Zwergspitz Welpe sitzt im Garten

Zwergspitz Welpen


Der Zwergspitz, der auch Pomeranian genannt wird, ist ein sehr lebhafter kleiner Hund. Dank seiner geringen Größe ist er ein idealer Hund auch für kleine Wohnungen.

Aufgrund seines dichten Fells benötigt er bei hohen Temperaturen einen kühlen und schattigen Liegeplatz. Zwergspitz Welpen sind unkompliziert und einfach zu erziehen und sind auch für Neulingen in der Hundehaltung sehr gut geeignet.

Steckbrief: Zwergspitz

Ursprungsland: Deutschland
FCI-Gruppe: 5 - Spitze und Hunde vom Urtyp / Sektion 4 Europäische Spitze
Größe (Widerristhöhe): 18 – 22 cm
Gewicht: 1,9 bis 3 kg
Alter: 12 – 16 Jahre
Verwendung: Begleit- und Gesellschaftshund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: täglich bürsten und kämmen
Lässt sich einfach erziehen:
An und für sich sind Zwergspitze einfach zu erziehen, da sie sehr intelligent sind. Zwergspitze erlernen in Windeseile Tricks und führen diese auch gerne vor.
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht:
Ja, kommt gut mit anderen Hunden, Katzen, Kleintieren und auch Kindern zurecht.
Braucht viel körperliche Betätigung:
Ja, er ist für Hundesport, wie Agility oder Flyball gut geeignet.
Als Wachhund geeignet:
Ist sehr wachsam, aber aufgrund seiner Größe nicht wirklich als Wachhund geeignet.

Zwergspitz Welpen kaufen – der Preis

Wenn Du Dich für einen Zwergspitz Welpen als neuer Familienhund entschieden hast, solltest Du Dich nach einem seriösen Züchter umsehen. Beim Preis musst Du mit etwa 1200 bis 2200 Euro rechnen.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Zwergspitz Welpen – Herkunft und Geschichte

Der Zwergspitz ist keine eigenständige Rasse, sondern gehört zu den deutschen Spitzen. Hunde mit dem Aussehen eines Spitzes wurden schon in der Antike in Griechenland gehalten. Bekannt wurde die Rasse in Pommern, einer Region im Nordwesten Polens und Nordostdeutschlands. Die englische Königin Charlotte, die aus Deutschland stammt, brachte zwei deutsche Spitze mit in das Königshaus. Wegen seiner Herkunft erhielt er in England den Namen Pomeranian. Auch Königin Victoria besaß einen kleinem Pomeranian. Allein in ihrer Regierungszeit wurde die Größe der Hunde durch die Zucht um ein Viertel reduziert. Sie wurden aber vor allem in England und später auch in Amerika immer beliebter. Erst in den 1970er Jahren wurde der Zwergspitz auch in Deutschland wieder beliebter.

Wesen und Charakterzüge

Der Pomeranian ist ein besonders anhänglicher, verschmuster und verspielter Hund. Er mag es nicht, wenn er allein gelassen wird und möchte seinen Besitzer immer begleiten. Allein gelassen, hat er die Tendenz zu jaulen und zu kläffen. Wenn sein Mensch dann zurückkommt, zeigt er ihm seinen Unmut ziemlich deutlich. Daher ist es wichtig, ihn schon im Welpen Alter an das Alleinbleiben zu gewöhnen.

Die Welpen sind sehr intelligent und haben ein sanftes Wesen. Sie reagieren wachsam auf Fremde und beschützen die eigene Familie. Größeren Hunden gegenüber ist er oft provokativ und stellt sich gern als „starker Hund“ dar. Wenn er nicht konsequent erzogen wird, verlangt er ständig aufdringlich nach Aufmerksamkeit und kläfft.

Zwergspitz Welpen – die Erziehung

Gerade weil der kleine Pomeranian sehr niedlich ist, darfst Du bei seiner Erziehung keine Kompromisse eingehen. Du solltest ihn schon als Welpe ernst nehmen. Er lernt sehr schnell und Du kannst ihm mit viel Liebe und Geduld zeigen, was von ihm erwartet wird. Mit viel Lob und Konsequenz lässt er sich sehr gut erziehen. Neue Kommandos erlernt er am besten im Spiel. Du solltest dafür sorgen, dass er schon als Welpe mit anderen Hunden oder anderen Haustieren zusammenkommt und den Umgang mit ihnen erlernt.

Da er von Natur aus sehr selbstsicher ist und dazu neigt, sich zu überschätzen, spielt er sich sonst zu stark auf und es kommt zu Problemen. Besonders für Neulinge in der Hundehaltung ist der Besuch einer Hundeschule sehr empfehlenswert, vor allem, weil der Zwergspitz dort nicht nur bestimmte Kommandos erlernt, sondern auch gezwungen ist, mit anderen Hunden umzugehen.

Zwergspitz – Erscheinungsbild und Aussehen

Zwergspitz
Ein Zwergspitz Welpe sitzt dekorativ auf dem Bett. Ob er das darf? Bestimmt.

Der Zwergspitz erreicht eine Widerristhöhe von 18 bis 22 cm und ist somit der kleinste der fünf Deutschen Spitz Arten. Sehr typisch für ihn ist sein dichtes und abstehendes Fell, das sehr viel Unterwolle besitzt. Die am häufigsten auftretenden Fellfarben sind schwarz, braun, weiß, orange und graugewolkt. Es gibt auch Pomeranian in den Farben creme, creme-sable, orange-sable, black and tan oder gescheckt. Einige Welpen ändern ihre Fellfarbe, wenn sie älter werden. Cremefarbene Welpen werden später oft braun.

Um den Hals des Zwergspitzes bildet das Fell eine Mähne. Sein buschiger Schwanz wird über den Rücken gehalten. Sein frecher Blick mit den blitzenden Augen und seinen spitzen, eng zusammenstehenden Ohren verleihen dem Pomeranian sein typisches keckes Aussehen.

Zwergspitz – Auslauf und Pflege

Der Zwergspitz ist sehr lebhaft und aktiv und liebt es zu spielen und sich auszutoben. Er benötigt mehrere Spaziergänge am Tag. Aufgrund seiner geringen Größe kann er Dich überallhin begleiten und Ihr könnt zusammen auch neue Reviere erkunden. Pomeranian Welpen lieben Spielen mit einem Ball oder das Erlernen von neuen Tricks. Trotz seiner geringen Größe hat er Spaß beim Agility, Dogdancing oder bei Obedience Training. Er sollte auch zu Hause ausreichend geistig und körperlich beschäftigt werden. Wenn er sich langweilt, kommt er auf dumme Ideen und sucht sich eigene Beschäftigung, die seinem Besitzer nicht unbedingt entgegenkommt.

Die abstehenden Haare des Zwergspitzes verleihen ihm eine ganz eigene Frisur, die nicht allzu viel Pflege benötigt. Er neigt wenig zur Filzbildung. Regelmäßiges Bürsten reicht für die Fellpflege aus. Das Fell sollte gegen den Strich gebürstet und dann mit einem feuchten, weichen Tuch abgerubbelt werden, damit der Hund künftig weniger Haare verliert.

Zwergspitz Welpen – typische Erkrankungen

Normalerweise hat der Zwergspitz eine robuste Gesundheit und leidet kaum unter Erbkrankheiten, vor allem wenn er aus einer seriösen Zucht stammt. Ein seriöser Züchter wird darauf achten, dass die Elterntiere selbst gesund sind und von einer guten Zuchtlinie abstammen. Außerdem wird er dafür sorgen, dass die Welpen tierärztlich untersucht werden und die nötigen Impfungen erhalten.

Jedoch kann wie bei vielen kleinen Hunderassen bei manchen Hunden eine Patellaluxation auftreten. Dabei wird das hintere Bein im Laufen angehoben, da die Patella aus ihrer normalen Position springt. Dadurch wird der Gang es Hundes hüpfend.

Bei manchen Zwergspitzen tritt eine Alopecia X auf, bei der es durch eine Störung des Haarwachstums zu einem Verlust der Haare am Hals und am Körper kommt.

Bei manchen Zwerspitzen tritt auch eine pesistierende Canini auf. Oft bietet die kleine Schnauze nicht allen Zähnen ausreichend Platz. Die Fangzähne brechen oft neben den Milch-Fangzähnen durch. Damit die zweiten Zähne nicht geschädigt werden, müssen die Milchzähne rechtzeitig gezogen werden. Ein Tierarzt sollte regelmäßig die Zahngesundheit des Zwergspitzes kontrollieren.

Fazit

Wenn der Zwergspitz Welpe konsequent erzogen wird und frühzeitig an den Umgang mit Kindern und anderen Tieren gewöhnt wird, ist er ein liebevoller und verspielter Begleiter für Dich und Deine Familie. Er ist durch und durch ein Familienhund, der es liebt mit seinen Menschen zusammen zu sein. Er ist auch für ältere Menschen sehr gut geeignet. Allerdings sollte man auch auf seinen Bewegungsdrang eingehen. Er braucht mehrere Spaziergänge am Tag und will auch geistig gefordert werden.


Die häufigsten Fragen zu Zwergspitz Welpen:

Wie ist der Preis für einen Zwergspitz Welpen?

Wenn Du einen Zwergspitz Welpen von einem seriösen Züchter kaufst, musst Du mit einem Preis von 1200 - 2200 Euro (Stand: 08/2021) rechnen. Bei allem, was darunter liegt, gehst Du das Risiko ein, einen kranken Hund zu erwerben. Du solltest Dich durchaus auch einmal bei „Spitz in Not“ erkundigen. Dort findet man häufig Tieren, die nicht das Glück hatten, in einer guten Umgebung leben zu dürfen.

Wie ist das Wesen eines Zwergspitzs?

Pomeranian Welpen sind verspielt und freundlich. Sie sind aktive Hunde, die viel Bewegung brauchen. Sie sind sehr menschenbezogen und bleiben nicht gerne allein. Da sie sehr intelligent sind, lernen sie sehr schnell, was von ihnen erwartet wird. Allerdings brauchen sie viel Beschäftigung, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen. Bei anderen Hunden neigen sie gerne zur Selbstüberschätzung. Sie sehen sich selbst nicht als kleinen Hund an.

Wie groß ist ein Zwergspitz?

Der Zwergspitz erreicht eine Widerristhöhe von 18 bis 22 cm. Er ist der kleinste Vertreter der Deutschen Spitze.

Ist ein Zwergspitz Welpe gut zu erziehen?

Bei der Erziehung des Welpen steht das Sauberkeitstraining und der Grundgehorsam an erster Stelle. Da der Pomeranian ein sehr intelligenter Hund ist, lernt er sehr schnell, was von ihm erwartet wird. Allerdings braucht der Besitzer bei der Erziehung seines Welpen eine gewisse Konsequenz. Wenn er diese nicht hat, wird der Welpe es schnell merken und es zu seinen Gunsten ausnutzen. Mit Liebe und Geduld wird die Erziehung Deines Welpen erfolgreich funktionieren. Dein Welpe sollte immer spüren, dass er willkommen und geliebt ist und ein Mitglied der Familie, seines Rudels ist. Mit einer guten Erziehung kannst Du ihm seine schlechten Eigenschaften, nämlich das Kläffen und das Wadenbeißen, sehr gut abgewöhnen und hat einen treuen, liebevollen und verspielten Begleiter sein Leben lang.

Wie ist das Gewicht eines Zwergspitz?

Ein Zwergspitz bringt gerade einmal 1,9 bis 3 kg auf die Waage, also weniger als die meisten Katzen.

Braucht ein Zwergspitz viel Auslauf?

Der Zwergspitz ist ein sehr aktiver und verspielter Hund. Er braucht zwar keine riesigen Spaziergänge, aber er sollte doch ein paar Mal am Tag Gassi geführt werden. Ansonsten solltest Du ihn mit Spielen mit dem Ball, mit Agility, Flyball, Dog Dancing und Obedience Training beschäftigen.