Afghanischer Windhund Welpen

afghanischer windhund draussen ohne leine

Der Afghanische Windhund ist wohl einer der schönsten und anmutigsten Hunderassen der Welt. Mittlerweile wird die Rasse gerne als Ausstellungshund benutzt, da die Hunde eine ehrenvolle Ausstrahlung haben. Verwandt sind die Afghanen mit Azawakh, Barsoi, Chart Polski, Deerhound, Galgo Espanol, Greyhound, Irischer Wolfshund, Italienisches Windspiel, Magyar Agar, Saluki, Sloughi und Whippet.

Steckbrief: Afghanischer Windhund

Ursprungsland: Afghanistan
FCI-Gruppe: 10 - Windhunde
Größe (Widerristhöhe): Rüde: 68-74 cm / Hündin: 63-69 cm
Gewicht: 20 bis 30 Kilogramm
Alter: 12 bis 15 Jahre
Verwendung: Show- oder Freizeithund / Windhundrennen
Für Wohnung geeignet: Nein, es sollte ein großer Garten verfügbar sein
Fellpflege: Mittel
Lässt sich einfach erziehen:
Nein, die Erziehung ist eine Herausforderung
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet:
Nein, da Schutztrieb fehlt

Preis

Der Welpen-Preis für einen Afghanischen Windhund beträgt zwischen 1000 und 1300 Euro. Die Welpen sind vor allem für Hypoallergene geeignet, da sie nicht viel haaren. Die Impfung kostet pro Jahr mit Allgemeinuntersuchung bis zu 60 Euro. Die Hundesteuer beträgt jährlich 160 Euro.

 

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Herkunft

Der Afghanische Windhund hat viele Besonderheiten, denn seine Rasse ist schon über 4000 Jahre alt. Es handelt sich hier also um einen aristokratischen und alten Hund, der ursprünglich für die Jagd in den afghanischen Bergen eingesetzt wurde. Seine Spitznamen sind Baluchi Hound und Tazi.

Allgemein kommt der Afghanische Windhund Welpe aus dem Hochland des Hindukusch. Die afghanischen Nomaden züchteten diese Hunde, um sich die Jagd zu erleichtern. Die Hunde wurden wie eine Kostbarkeit behandelt und hoch geschätzt. Es sind drei Typen des Afghanischen Windhundes bekannt wie der glatthaarige Luchak, der Bakhmull mit dem seidigen langen Haar und Kalagh mit den langen Haaren an Ohren und Beinen. Es ist hier nicht ganz klar, ob es sich um eine eigenständige Population handelt oder ob die Typen einfach nur wild durchgemischt wurden. Die afghanischen Windhunde hatten sogar einen so großen Wert, dass sie aus dem Land kriminell exportiert werden mussten. Viele der britischen Soldaten haben die ersten Exemplare nach Europa gebracht.

1925 wurde dann in England festgelegt, dass die endgültige Zucht auf den Typ der Berg-Afghanen gefallen ist.

Die genaue Geschichte dieser Rasse ist nicht bekannt. Man geht aber davon aus, dass das raue Klima in Afghanistan diese wundervolle Haarpracht begünstigte. Die Afghanen Welpen sind die beliebteste Rasse unter den Windhunden, da sie sehr schön und anmutig sind.

Wesen

Im Haus verhalten sich die Welpen unauffällig, ruhig und sanft. Draußen jedoch, kann sich das schnell ändern, da sich hier wohl ihre Jagdleidenschaft durchsetzen kann. Im Wald und auf Feldern darf er dann in keinem Fall abgeleint werden, da die Afghanischen Welpen nicht sofort aufs Wort hören. Diese Rasse hat auch keinen Schutztrieb, sodass er mit anderen Artgenossen gehalten werden kann. Der Gang des Welpen ist stolz. Das Markenzeichen dieser Rasse ist eine konsequente Ruhe und Unabhängigkeit und das muss bei der Erziehung der Welpen beachtet werden. Die Windhunde sind sehr sensibel und gegenüber Fremden misstrauisch. Viele halten diese Rasse als harmonischen Familienhund.

Es handelt sich hier um eine glückliche und selbstständige Hunderasse, die gerne auch einmal herumalbert und ausdauernd ist. Die Afghanischen Windhunde sind treue Wesen und besitzen ein starkes Temperament. Sie sind keine Beller, aber sie wissen immer, wie sie sich gegen andere durchsetzen können. Also kann man auch behaupten, dass diese Hunderasse besonders intelligent und eigensinnig ist.

Erziehung

Es gibt einige Infos, die der zukünftige Hundehalter/in kennen muss, um die Welpen zu guten Hunden zu erziehen. Schließlich funktioniert ein Zusammenleben nur, wenn beide Parteien im Einklang miteinander sind.

Die Afghanischen Welpen sind überhaupt nicht unterwürfig, sondern verhallten sich eigenwillig und stolz. Als Halter/in braucht man viel Geduld und muss mit dem Welpen konsequent umgehen. Nur mit liebevoller Strenge wird der Welpe auf Dich hören. Allgemein wird der Welpe immer versuchen zu tun, worauf immer er auch Lust hat.

Die Rasse ist sehr menschenbezogen und familientauglich. Du als Besitzer/in musst einfühlsam sein, da die Erziehung der Afghanen Welpen sehr anspruchsvoll ist. Zudem regieren die Welpen stark auf Deine Launen. Du solltest gegenüber dieser Rasse nicht hart sein, denn sonst wirst Du nur einen Vertrauensverlust herbeiführen, statt dein eigentliches Ziel zu erreichen. Den Jagdtrieb solltest Du ihm abgewöhnen, sonst könnte das Gassi-Gehen zum Albtraum für Dich werden.

Aussehen

afghanischer windhund in seiner ganzen pracht
Der Afghanische Windhund mit seiner gesamten Haarpracht.

Die Körperhaltung der Welpen ist stolz und gleichzeitig elegant. Die Welpen werden sehr groß. Sie besitzen einen schmalen Schädel. Die Ohren hängen enganliegend am Kopf und sind komplett mit langen Haaren bedeckt. Der Hals ist sehr lang und stark. Der Brustkorb liegt dagegen eher tief und zeigt eine gute Rippenwölbung mit einem geraden Rücken. Die Rute ist mittellang und endet in einem Ringel. Das Fell ist lang und seidig und kann fast alle Farben haben. Die häufigsten Farben sind Schwarzbraun, Creme und Silber. Besondere Fellfarben sind zum Beispiel lohfarben, schwarz, dreifarbig und weiß.

Pflege

Auslauf

Die Afghanischen Welpen müssen mehrmals am Tag ihren nötigen Auslauf bekommen, da sie einen hohen Bewegungsdrang haben und diesen unbedingt frei ausleben müssen. Die Welpen ertragen auf Dauer keine Leinen und Zäune. Deshalb solltest Du für Alternativen sorgen und deinen Welpen auf einem abgesperrten Gelände rennen lassen. Egal, wie oft Du am Tag raus gehst: Die Leine macht jedes Gassi-Gehen kaputt.

Pflege

Die Pflege des Fells ist relativ leicht, aber etwas zeitaufwendig. Die Welpen müssen regelmäßig gebürstet und gekämmt werden, damit sich das Fell am Ende nicht verfilzt. Die Welpen müssen sogar täglich eine Fellpflege-Prozedur über sich ergehen lassen. Die Krallen sollten manchmal nachgeschnitten werden Das Fell an den Pfoten musst Du schneiden, wenn es dort zu lang wird. Nach jedem Spaziergang sollten zudem alle Fellknötchen, Blätter und Ästchen aus dem Fell beseitigt werden. Das Fell muss lagenweise gebürstet werden, um alle Knoten und Verfilzungen lösen zu können. Einige der Knoten können auch mit der Hand entfernt werden.

Die Ohren sollten während dem Essen mit einer Haube geschützt werden, da sie sonst ins Futter fallen würden. Das Fell wäre dann um einiges ungepflegter und klebriger. Bei richtiger Pflege verlieren die Afghanischen Windhunde keine Haare und weisen kaum einen Hundegeruch auf.

Ernährung

Die Welpen haben natürlich genau wie wir Menschen aus, eine Vorliebe für spezielle Futtersorten. Für die Welpen sollte das Futter nicht die ganze Zeit durchgewechselt werden. Der Darm ist nämlich noch empfindlich. Das falsche Futter könnte nämlich zu Durchfall führen. Du solltest Dich entscheiden, ob Du für deinen Welpen das Futter selbst kochen willst oder es Dir reicht, einfach nur Spezialfutter zu kaufen. Die Nahrung muss viele Nährstoffe haben. Das Futter sollte auch auf Welpen abgestimmt sein, da die Konsistenz von Calcium-Phosphor stimmen muss. Wenn sich die Welpen falsch ernähren, können sie schneller krank werden. Omega-3 und Omega-6 sollte dem Futter zugeführt werden, damit die Nährstoffe positiv auf das Fell der Welpen auswirken. Die Welpen müssen außerdem viele Kohlenhydrate zu sich nehmen, um den Körper mit genügend Energie zu versorgen. Zusätzliches Fleisch sollte nicht zugeführt werden.

Allgemein benötigen die Afghanen Welpen kein besonderes Futter. Nährstoffe sollten allerdings hinzugefügt werden, da sie ein spezielles Fell besitzen. Das Futter muss dem Alter des Hundes immer angepasst werden, damit dessen Gesundheit aufrecht erhalten wird.

Krankheiten

  • Progressive Retinaatrophie
  • Afghanenmyelopathie
  • Grauer Star
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Ellbogenluxation
  • Hornhautdegeneration

Afghanen Welpen haben viele Krankheitsdispositionen, die für deren Rasse allzu typisch sind. Normalerweise sind diese Hunde ausgesprochen gesund und besitzen viele der Erbkrankheiten nicht. Du solltest die Welpen nur von einem seriösen Züchter holen, der die Risiken von ernsten Erkrankungen kennt. Die Krankheit, die bei dieser Rasse am häufigsten auftritt, ist die Degenerative Myleopathie. Hier handelt es sich um eine Nervenerkrankung, die unterschiedliche Symptome aufweisen kann. Lähmungserscheinungen und Schiefstellung der Beine sind die schlimmsten Symptome. Diese Krankheit führt früher oder später zu einer Lähmung aller Gliedmaßen und ist leider nicht behandelbar.

Viele Züchter betreiben Inzucht. Aus diesem Grund kommt es zu diesen Krankheiten, da Afghanische Windhunde wenig anfällig für Krankheiten sind.

Fazit

Wenn Du hundeerfahren und einfühlsam bist, sowie auch ein gutes Fingerspitzengefühl für komplizierte Hunde besitzt, wirst du mit einem Afghanischen Welpen sehr viel Freude haben. Du solltest zudem ein großes, eingezäuntes Grundstück haben, auf dem sich Deine Welpen austoben können. Zeit solltest du ebenfalls haben, da die Fellpflege manchmal etwas länger dauern kann. Ein gezieltes Lauftraining musst du unbedingt beherrschen, um den Welpen den Jagdtrieb abzugewöhnen.

Wenn Du Dir bei der Erziehung nicht sicher bist, kannst Du Dich an Windhunde-Vereine wenden, die viele Infos mit Dir teilen und von ihren Erfahrungen erzählen können. Bevor Du also einen Welpen kaufen willst, solltest Du Dich gut über die Rasse informieren und Dir die Frage stellen, ob Du diese Verantwortung übernehmen kannst oder nicht. Wenn es sich um deinen Erst-Hund handelt, solltest Du Dich lieber für eine andere Rasse entscheiden, da die Afghanischen Windhunde einen sehr starken Charakter haben und liebevoll geführt werden müssen.


Die häufigsten Fragen zu Afghanischer Windhund Welpen:

Wie ist der Preis für einen Afghanischer Windhund Welpen?

Afghanische Windhunde kosten zwischen 1000 und 1300€.

Wie ist das Wesen eines Afghanischer Windhunds?

Die Windhunde sind selbständig, ausdauernd, albern, sensibel, eigenwillig und stolz. Sie sind familientauglich und menschenbezogen.

Wie groß ist ein Afghanischer Windhund?

Die Afghanen erreichen ausgewachsen eine Größe von 63 - 74 cm.

Ist ein Afghanischer Windhund Welpe gut zu erziehen?

Die Erziehung der Afghanischen Windhunde erfordert viel Geduld und Aufmerksamkeit.

Wie ist das Gewicht eines Afghanischer Windhund?

Sie wiegen 20 - 30 Kilogramm.

Braucht ein Afghanischer Windhund viel Auslauf?

Ja, Afghanische Windhunde sollten jeden Tag öfter die Möglichkeit bekommen sich frei unangeleint auszulasten.