Greyhound Welpe beim Spielen mit Ball

Greyhound Welpen

treue Begleiter


Wenn du dir einen Greyhound Welpen ins Haus holen möchtest, hast du einen Freund fürs Leben. Die niedlichen Welpen sind verspielt und quirlige Hundekinder, die voller Neugier ihre Welt entdecken wollen. Wenn du einen guten Züchter gefunden hast, bei dem du dein neues Familienmitglied in dein Zuhause integrieren kannst, muss natürlich ein passender Name gefunden werden. Beliebt sind traditionelle britische Namen aus dem Ursprungsland des Greyhounds. Wie wäre es mit Mildred, Elton, George oder Kate?

Steckbrief: Greyhound

Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Gruppe: 10 - Windhunde, Sektion 3 - Kurzhaarige Windhunde
Größe (Widerristhöhe): Rüden: 71 bis 76 cm, Hündinnen: 68 bis 71 cm
Gewicht: Rüden: 27 bis 40 Kilogramm, Hündinnen: 26 bis 34 Kilogramm
Alter: bis ca. 14 Jahre
Verwendung: Jagdhund, Rennhund
Für Wohnung geeignet: Ja, mit ausreichend Programm außerhalb der Wohnung
Fellpflege: leicht
Lässt sich einfach erziehen: Ja
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Nein

Greyhound Welpen kaufen – der Preis

Wichtig beim Kauf eines Hundes ist immer, dass du einen seriösen Züchter findest, der dir nicht nur einen gesunden Welpen verkaufen kann, sondern auch Ansprechpartner in der ersten Zeit nach dem Einzug deines neuen Freundes ist.

Achte unbedingt darauf, dass du die Zucht besichtigen kannst. Hier kann auch ein Laie erkennen, ob es sich um einen seriösen Züchter handelt oder ob ein Vermehrer zahlreiche Tiere verkauft.

Der Welpe darf erst ab der 8. Lebenswoche von seiner Mutter getrennt werden. Noch besser ist es bis zur 12. Woche zu warten. Außerdem ist es wichtig, dass der Babyhund bereits seine ersten Untersuchungen beim Tierarzt erlebt hat, geimpft und entwurmt ist. Außerdem musst du beim Züchter den Haustierausweis für dein neues Familienmitglied erhalten.

Der Rassehund Greyhound wird in Deutschland von einigen Züchtern angeboten. Ein Welpe dieser Hunderasse kostet circa 1200 Euro. Doch solltest du vor dem Kauf eines Hundes unbedingt beachten, dass mit der Anschaffung eines Tieres Folgekosten entstehen. Nicht nur in die Erstausstattung des Tieres musst du investieren, auch Futter, Tierarztrechnungen und neues Spielzeug kosten Geld. Möchtest du einen Hund kaufen, solltest du diese Kosten vorher bedenken.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Greyhound Welpen – Herkunft und Geschichte

Diese Hunderasse gehört zu den ältesten der Welt. Schon auf uralten Grabmälern, Höhlenzeichnungen, Münzen oder Vasen lassen sich Zeichnungen des Greyhounds entdecken. Durch diese Infos ist bewiesen, dass diese Rassehunde schon lange vor Christi Geburt lebten und beliebte Haustiere oder Arbeitstiere waren.

Im vierten Jahrhundert vor Christus kamen keltische Einwanderer nach Großbritannien um sich dort niederzulassen. Natürlich hatten die Kelten ihre intelligenten Arbeitstiere dabei, die ihnen bei der Jagd von Kleintieren halfen. Der Greyhound wurde in England domestiziert und wurde dann von dort aus bis in die USA gebracht.

Besonders der britische Adel, der nicht nur aus Hunger auf die Jagd ging, war von den schnellen Greyhounds begeistert, die sich ideal für die Treibjagd eigneten. Adelige investierten viel Geld, um diese Hunderasse weiter zu züchten und zu verbreiten. Zahlreiche Welpen kamen zur Welt und gelangten so auch in weniger adlige Häuser.

Die Menschen, die ihre Hunde nicht für die Jagd nutzten, trieben die lauffreudigen Tiere an, zur Belustigung der Zuschauer zu laufen. Windhundrennen erfreuten sich schon damals großer Beliebtheit.

Mit den schnellen Hunden wurde viel Geld gemacht. Auch heute noch gibt es in den USA, Irland und Australien weiterhin Hunderennen, bei denen man Geld auf bestimmte Tiere wetten kann. Die Hunde werden darauf trainiert, bis zu 80 Kilometer pro Stunde zu laufen. Schafft ein älteres oder erkranktes Tier dies nicht mehr, wird es einfach beseitigt. Daher haben sich Tierschutzorganisationen aufgemacht, Windhundrennen mit Geldeinsätzen weltweit zu verbieten.

Wesen und Charakterzüge

Diese Hunderasse ist nicht nur sehr intelligent und lernfähig, sie sind vor allem friedlich und zeigen so gut wie nie aggressives Verhalten. Das schnelle und kraftvolle Wesen zeigt sich schon bei den flinken Welpen, die gutmütig und spielerisch die Welt erkunden möchten.

Alleine lassen solltest du besonders den Greyhound Welpen jedoch nicht, denn der Hund braucht die Nähe seiner Bezugspersonen. In der Nähe schläft er ruhig auf seinem Lager und genießt es, seine Menschen in der Nähe zu wissen.

Doch auch wenn der Rassehund durchaus eine gemütliche Seite hat, so braucht er auch die körperliche Auslastung. Seinen ursprünglichen Jagdinstinkt hat der Windhund noch nicht abgelegt, er braucht unbedingt viel Auslauf, damit aus dem Hund kein gelangweilter Nörgler wird.

Als Familienhund ist der Greyhound ideal, denn er zeigt seine freundliche Art bei Kindern und neigt nicht zu Aggressionen. Als anpassungsfähiges Haustier lässt er sich selten aus der Ruhe bringen und genießt seinen Alltag an der Seite seiner Menschen.

Greyhound Welpen – die Erziehung

Wenn du dich für einen Greyhoundwelpen interessierst und schon einige Infos eingesammelt hast, wirst du sicherlich erfahren haben, dass diese Rasse sehr lernfähig ist und gerne den Besitzer mit ihrem Können begeistert. Doch der Greyhound möchte in einem ruhigen Ton trainiert werden, denn dominante Gebärden mag er nicht. Hier könnte er sich stur stellen und die gewünschten Kommandos nicht ausführen. Eine liebevolle und konsequente Erziehung ist besonders für den Welpen wichtig, damit er erste Kommandos verinnerlicht und ein gehorsamer Hund werden kann.

Greyhound – Erscheinungsbild und Aussehen

Greyhound mit Halter im Wald
Der Greyhound genießt die Streicheleinheit von seinem Halter.

Diese Hunderasse ist eines der schnellsten Tiere der Welt. Dies zeigt sich auch in seinem Erscheinungsbild. Der schlanke Hund ist auf einen Sprint ausgerichtet, denn sein muskulöser Körper mit den langen Läufen und der tiefen Brust sind windschnittig und ermöglichen einen schnellen Sprint. Trotz ihrer Größe bleiben die Hunde bei einem schlanken Gewicht.

In der Fellfarbe sind viele unterschiedliche Farbgebungen möglich, von einfarbigem Fell in schwarz oder weiß, Sand, rötlich oder grau über gestromtes, mehrfarbiges Fell gibt es viele Varianten.

Greyhound – Auslauf und Pflege

Auslauf

Du kannst deinen Greyhound Welpen durchaus in der Wohnung halten, aber es gilt zu bedenken, dass dieser ursprüngliche Jagdhund viel Auslauf benötigt. Um ihn optimal auszulasten, kann er dich beim Joggen begleiten oder läuft neben deinem Fahrrad her. Er zeigt dabei Ausdauer und Schnelligkeit.

Pflege

Dank des kurzen Fells ist ein Greyhound ein Hund, der wenig Pflege benötigt. Sein Haarkleid hält der Hund nach Möglichkeit selbst rein, sodass das kurze Fell meist keine Allergien auslöst und so für Allergiker oft der ideale Hund ist.

Baden ist eher nicht nötig, es reicht, einmal pro Woche ausgefallene Haare mit einer sanften Bürste zu entfernen.

Ernährung

Damit dein Welpe einen gesunden Start ins Leben hat, sollte er mit speziellen Welpenfutter gefüttert werden. Dies versorgt den Welpen mit allen wichtigen Nährstoffen, die das Tier zum artgerechten Aufwachsen benötigt. Auch der ausgewachsene Greyhound braucht eine ausgewogene Ernährung, in der möglichst keine Zusatzstoffe im Futter vorkommen. Barfen kann eine gute Möglichkeit sein, dem Tier die wertvollen Proteine zukommen zu lassen, die er für seinen aktiven Lebensstil benötigt.

Greyhound Welpen – typische Erkrankungen

Die Greyhounds sind eine robuste Hunderasse. Trotzdem gibt es rassetypische Krankheiten über die Halter im Voraus informiert sein sollten.

Zu diesen gehört zum Beispiel die Greyhoundsperre. Verbreitet ist die Annahme, dass einige Hunde genetisch mehr oder weniger zu dieser Muskelerkrankung neigen. Sie kann bei zu hoher Belastung beim Hund auftreten und durch Muskelaufbau verhindert werden.

Des weiteren neigen Greyhounds zu Zahnstein und Gelenkproblemen.

Fazit

Die Welpen des Greyhounds sind nicht nur niedlich, sondern auch zutrauliche und wissbegierige Hundekinder, aus denen ein Freund fürs Leben werden kann. Auch wenn du noch nicht viel Erfahrung in Sachen Erziehung eines Welpen hast, kannst du aus euch beiden ein tolles Team machen. Der aktive Hund ist der optimale Begleiter, wenn du selbst einen aktiven Lebensstil pflegst und gerne draußen bist.


Die häufigsten Fragen zu Greyhound Welpen:

Wie ist der Preis für einen Greyhound Welpen?

Ein Greyhound Welpe kostet circa 1200 Euro.

Wie ist das Wesen eines Greyhounds?

Die Greyhounds sind schlau, lernen schnell, sind gutmütig, spielen und schmusen gerne. Außerdem laufen sie für ihr Leben gerne.

Wie groß ist ein Greyhound?

Die Widerristhöhe des Rüden beträgt durchschnittlich 71 bis 76 cm. Hündinnen werden etwa 68 bis 71 cm groß.

Ist ein Greyhound Welpe gut zu erziehen?

Der Greyhound ist überaus intelligent und lässt sich von einem erfahrenen Hundebesitzer gut erziehen. Wenn du deinen Greyhound Welpen zu einem wohlerzogenen und gehorsamen Hund erziehen möchtest, solltest du liebevolle Konsequenz zeigen und aus deinem Tier einen treuen Begleiter fürs Leben machen. Selbst unerfahrene Hundehalter können einen Greyhound leicht erziehen, wenn man dabei einen ruhigen Ton anschlägt, denn lautes Schreien oder Dominanz gefällt dem eleganten Windhund gar nicht.

Wie ist das Gewicht eines Greyhound?

Der schlanke Rüde bringt etwa 27 bis 40 Kilogramm auf die Waage, Hündinnen wiegen durchschnittlich circa 26 bis 34 Kilogramm.

Braucht ein Greyhound viel Auslauf?

Die Bewegung liegt dem Windhund im Blut. Er braucht die Bewegung und liebt es, sich bei Spaziergängen auszupowern. Als Begleiter beim Joggen oder Radfahren ist der Greyhound ideal, denn er kann auf jeden Fall mithalten. Nach dem ausgiebigen Langläufen genießt der Hund jedoch auch seine Ruhe und kann sich stundenlang auf seinem Platz ausruhen.