Lakeland Terrier im Garten

Lakeland Terrier Welpen


Ein Lakeland Terrier als Welpen zu kaufen bedeutet, dass Du von Anfang an einen furchtlosen und aktiven Hund in Dein Leben aufnimmst.

Steckbrief: Lakeland Terrier

Ursprungsland: England
FCI-Gruppe: 3 – Sektion 1 – Hochläufige Terrier
Größe (Widerristhöhe): bis zu 37 cm
Gewicht: ca. 7 kg
Alter: bis zu 12 Jahre
Verwendung: Gesellschafts- und Begleithund, Familienhund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege:
regelmäßiges Trimmen notwendig, ansonsten pflegeleicht
Lässt sich einfach erziehen:
Ja, wenn für notwendige Anreize gesorgt wird
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht:
Ja, wenn er den Umgang von klein auf kennt, kann schon mal großspurig auftreten
Braucht viel körperliche Betätigung:
Ja, aber auch mentale Anforderungen
Als Wachhund geeignet: Ja

Lakeland Terrier Welpen kaufen – der Preis

Wenn Du einen Lakeland Terrier als Welpen kaufen willst, solltest Du das auf jeden Fall bei einem anerkannten Züchter tun. Ob der Züchter, den Du gefunden hast, wirklich gut ist, erkennst Du auch daran, dass er sich von Beginn an Zeit nimmt und alle Fragen gerne beantwortet. Besuche ruhig mehrere Züchter, bis Du einen findest, dessen Elterntiere Dir sympathisch sind. Sieh Dir deren Haltung an und wie der Umgangston mit ihnen ist. Stimmt auch Dein Eindruck vom Züchter, wird er Dir bereitwillig seine Zertifikate und die Stammbäume der Zuchttiere zeigen. Wenn jetzt nicht schon zufälligerweise ein Wurf unterwegs ist, kann es sein, dass Du noch etwas länger auf Deinen Welpen warten musst. Ein guter Züchter „produziert“ seine Welpen nicht auf Vorrat, sondern sorgt erst dafür, dass er ausreichend Abnehmer für die Lakeland Terrier Welpen hat. Da es sehr wenige Züchter für Lakeland Terrier gibt, liegt der Preis von 1500 € bis 2000 €. Den genauen Preis Deines Lakeland Terriers musst Du bei dem Verkäufer direkt erfragen.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Lakeland Terrier Welpen – Herkunft und Geschichte

Diese kleinste Rasse der hochläufigen Terrier stammt von den britischen Inseln. Die mutigen Hunde, die schon im Mittelalter bekannt waren, wurden häufig in Stallungen gehalten, um die Zahl des Ungeziefers klein zu halten. Da selbst große Ratten die Lakeland Terrier nicht verunsicherten, waren sie sehr beliebt. Sie wurden auch zum Schutz von Kaninchen, Tauben und Hühnern eingesetzt, da sie sogar Füchse und Marder erfolgreich vertrieben. Die Grafschaft Cumberland, eine Seenlandschaft, ist der Herkunftsort und Namensgeber dieser Rasse. Erst seit 1928 gehört der Lakeland Terrier offiziell zu den anerkannten Rassehunden. Im Jahr 1954 folgte die Aufnahme der Lakeland Terrier durch die Fédération Cynologique Internationale, dem Weltverband der Hundezucht. Jetzt erst tauchte diese Rasse auch in Deutschland auf. Der Klub für Terrier betreut seitdem die Rasse des Lakeland Terriers. Nur 40 – 80 Welpen werden bei dem Verband jedes Jahr gemeldet.

Der Lakeland Terrier wird meistens reinrassig gezüchtet.

Wesen und Charakterzüge

Auch wenn der Lakeland Terrier eine kleine Ausgabe dieser Terrierart ist, hat er ein echtes Löwenherz. Er ist eben ein echter Terrier. Ein Lakeland Terrier als Welpen zu kaufen bedeutet, dass Du von Anfang an einen furchtlosen und aktiven Hund in Dein Leben aufnimmst. Schon die Welpen erwarten von Dir, dass Du ihnen die nötige Aufmerksamkeit schenkst. Erlaube Deinem Welpen schon in seinem jungen Alter viele Sachen kennenzulernen und auszuprobieren.

Deine Wahl ist auf einen sehr unerschrockenen Hund gefallen. Neue Dinge machen ihn neugierig und er will sie erkunden. Biete ihm genug Möglichkeiten dazu. Nur so kannst Du verhindern, dass er im Haus oder in der Wohnung seine Neugierde zu stark an den Möbeln auslebt. Besonders als Welpe ist es wichtig, dass er viel kennenlernen darf.

Hast Du noch andere Haustiere, wie zum Beispiel eine Katze, ist es unbedingt notwendig, dass der kleine Lakeland Terrier direkt mit ihr Bekanntschaft macht. So lernt er, wie der richtige Umgang mit ihr sein soll.

Leben Kinder in Deinem Haushalt, darf er gerne mit ihnen spielen, maßregeln darf er die Kinder nicht. Schon das Knabbern an oder Schnappen nach den Kindern sollte ihm untersagt werden.

Terrier haben einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Das wirst Du auch Deinem Welpen früh anmerken. Kanalisiere diesen Instinkt schon frühzeitig in eine sinnvolle Beschäftigung.

Lakeland Terrier Welpen – die Erziehung

Die Erziehung beginnt schon mit dem Kauf Deines Welpen. Vom ersten Tag an benötigt diese Rasse eine konsequente Erziehung. Eine eindeutige Ansage und konsequentes Auftreten von Dir sind die Wunderworte bei der Erziehung. Sei dabei aber immer liebevoll und respektvoll im Umgang mit Deinem Welpen und später mit dem erwachsenen Hund. Nur dann wird er Dir auch seine ganze Liebe und sein Vertrauen schenken.

Es ist vom ersten Tag an wichtig, dass Du Deinen Welpen auch mental forderst und förderst. Ein gelangweilter Hund kommt leider gerne auf „dumme Gedanken“. Das Zerstören von Schuhen oder Möbeln sind oft ein Anzeichen dafür, dass Dein Hund nicht ausgelastet ist. Lakeland Terrier haben schon früh eine sehr hohe Lernbereitschaft. Du kannst schon früh erkennen, wo das Talent Deines Welpen liegt. Sie können verschiedene Ausbildungen erlernen. Durch das Trainieren von Tricks oder Agilty-Aufgaben wird der Geist des Hundes gefordert und er kann zufrieden mit Dir leben.

Lakeland Terrier – Erscheinungsbild und Aussehen

Lakeland Terrier sitzt im Garten auf einem Stein.
Lakeland Terrier sitzt im Garten auf einem Stein.

Der Lakeland Terrier ähnelt in seinem Aussehen dem Airedale Terrier. Er ist aber deutlich kleiner. Durch seinen kompakten Körperbau hat er ein sehr sportliches Erscheinungsbild. Sein Fell kann loh-farben, schwarz oder braun sein. Es gibt ihn auch zweifarbig und noch andersfarbige Welpen.

Das markante Gesicht Deines Welpen lässt den Lakeland Terrier deutlich erkennen. Die dunklen Augen als Gegensatz zu dem meist etwas helleren Fell gibt dieser Art einen sehr attraktiven Ausdruck. Die aufmerksam aufgestellten Ohren machen seine Wachheit sehr deutlich. Durch den Körperbau und die Körperhaltung wird sein aufmerksames Wesen ganz deutlich sichtbar.

Seine geringe Höhe von bis zu 37 cm macht Deinen Hund zu einem angenehmen Begleiter, den Du problemlos überallhin mitnehmen kannst.

Lakeland Terrier – Auslauf und Pflege

Gib Deinem Welpen schon genügend Auslauf. Als Terrier benötigt er ganz dringend ausreichend Bewegung. Lakeland Terrier eignen sich sehr gut für ganz verschiedene Arten von Hundesport. Damit wird sowohl ihr Bewegungsdrang, aber auch ihre mentale Arbeitsbereitschaft ausgelastet. Ein einfacher Spaziergang zwischendurch ist für diesen Hund ganz nett, damit er gefordert ist, braucht er deutlich mehr. Spiele, bei denen sein Jagdinstinkt sinnvoll ausgelastet wird, machen aus Deinem Hund einen zufriedenen Begleiter. Wenn Du mit ihm in Wald und Feld unterwegs bist, darfst Du seine Instinkte als Jagdhund nie außer Acht lassen.

Seine robuste Natur macht den Lakeland Terrier zu einem pflegeleichten Hund. Er hat keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Gutes und hochwertiges Futter sorgt auch beim Lakeland Terrier für ein langes und gesundes Hundeleben.

Wind und Wetter können schon dem Welpen wenig anhaben. Das dichte Fell muss regelmäßig gebürstet und fachgerecht getrimmt werden.

Lakeland Terrier Welpen – typische Erkrankungen

Da die Rasse des Lakeland Terriers nie sehr stark gezüchtet wurde, ist er nicht so empfindlich wie andere Rassehunde, die das Pech hatten, zu einer Modeerscheinung zu werden. Seine Gesundheit ist daher immer sehr robust.

Die Augen des Hundes benötigen eine regelmäßige Kontrolle. Glaukom und Katarakt sind Augenkrankheiten, die vereinzelt vorgekommen sind. Sollte das raue Fell Deines Hundes seine Augen berühren, können die Augen dadurch entzündet werden.

Manche Hunde leiden unter Allergien. Oftmals ist eine Umstellung des Futters ausreichend, um sie von den Auswirkungen der Allergie zu befreien. Sollte sich Dein Hund übermäßig kratzen, ist es sinnvoll, das mit dem Tierarzt abzuklären.

Morbus Perthes ist eine Erkrankung, die nur bei kleinen Rassen auftritt. Die Welpen erleiden zwischen 4 – 12 Monaten diese Krankheit, die oft durch eine einseitige Lahmheit in Erscheinung tritt. Eine Operation ist meist die einzige Lösung, die dem Hund dann aber ein schmerzfreies Leben ermöglicht.

Eine Schilddrüsenüberfunktion ist ebenfalls eine Erkrankung, die auch bei dem Lakeland Terrier auftreten kann. Wie auch einige andere Terrierarten hat der Lakeland Terrier eine Prädisposition für diese Erkrankung. Durch die Gabe der richtigen Medikamente kann der Hund vom Tierarzt gut eingestellt werden.

Fazit

Vor der Anschaffung eines Lakeland Terrier Welpen solltest Du ganz sicher sein, dass er zu Dir und Deinem Leben passt. Seine Ansprüche müssen Deiner Lebensweise entsprechen.

Einen Welpen zu kaufen bedeutet, dass sich Dein ganzes Leben für einige Monate sehr stark verändert. Der Welpe braucht sehr viel Aufmerksamkeit und Aktivität, bis er sich in Deinem Zuhause eingewöhnt hat. Wenn Du voll berufstätig bist, ist die Anschaffung eines Welpen sehr schwierig. Vielleicht kannst Du den Zeitpunkt des Einzugs mit Deinem Jahresurlaub verbinden. Keinesfalls sollte der Welpe zu Beginn über einen langen Zeitraum alleine sein. Welpen sind noch nicht stubenrein. Du musst ihm erst vermitteln, wo er sein „Geschäft“ machen darf.

Wenn aus Deinem Welpen ein erwachsener Lakeland Terrier geworden ist, wird auch der ganz Terrier immer sehr viel Aktivität benötigen. Entspricht all das Deinen Lebenszielen, kann dieser Hund Dich sein ganzes Hundeleben lang begleiten.

Familienzuwachs ist für einen Lakeland Terrier gar kein Problem. Es ist wichtig, dass er lernt, keinesfalls die Führung der Kinder zu übernehmen. Seine Position in der Familie sollte ganz klar sein. Dann wird ein Lakeland Terrier auch den Kindern ein guter Spielkamerad sein. Die Unruhe, die Kinder immer mitbringen, stellen für diesen Hund kein Problem dar. Die Spielfreude der Kinder entspricht viel eher seinem eigenen Temperament. Will Dein Terrier Deine Kinder maßregeln, musst Du ihm das konsequent verbieten. Dann ist ein glückliches Leben mit Hund ein positives Lebensziel.


Die häufigsten Fragen zu Lakeland Terrier Welpen:

Wie ist der Preis für einen Lakeland Terrier Welpen?

Der Preis liegt zur Zeit zwischen 1500 und 2000 €. Da diese Rasse nach wie vor sehr selten gezüchtet wird, sind die Kosten der Anschaffung recht hoch. Zu dieser einmaligen Zahlung kommen dann regelmäßige Tierarztkosten, wenn die Impfungen anstehen, Futterkosten und andere Anschaffungen für den Hund.

Wie ist das Wesen eines Lakeland Terriers?

Der Hund ist temperamentvoll, gelehrig und dabei sehr robust. Er braucht viel Aktivität und lässt sich gut erziehen. Behalte seinen Jagdtrieb immer im Kopf, wenn Du mit ihm in offenem Terrain unterwegs bist.

Wie groß ist ein Lakeland Terrier?

Diese Hunderasse wird nicht größer als 37 cm, Hündinnen bleiben meist etwas kleiner.

Ist ein Lakeland Terrier Welpe gut zu erziehen?

Konsequenz und Kontinuität sind immer die wichtigen Bestandteile in der Erziehung. Zeige Deinem Hund von Anfang an was er darf und was Du nicht toll findest. Der Lakeland Terrier ist sehr lernwillig. Belohne ihn und finde ihn toll, wenn etwas gut läuft. Positive Bestärkung wirkt besonders mit einem Leckerli gut. Passiert doch einmal ein Fehler, wie die Pfütze im Haus, nimm ihn beim nächsten Mal schnell an den erwünschten Platz und finde ihn dort ganz toll. Beginnt er im Spiel zu beißen, beendest Du das Spiel und gehst einfach zur Seite. Er merkt jetzt, dass etwas falsch war.

Wie ist das Gewicht eines Lakeland Terrier?

Das Gewicht liegt beim Rüden bei etwa 7 kg, Hündinnen sind etwas leichter.

Braucht ein Lakeland Terrier viel Auslauf?

Schon die Welpen brauchen genug Auslauf und Abwechslung. Du kannst schon in dem jungen Hundeleben mit kleinen Spielen und Aufgaben beginnen, damit auch der Geist Deines Welpen entsprechend gefordert und ausgelastet wird. Überfordere Deinen Welpen aber nicht. Diese Terrier haben die Fähigkeit ihr eigenes Maß nicht gut zu erkennen und sich so auch zu überfordern. Besonders im Sommer muss der junge Welpe vor zu viel Aktivität geschützt werden, damit er nicht überhitzt.