whippet welpe in der natur

Whippet Welpen

Kleiner Englischer Windhund


Bei den Whippet Welpen ist zunächst festzustellen, dass in einem Wurf jede denkbare Fellfarbe vorkommen kann, denn die Windhunde unterliegen keinem Farbdiktat. Meistens sind die Welpen gestromt oder gescheckt und bestehen daher aus verschiedenen Farben. Es ergeben sich die unterschiedlichsten Farbvarianten und Farbverteilungen aus schwarz, grau, braun, creme und weiß. Daher hat jeder Welpe einen einzigartigen Wiedererkennungswert.

Hast du dir das Vertrauen des Welpen erst einmal erarbeitet, dann seid ihr unzertrennlich und der Whippet wird dein treuer Begleiter in jeder Lebenslage. Da die Whippet Welpen zu den sportlichen Hunderassen zählen, sollte bereits von Anfang an ein Fokus auf qualitativ hochwertiges Futter liegen. Dies ist insbesondere für die Gesundheit und die Entwicklung der Welpen von enormer Bedeutung.

Steckbrief: Whippet

Ursprungsland: Vereinigtes Königreich
FCI-Gruppe: 10 – Windhunde, Sektion 3: kurzhaarige Windhunde
Größe (Widerristhöhe): Rüde: 47 - 51cm, Hündin: 44 - 47cm
Gewicht: ca. 12 Kilogramm
Alter: 12 - 15 Jahre
Verwendung: Familienhund, Begleithund, Gesellschaftshund, Rennhund
Für Wohnung geeignet: Ja, wenn für den täglichen Auslauf und die Bewegung gesorgt ist.
Fellpflege: sehr pflegeleicht; geringe Fellpflege notwendig
Lässt sich einfach erziehen: Ja
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht:
ist eher vorsichtig
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Nein

Whippet Welpen kaufen – der Preis

Vor dem Kauf eines Whippet Welpen kann man sich durch den Deutschen Windhundzucht- und Rennverband oder beim Whippet Clubs Deutschland beraten lassen. Die Experten klären vor allem, ob die Verkäufer vorher für eine artgerechte Haltung sorgten. Wenn ein Welpe erworben werden soll, sollte man diesen in jeden Fall beim einem Züchter kaufen, welcher bei einem dieser Organisationen oder Vereine registriert ist. Außerdem sollte dieser einen Abstammungsnachweis vorweisen können.

Durch einen Kauf bei einem solchen seriösen Züchter erlangt man Gewissheit, dass die Tiere unter bestimmte Auflagen und zur Gesundheit der Tiere aufgewachsen sind. Außerdem wollen die Verkäufer oftmals in einen Austausch treten, da sie auch nach dem Verkauf am Wohl der Tiere interessiert sind. Dies ist aber auch für den Käufer interessant, da dieser Nachfragen beispielsweise bezüglich des Charakters oder Futters stellen kann und oftmals die Elterntiere vor Ort kennengelernt werden können. Vor billigen Angeboten oder Schnäppchenpreisen sollte man auf jeden Fallt Halt machen, da diese Verkäufer oftmals nicht auf die artgerechte Haltung und Gesundheit der Tiere bedacht sind.

Die Preise bei den Züchtern liegen zwischen 1200-1500€, wobei der Preis je nach Angebot und Nachfragen normalen Schwankungen unterliegt. Dabei gibt es in einem Jahr in Deutschland um die 500 Welpen.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Whippet Welpen – Herkunft und Geschichte

Die Rasse der Whippets hat ihre Heimat in Großbritannien. Der Beginn der Zucht reicht bis in das Jahr 1891 zurück. Bereits im 19. Jahrhundert wurde die Rasse nach bestimmten Standards und Zuchtbüchern gezüchtet. Ihr eigentlicher Ursprung reicht jedoch bis in die Antike zurück, da die Whippets Nachkommen von klassischen Windhunden in ganz Europa sind und somit zu den ältesten Hundearten generell zählen.

Sie wurden früher von Adligen gehalten oder zur Jagd von Kaninchen oder anderem Kleinwild eingesetzt. Windhunde wurden früher sehr verehrt und häufig auch ehrenreich bestattet. Mit der Erfindung der Schusswaffe verlor der Windhund allerdings an Aufgaben, da fortan eher Schusswaffen zur Jagd eingesetzt wurden. Im Vereinigten Königreich wurde dank der Wettleidenschaft der Engländer dann ein Rennsport mit Windhunden betrieben, welcher bei der Rasse der Greyhounds bis heute fortwirkt.

Die Schnelligkeit hat sich der Whippet aber bis heute erhalten, denn er schafft locker Geschwindigkeiten jenseits der 50km/h und wird daher oft Rennhund und treuer Begleiter im Lauf-Sport genutzt.

Wesen und Charakterzüge

Der Charakter eines Whippets lässt sich als:

  • umgänglich
  • anpassungsfähig
  • vorsichtig
  • sympathisch
  • ausgeglichen
  • eigenständig
  • freundlich
  • und anhänglich

bezeichnen.

Die Vierbeiner benötigen aber einige Zeit, um Vertrauen aufzubauen. Ist das Vertrauen zu seiner Bezugsperson einmal dar, sind die beiden unzertrennlich. Daher ist zu beachten, dass ein Whippet seine Streicheleinheiten braucht und nicht für längere Zeiträume oder häufig allein sein sollte.

Die Rasse ist daher als treuer Begleiter für verschiedene Freizeitaktivitäten geeignet. Er sieht sich selbst als Mitglied der Familie und möchte auch als ein solches behandelt werden. In nahezu jeder Situation ist die Rasse anpassungsfähig. So gewöhnt sich ein Whippet leicht an Kinder, einen zweiten Hund und auch ein Haushalt mit Katzen ist möglich, wenn der Welpe bereits mit ihnen aufwächst. Außerdem ist ein Whippet sehr sozial und verträgt sich bei Spaziergängen mit anderen Hunden oder ignoriert diese. Dabei ist der Whippet ein sehr leiser Hund, der kaum bis gar nicht bellt und kaum zu Aggressionen neigt.

In einem Haushalt mit Kindern sollte man dafür sorgen, dass der Welpe gerade zu Beginn einen friedlichen Rückzugsort im Haus hat, an welchem das Tier nicht gestört werden kann. Der Whippet Welpe muss sich nämlich auch mal zurückziehen können. Oftmals macht es sich die Rasse auch gern mal auf der Couch, auf Kissen oder Decken gemütlich.

Whippet Welpen – die Erziehung

Aufgrund ihres Wesens sind Whippets gut zu halten und in den meisten Gesichtspunkten anspruchslos. Demnach sind die Windhunde auch gut zu erziehen und sehr lernwillig.

Insbesondere bleibt festzustellen, dass die Whippets es ihren Eigentümern immer recht machen wollen und besonders aufmerksam sind. Dies sind die optimale Voraussetzungen für die Erziehung, sodass die Rasse schnell die wichtigsten Regeln und einen Grundgehorsam kennt, wenn man sich eingehend mit dem Hund auseinandersetzt. Dabei ist zu beachten, dass die Windhunde sehr sensibel sind, sodass hier mit viel Lob und positiver Verstärkung gearbeitet werden muss. Bei einem harten Umgang wird sich der Hund sofort zurückziehen und kein Vertrauen aufbauen.

Da der Whippet viel Auslauf braucht, sollte bereits früh, also im Welpen-Alter, mit dem Abruf-Training begonnen werden. Nur auf diese Weise kann der Hund von Anfang an den benötigten Freigang genießen. Bis der Welpe die Kommandos ausnahmslos beherrscht, sollten er aber an der Leine geführt werden. Hierbei bieten sich große Auslaufgebiete oder Wildlichtungen an.

Für das Trainieren lohnt sich beispielsweise auch der Kauf einer stabilen Schleppleine, da der Hund das Gefühl von Freilauf genießt, im Ernstfall aber ist er angeleint. Außerdem sollte auch bereits im Welpen-Alter eine Sozialisierung mit anderen Hunden in Angriff genommen werden, damit der Whippet später keine Scheu vor anderen Tieren entwickelt. Hierfür bietet eine Welpenspielstunde in einer Hundeschule eine tolle Möglichkeit.

Außerdem sollte bei der Erziehung eines Whippet Welpen immer der Jagdtrieb und die jagdliche Motivation im Augen behalten werden. Denn die Kontrolle des Jagdtriebes ist ein entscheidender Punkt um Umgang mit der Rasse.

Whippet – Erscheinungsbild und Aussehen

Whippet Welpen macht Pause
Pausen sind wichtig für kleine Whippet Welpen.

Windhunde sind generell bezüglich des Erscheinungsbildes und Aussehens von besonderen anatomischen Proportionen geprägt. Daher hat auch ein Whippet eine sehr schmale Statur, die oftmals auf den ersten Blick sehr zerbrechlich wirkt. Doch dies täuscht. Die Rennhunde sind sehr robust und kraftvoll, was sie insbesondere beim Laufen beweisen. Weiterhin hat diese Hunderasse einen sehr ausgeprägten Brustkorb und einen langen Hals im Gegensatz zum restlichen Körper.

Ein weiteres Charakteristikum ist der schmale Kopf. Die Rüden haben eine Widerristhöhe von ca. 47-51 cm, während die Hündinnen eine Widerristhöhe von ca. 44-47cm haben. Wie bereits erwähnt kommen die Windhunde in den unterschiedlichsten Farbvarianten zur Welt.

Whippet – Auslauf und Pflege

Auslauf

Für das Thema Auslauf bleibt zunächst festzustellen, dass der Whippet ein Jagdhund ist und daher die ausreichende Bewegung eine unabdingbare Prämisse für ein artgerechtes Leben und eine artgerechte Haltung dieser Rasse darstellt. Teilweise gibt es in manchen Orten spezielle Anlagen und Freilaufgebiete, wo die Hunde freien Auslauf genießen können. Ein großer Garten ist der Traum für jeden Whippet Welpen. Allerdings muss dieser auch gut gesichert sein.

Die Whippets lassen sich grundsätzlich aber auch in Wohnungen halten. Sollte dies aber der Fall sein, muss durch Spaziergänge für den täglichen Auslauf gesorgt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit an Windhunderennen oder Coursings teilzunehmen, sollte der Vierbeiner daran enormen Spaß haben. Diese stellen ebenfalls eine super Möglichkeit zur handgerechten Beschäftigung und zur körperlichen Auslastung dar.

Pflege

Die Pflege des Whippets ist sehr leicht, denn diese Rasse ist sehr genügsam. Regelmäßiges Bürsten ist vor allem durch einen Noppenhandschuh, einer weichen Bürste oder einen Wildlederlappen enorm simpel und kostet kaum Zeit. Auf diese Weise lässt sich abgestorbenes Haar sehr leicht entfernen. Eine spezielle Pflege für das Fell ist also nicht notwendig.

Ein weiterer Vorteil, welcher durch das kurze, samtweiche Fell entsteht, besteht darin, dass die Vierbeiner kaum Eigengeruch haben. Daher können sie auch in einer Wohnung gehalten werden. Außerdem haaren sie kaum. Allerdings ist eine regelmäßige Krallenpflege erforderlich, da sich die Krallen bei Windhunden teilweise nicht immer gänzlich abnutzen. Somit ist eine regelmäßige Kontrolle und gegebenenfalls Kürzung unerlässlich. Außerdem ist hier zu beachten, dass die Rasse aufgrund des dünnen Fells schneller friert als andere Hunderassen. Die Whippets besitzen nämlich keine Unterwolle und kaum isoliertes Fett. Insbesondere im Winter und Herbst sollte hier auf spezielle Schutzkleidung aus dem Fachmarkt zurückgegriffen werden. Diese Kleidung wird in den meisten Fällen durch den Hund gern angenommen. Hierfür eignen sich vor allem Winterjacken für die Vierbeiner.

Whippet Welpen – typische Erkrankungen

Bei den typischen Erkrankungen der Rasse bleibt festzustellen, dass diese zuweilen an einem gezielt angezüchteten, aber immer weniger vorkommenden Gendefekt leiden. Dies ist das Bully-Whippet-Gen, welches dafür verantwortlich ist, dass manche Hunde dieser Rasse ähnlich wie ein Bodybuilder aussehen. Diese Statur passt dann nicht mehr in den Rassestandard. Es handelt sich um eine Erbkrankheit, die das Muskelwachstum betrifft. Das Bully-Whippet-Gen ist letztendlich dafür verantwortlich, dass die Muskeln ohne Ende wachsen. Weitgehende andere Gesundheitsrisiken bestehen hierbei aber nicht, wenn nur ein Elternteil des Welpen diesen Defekt in sich trug. Gerade bei Züchtern wird heutzutage darauf geachtet, dass das Gen nicht mehr weitergegeben wird. Es sollte ein zuverlässiger Gentest bei Zuchthunden verlangt werden.

Außerdem sind zu einem geringen Teil Herz- und Augenkrankheiten durch Erbmaterial bekannt. Teilweise gibt es auch negative gesundheitliche Folgen bei der Erzeugung bestimmter Fellfarben durch Defektgene. Davon abgesehen sind Whippets im Großen und Ganzen aber kaum anfällig für Erbkrankheiten. Um die gesundheitliche Risiken möglichst gering zu halten, ist die Auswahl eines seriösen Züchters unbedingt empfehlenswert.

Fazit

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Whippets sehr anpassungsfähige und anhängliche Hunde sind. Sie eignen sind vor allem als Familienhunde, aber auch als Sporthunde. Die Rasse benötigt ein bisschen Zeit, um Vertrauen aufzubauen. Ist das Vertrauen aber einmal da, trägt der Hund mit seinem sozialen und verträglichem Wesen zur Verschönerung des Alltags bei. Er stellt wahrhaftig einen treuen Begleiter für jede Lebenslage dar.

Eine Anschaffung und ein Kauf eines Whippets sollte aber gut überlegt sein. Dies gilt insbesondere, weil die Vierbeiner täglich ausreichend Bewegung und Auslauf brauchen. Außerdem sollte der Kauf bei einem professionellen Züchter erfolgen.


Die häufigsten Fragen zu Whippet Welpen:

Wie ist der Preis für einen Whippet Welpen?

Die Preise bei den Züchtern liegen zwischen 1200-1500€, wobei der Preis je nach Angebot und Nachfragen normalen Schwankungen unterliegt. (Stand: 08/2021)

Wie ist das Wesen eines Whippets?

Die Whippets sind zunächst etwas vorsichtig, wenn sie sich aber auf eine Bezugsperson einlassen sind sie loyal und die perfekten Familienmitglieder.

Wie groß ist ein Whippet?

Die Rüden werden ca. 47- 51 cm groß. Die Hündinnen nur etwa 44 - 47cm.

Ist ein Whippet Welpe gut zu erziehen?

Die Hunde lassen sich gut erziehen, da sie sehr aufmerksam und lernbereit sind. Sie sind allerdings auch sehr sensibel, weshalb positive Verstärkung oft sinnvoller ist als eine harte Linie in der Erziehung.

Wie ist das Gewicht eines Whippet?

Ein Idealgewicht ist für die Rasse nicht festgelegt. Das Gewicht kann von Hund zu Hund sehr unterschiedlich sein. 12 kg ist für einen ausgewachsenen Hund aber ein guter Mittelwert.

Braucht ein Whippet viel Auslauf?

Ja. Whippets sind gerne in Bewegung und du solltest täglich dafür sorgen, dass dein Hund ausgelastet ist.