gut. Staffis zählen zu den Hunderassen, die als sehr verfressen gelten. Daher solltest du die Futtermenge immer gut im Auge behalten. Auch lassen sich diese Hunde äußerst gut mit Leckerlis konditionieren.

Staffordshire Bullterrier Welpen – typische Erkrankungen

Generell ist diese Rasse sehr gesund und robust. Kommen die Welpen aus einer guten Zucht, so hast du meist einen starken und widerstandsfähigen Vierbeiner an deiner Seite.

Vermehrt kann es bei diesen Hunden zu Allergien und Problemen mit den Augen kommen. Auch HD und ED, Schwierigkeiten mit der Hüfte und den Knien kommen immer wieder vor.

Fazit

In vernünftigen und kompetenten Händen entwickeln sich Staffordshire Bullterrier Welpen zu absolut großartigen und liebevollen Familienhunden. Staffis sind lustig und stecken voller Energie. Sie sind robust und pflegeleicht und sind in der Haltung wenig anspruchsvoll.

Jedoch ist bei dieser Rasse die Erziehung immens wichtig. Du musst dich auf einen starken Dickkopf einstellen. Ebenfalls ist es wichtig, dass du dich erkundigst, ob in deinem Bundesland diese Hunde auf der Rasseliste stehen. Auch wenn du in einer Mietwohnung lebst, solltest du den Hundekauf im Vorfeld mit dem Vermieter absprechen. Durch die vielen Vorurteile haben Vermieter oft häufig Skepsis, wenn es um die Haltung eines Staffordshire Bullterriers geht.


Die häufigsten Fragen zu Staffordshire Bullterrier Welpen:

Wie ist der Preis für einen Staffordshire Bullterrier Welpen?

Beim Kauf eines Staffordshire Bullterriers musst du aktuell mit einem Preis von etwa 1.000 Euro rechnen. Diese Investition ist jedoch gut eingesetzt, da sich kompetente Hundezüchter eingehend mit der Genetik und der Gesundheit der Tiere beschäftigen. (Stand: 09/2021)

Wie ist das Wesen eines Staffordshire Bullterriers?

Liebevoll, anhänglich und loyal sind die wichtigsten Eigenschaften, mit welchen der Staffordshire Bullterrier bezeichnet werden kann. Darüber hinaus zeichnet sie ihre Sturheit und ihr Mut aus. Staffis sind in jeder Situation absolut unerschrocken.

Wie groß ist ein Staffordshire Bullterrier?

Diese Hunde sind mittelgroß. Sie werden nicht größer als etwa 40 cm und kaum schwerer als 15,5 kg. Durch ihren breiten und muskulösen Körperbau wirken sie jedoch immer größer und mächtiger.

Ist ein Staffordshire Bullterrier Welpe gut zu erziehen?

Die Erziehung spielt bei dieser Rasse eine große Rolle. Ein Staffordshire Bullterrier ist nur bedingt für Anfänger geeignet. Wenn du mit deinem Welpen von Beginn an in die Hundeschule gehst und auch konsequent für eine gute Erziehung sorgst, dann kann es auch als Ersthund wunderbar mit einem Staffi klappen. Achte jedoch immer auf liebevolle Konsequenz und lass dich nicht durch die Sturheit des Hundes aus der Fassung bringen.

Wie ist das Gewicht eines Staffordshire Bullterrier?

Das Gewicht pendelt sich laut Standard bei 15,5 kg ein. Bei den Staffordshire Bullterriern kommt es aber häufiger zu Ausreißern der Statistik und Norm und so kann es auch sein, dass dein Staffi ein Gewicht von 20 kg erreicht.

Braucht ein Staffordshire Bullterrier viel Auslauf?

Der Staffordshire Bullterrier braucht dringend seinen regelmäßigen Auslauf, seine Bewegung und auch die geistige Auslastung. Ist einem Staffi langweilig, so sucht er sich gerne selbst eine Beschäftigung. Dies kann im schlimmsten Falle auf Kosten der Couch, der Schuhe oder der Kissen gehen.