Scottish Terrier Welpen

Scottish Terrier Welpe

Der Scottish Terrier ist ein gutes Beispiel für das Motto “Klein aber oho.” Er gehört zu der umfangreichen Gruppe der Terrier-Rassen, zu der sowohl der Staffordshire Bullterrier als auch der Yorkshire Terrier gehört. Es handelt sich bei den Terriern also um eine bunte Mischung. Und doch haben sie einige Merkmale gemeinsam. Der Scottish Terrier oder Aberdeen Terrier ist eine der vier rein schottischen Terrier-Rassen.

Steckbrief: Scottish Terrier

Ursprungsland: Schottland
FCI-Gruppe: 3 - Terrier, Sektion 2 - Niederläufige Terrier
Größe (Widerristhöhe): 25 - 28 cm
Gewicht: 8,5 - ca. 10 kg
Alter: 13 - 14 Jahre
Verwendung: Begleithund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: Mittel
Lässt sich einfach erziehen:
Mittel bis schwer
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Ja

Preis

Für einen Scottish Terrier Welpen bezahlt man zwischen 1000 und 1250 Euro. Züchter für Scottish Terrier Welpen findet man im Internet. Es gibt genügend Portale über Hunderassen, die auch eine Liste mit Hundezüchtern beinhalten. Hier findet man Links zu Hundezüchtern, die Scottish Terrier Welpen anbieten. Viele Hundezüchter haben eine eigene Homepage, auf der man sich näher informieren kann. Immer ist aber eine Kontaktmöglichkeit angegeben.

Infos über Züchter mit Welpen findet man auch auf der Seite des VDHs, dem Züchterclub für Hundezüchter. Dort kann man die gesuchte Rasse und den Wohnort mit einer Umkreissuche in eine Suchmaske eingeben und findet so Züchter, wo man Scottish Terrier Welpen kaufen kann. Die Ergebnisse in der Suchliste verlinken zu den Züchter-Homepages, auf denen man alle Infos finden kann.

Gelegentlich finden sich auch Welpen in Tierheimen. Auch dort muss man eine Schutzgebühr bezahlen. Verdienen diese Tiere immer eine Chance, sollte man sich allerdings bewusst sein, dass ein Scottish Terrier Welpe nicht unbedingt ein Anfängerhund ist, sondern am besten schon als Welpe eine gute Erziehung braucht. Mit etwas Erfahrung mit Hunden oder mit Unterstützung kann man einem Scottish Terrier aus dem Tierheim etwas Gutes tun.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Herkunft

Der Scottish Terrier und seine Welpen sind eine uralte Rasse, die es schon vor mehreren tausend Jahren in Schottland gegeben haben soll. Die Züchtung in eine bestimmte Richtung erfolgte aber viel später. Zu bedenken ist auch, dass es schriftliche Dokumentationen von Rasse Züchtungen noch nicht sehr lange gibt. Die Unterscheidung der sehr nah verwandten schottischen Terrierrassen wurde in den letzten rund dreihundert Jahren deutlicher. Diese sind heute der Skye Terrier, der West Highland White Terrier, der Cairn Terrier und eben der Scottish Terrier.

Der Scottish Terrier wurde als Jagdhund gezüchtet. Dieses Erbe steckt auch heute noch in der Rasse. Für diese Arbeit wurde er etwas größer als heute gezüchtet. Mit einer Schulterhöhe von 30 bis 35 cm war er ein ganzes Stück hochbeiniger. Die heutige Form verdanken wir dem Ende der sechziger Jahre im 19. Jahrhundert, als er plötzlich zum Modehund wurde. In der Folge wurde er etwa zwanzig Jahre später mit seinen Merkmalen als Rasse festgelegt. Allerdings eignet sich der agile Scottish Terrier weder als Welpe noch als Senior in der Regel als Showhund. Aber natürlich unterscheiden sich die Scottish Terrier im Wesen voneinander.

Wesen

Dadurch, dass er über Jahrhunderte als Jagdhund gezüchtet wurde, steckt dieses Erbe auch noch in den heutigen Scottish Terriern. Man muss also von einem vorhandenen Jagdtrieb ausgehen, auch wenn es natürlich zu individuell unterschiedlichen Ausprägungen bei den Welpen kommt.

Außerdem sind diese kleinen Terrier sehr intelligent, ein Grund, warum sie schon früh eine gute Erziehung brauchen. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch Treue und Familienfreundlichkeit aus. Auch Artgenossen gegenüber sind sie sehr freundlich.

Insgesamt ist der Scottish Terrier ein entschlossener Hund, ohne aggressiv zu sein. Er ist herzlich zu seiner Familie, Fremden gegenüber jedoch solange misstrauisch, bis er sie besser kennt.

Scottish Terrier sind zwar kurzbeinig, aber das heißt nicht, dass es sich um Couch Potatoes handelt. Spiel, Spaß und Bewegung halten Welpen und erwachsene Hunde gesund und fit.

Erziehung

Manche behaupten, es wäre schwer, einen Scottish Terrier zu erziehen.

Klartext: dieser kleine Terrier ist nichts für Anfänger.

Am besten beginnt man mit der Erziehung so früh wie möglich. Das bedeutet, mit Einzug des Welpen wird schon auf erste Regeln geachtet. Konsequent erfolgt dann Schritt für Schritt die Erziehung.

Wichtig ist zu bedenken, dass diese Terrier sehr intelligent sind, und deshalb ihre Erziehungsmaßnahmen erstmal in Frage stellen könnten. Motivieren sie lieber ihren Scottish Terrier Welpen mit positiver Verstärkung als mit Strafen.

Aussehen

Scottish Terrier liegt entspannt im Gras
Scottish Terrier liegt entspannt im Gras.

Der Scottie hat kurze kräftige Beine, einen kompakten Körperbau, spitz aufgerichtete Ohren und eine ebenso häufig aufmerksam aufgerichtete kurze Rute. Sein Kopf ist im Verhältnis zum Körper eher länglich.

Sein Fell ist ziemlich wetterfest und war ursprünglich meist gestromt. Heute gibt es ihn in schwarz, weizenblond und rot- oder schwarzgestreift.

 

Pflege

Auslauf

Trotz der kurzen Beine handelt es sich bei einem Scotti in der Regel um ein Energiebündel. Schon als Welpe sollte er ausreichend Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten bekommen. Das fördert die Entwicklung und den Muskel- und Gelenkaufbau. Regelmäßig trainierte Terrier lieben lange Spaziergänge und Wanderungen.

Pflege

Das Fell eines Scotch Terriers kann zwar viel vertragen, da es ursprünglich in Fuchs- und Kaninchenbaue kriechen musste. Diese Hunderasse muss allerdings regelmäßig getrimmt werden. Ansonsten ist sie pflegeleicht.

Ernährung

Als Welpe sollte der Scottie zunächst das Futter vom Züchter bekommen, damit keine Magen-Darm-Probleme auftreten. Danach kann langsam umgestellt werden. Entweder auf das gewünschte Welpenfutter oder auf Futter für erwachsene Hunde. Den etwas älteren Welpen und ausgewachsene Hunde kann man auch gut barfen oder teilbarfen.

Krankheiten

Typische Erkrankungen beim Scottie? Da gibt es tatsächlich nur eine Alterserkrankung, die hier zu nennen ist. Da aber viele Hunde, wie Menschen auch, im Alter erkranken, ist das nicht wirklich als rassetypisches ‘Problem’ zu sehen. Viele Hunde bekommen im Alter Krebs. Der Scotch Terrier typischerweise Blasenkrebs, wie Studien herausgefunden haben.

Wichtig ist regelmäßige Bewegung, um Übergewicht zu vermeiden. Da diese Rasse viel Bewegung braucht, legt sie schnell an Gewicht zu, wenn diese fehlt. Ansonsten zählt diese Rassen zu den robustesten, da sie nicht überzüchtet ist.

Fazit

Diese Hunderasse bedarf zwar der konsequenten Erziehung vom Welpen Alter an, dann hat man aber einen treuen und sehr verträglichen Begleiter an seiner Seite.

Ist er mit seinen kurzen Beinen zwar nicht für Extremsport geeignet, so ist der Scottie doch ein begeisterter Begleiter auf langen Spaziergängen.

Langweilig wird es mit ihm nicht, denn ein Scottie braucht Abwechslung, Bewegung und liebt meist auch Gesellschaft in Form von Familie, Kindern oder Artgenossen.


Die häufigsten Fragen zu Scottish Terrier Welpen:

Wie ist der Preis für einen Scottish Terrier Welpen?

Der Preis für einen gesunden Welpen von einem seriösen Züchter liegt zwischen 1000 und 1250 Euro.

Wie ist das Wesen eines Scottish Terriers?

Mit folgenden Adjektiven kann man ihn umschreiben: lebhaft, intelligent, kühn, arbeitsfreudig, sanft, kinderlieb, treu, wachsam, neigt zur Sturheit.

Wie groß ist ein Scottish Terrier?

Ein Aberdeen oder Scottish Terrier erreicht eine Schulterhöhe von 25 bis 28 cm. Der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen ist geringfügig.

Ist ein Scottish Terrier Welpe gut zu erziehen?

Nein, diese Rasse gehört zu den sogenannten schwer erziehbaren Rassen, was bedeutet, das vom Welpenalter an konsequent und liebevoll motivierend erzogen werden muss.

Wie ist das Gewicht eines Scottish Terrier?

Rüden können zwischen 8,5 und 10,5 kg schwer werden. Hündinnen haben in der Regel ein Gewicht zwischen 9 und 9,5 kg.

Braucht ein Scottish Terrier viel Auslauf?

Ein Scottie eignet sich zwar gut für die Wohnungshaltung, es handelt sich aber um agile Hunde, die viel Bewegung brauchen. Das können regelmäßige ausgiebige Spielrunden im Garten oder lange Spaziergänge sein. Bei mangelnder Bewegung neigt der Scotty zu Übergewicht.