Riesenschnauzer Welpen werden getragen

Riesenschnauzer Welpen


Wir stehen vor einem ganz besonderen Hund mit Haaren, Bart und Schnurrbart, dessen Ursprünge ziemlich tief in die Vergangenheit ragen. In verschiedenen Gemälden aus dem 15. Jahrhundert ist bereits diese Rasse der Schnauzer abgebildet, während der gleiche Typ auch in Skulpturen, die in den 1620er Jahren in Deutschland hergestellt wurden, zu finden ist. Besonders nach den 1870er Jahren wurde es nach dem Hund Schnauzer in Deutschland benannt. Es wird gesagt, dass sein Ursprung bis ins Mittelalter zurückreicht. Dieser Hund wurde als Mausjäger und Wachhund eingesetzt. Es gibt drei Arten von Schnauzern; Standardschnauzer, Riesenschnauzer, Zwergschnauzer. Der Riesenschnauzer ist der bekannteste Typ und macht die größte Art aus – wie der Name schon verrät. Er wird als Wach- und Polizeihund aufgezogen und hat für gewöhnlich eine schwarze Farbe.

Steckbrief: Riesenschnauzer

Ursprungsland: Deutschland
FCI-Gruppe: 2 – Pinscher und Schnauzer
Größe (Widerristhöhe): Weiblich: 60–65 cm, Männlich: 65–70 cm
Gewicht: Weiblich: 25–34 kg, Männlich: 27–48 kg
Alter: 12 – 15 Jahre
Verwendung: Gebrauchs–und Begleithund
Für Wohnung geeignet: Bedingt
Fellpflege: Mittel – Hoch
Lässt sich einfach erziehen: Nein
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Ja

Riesenschnauzer Welpen kaufen – der Preis

Die Preise für Riesenschnauzer Welpen schwanken je nach Genealogie und Farbe zwischen 700 und 1100 Euro, wobei derweil die Preisskala durchaus tiefer liegen kann. Grund hierfür ist die außergewöhnliche Situation der Pandemie. Aufgrund der Schließung vieler Länder während der Pandemie, hat die Nachfrage nach geruchsarmen und antiallergischen Hunderassen, die zu Hause gefüttert werden können, zugenommen und die Preise für solche Rassen mit viel Haarausfall ist gesunken.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Riesenschnauzer Welpen – Herkunft und Geschichte

Diese Hunderasse ist dank ihres robusten Körpers und Pelzes gegen kaltes Wetter und raue Bedingungen beständig und erfüllt alle Arten von Funktionen. Riesenschnauzer Welpen wurden nach dem 1870 nach dem Hund „Schnauzer“ in Deutschland benannt, stammen aber ursprünglich aus dem Mittelalter. Dies zeigt sich beispielsweise auch in Rembrandt-Zeichnungen. Es ist möglich, dass die aller ersten Riesenschnauzer Welpen durch die Kreuzung der Rassen graue Spitze und schwarzer Pudel entstanden sind. Er wurde in den frühen 1900er Jahren als Meister Rattenjäger und Wachhund populär. Mittelschnauzer wurden im Ersten Weltkrieg zu beliebten Polizei- und Briefhunden und nach dem Zweiten Weltkrieg zu Haushunden.

Wesen und Charakterzüge

Wir können Riesenschnauzer Welpen als eine liebevolle, intelligente, gehorsame und freundliche Rasse definieren. Sie verstehen sich gut mit fremden Menschen und anderen Hunden. Der Riesenschnauzer kann sich an alle Lebensbedingungen anpassen. Er ist bekannt für seine gehörige Portion Spiellust. Daher können wir durchaus sagen, dass insbesondere Riesenschnauzer Welpen hervorragende Spielgefährten für Kinder sind. Diese Rasse neigt durchaus zum Bellen, hat jedoch keinen hohen und unangenehmen Ton; entsprechend stört es nicht viel. Hunde dieser Rasse sind ihren Besitzern bedingungslos treu und sensibel gegenüber dessen Anweisungen. Seine lustige und mutige Natur macht diesen Hund zu einem guten Freund. Ebenso kann ihn sein Beschützerinstinkt auch zu einem guten Wachhund machen. Der Riesenschnauzer ist im Haus aktiv genug, sodass nicht zwangsläufig ein zusätzlicher Garten erforderlich ist.

Sie sind ausgezeichnete Wachhunde, die gerne mal bellen, wenn Ihnen was Unerwartetes in die Quere kommt. Außerdem sind sie trotz ihrer Größe und eindrucksvollen Statur in ihren Trainingseinheiten (an guten Tagen) sehr gehorsam. Sie werden sogar in etlichen Wettbewerben eingesetzt, die viel Beweglichkeit erfordern. Sie neigen jedoch dazu, sich schnell zu langweilen und können in solchen Situationen gerne mal querulieren.

Große Schnauzer können gegenüber anderen Hunden des gleichen Geschlechts besonders aggressiv sein. Sie sind aber sehr liebevoll gegenüber Kindern. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass es sich um sehr starke und große Hunde handelt, die gerade im Spielen mit Kleinkindern gut betreut werden sollten.

Riesenschnauzer Welpen – die Erziehung

Riesenschnauzer lernen sehr schnell, sind aber auch nicht selten stur, wenn ihnen etwas nicht liegt. An manchen Tagen, an denen es nicht wie gewünscht läuft, ist es besser, nicht zu viel auf Training zu bestehen, da so nämlich der hartnäckige Teil ins Spiel kommen kann. Sie können leicht Aktivitäten wie Ballschnappen und Zurückbringen lernen. Diese Hunderasse sind auch öfters mal anfällig beim Toilettentraining; aber wie gesagt, es ist ein bisschen Geduld gefragt und auch die verspielten Riesenschnauzer Welpen lernen dazu.

Obwohl er im Prinzip sehr schnell lernt, hat er auch einen Querulanten in sich, was den Hund aber besonders charismatisch macht. Die Ausbildung sollte wie kurz angedeutet nicht zu verbissen sein. Riesenschnauzer reagieren empfindlich auf die Stimme ihrer Besitzer. Dank einer guten Ausbildung durch seinen Besitzer kann er mit anderen Hunden auskommen und mit ihnen leben. Für den Haushalt ist es wichtig, gute Kontakte zu knüpfen, um mit allen Hausbewohnern gut zurechtzukommen.

Riesenschnauzer – Erscheinungsbild und Aussehen

Riesenschnauzer im Blumenfeld
Ein Riesenschnauzer im Blumenfeld.

Der Riesenschnauzer hat einen quadratischen Körper. Die Rasse hat einen langen, rechteckigen Schädel. Die auffälligsten Merkmale sind Bart-, Schnurrbart- und Augenbrauenbildung. Es hat eine andere starke Fellstruktur. Die Augenbrauen sind dick und hervorstehend. Ihre Schnurrbärte werden normalerweise mit einer speziellen Rasur geformt. Riesenschnauzer haben eine lange Nase und die Spitze ist schwarz. Ihre Schwänze sind normalerweise kurz geschnitten. Ihre Ohren kräuseln sich, wenn sie unbehandelt und natürlich bleiben. Sie haben ein Fell, welches aus zwei Schichten besteht. Die Fellfarbe ist normalerweise grau, schwarz oder silbern. Die untere Schicht ist weich und dick. Die obere Schicht dagegen besteht aus langen, rauen Haaren. Die Haare am Kinn und im Gesicht sind länger, sodass es aussieht, als hätten sie einen Bart und Wimpern.

Riesenschnauzer – Auslauf und Pflege

Der Riesenschnauzer bewegen sich viel in der Wohnung, sodass sie 1-mal pro Tag rausmüssen. Bei der Haltung des Riesenschnauzers sollte dieser 1-malige Auslauf aber gewährleistet werden.

Dieser Hund hat eine grobe Fellstruktur, die aus hartem Haar besteht. Er muss täglich mit einem Kamm gepflegt werden, sonst wird es verknotet und muss abgekratzt werden. Die Haare in der Mundstruktur erfordern besondere Pflege, da das größte Merkmal, wie Sie wissen, der Schnurrbart ist. Das Fell wird zweimal im Jahr rasiert. Die Haare um Augen und Ohren sollten mit einer Schere gekürzt werden. Ihr Schnurrbart und Bart sollten auch nach den Mahlzeiten abgewischt werden, da das Fressen wahrscheinlich dazwischen hängen bleibt. Das Interessante ist, dass es keinen übermäßigen Haarausfall gibt. Ihre Ohren sollten sauber gehalten werden und überschüssiges Haar von ihren Pfoten sollte geschnitten werden. Sie haben eine Lebenserwartung von 13 bis 15 Jahren.

Riesenschnauzer Welpen – typische Erkrankungen

Die Hüftdysplasie ist eine typische Erkrankung von großgewachsenen Riesenschnauzern.

Bei – genetisch bedingt – verhältnismäßig kleiner gewachsenen Riesenschnauzern tritt diese Krankheit eher selten auf. Es kann jedoch sinnvoll sein, den Züchter nach einer möglichen erblichen Exposition von Eltern mit Huntington zu fragen. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr junger Hund seine Gelenke beim Erwachsenwerden nicht zu stark belastet und sie ihn verantwortungsbewusst und ausgewogen füttern; Fettleibigkeit belastet auch die Knochen und kann Krankheiten wie die Huntington-Krankheit fördern.

Neben dieser Krankheit sind große Schnauzer anfällig für Kniekrankheiten und allgemeine Gelenkprobleme. Stoffwechselerkrankungen wie Unterfunktion der Schilddrüse sind in der Rasse ebenfalls etwas häufiger anzutreffen.

Auch ihre Mägen sind ihre Schwachstelle. Sie neigen dazu, mehr zu essen, als sie brauchen, und deshalb ist es notwendig, eine sehr ausgewogene Ernährung zu befolgen, um zu verhindern, dass sie an Gewicht zunehmen. Es wird empfohlen, diesen Hunden natürliches Futter zu geben. Der Tierarzt sollte wegen etwaiger Anomalien und regelmäßiger Kontrolluntersuchungen aufgesucht werden. Kontrollen für Impfungen, Gewichtsverlust und Parasiten sind ebenfalls sehr wichtig.

Fazit

Alles in allem gehört der Riesenschnauzer einer tollen Rasse an, welche positiv auf das Training reagieren kann und zudem immer für seine Loyalität bekannt ist. Hirtenfähigkeiten sind gut entwickelt und können auch auf landwirtschaftlichen Betrieben lebensverbessernde Aufgaben übernehmen. Sie haben eine geringe Beständigkeit gegen heißes Wetter und vertragen kaltes Wetter sehr gut. Obwohl diese Hunde keine Grenzen bei der Liebe gegenüber den eigenen Familienmitgliedern kennen, sind sie zunächst immer vorsichtig, wenn es um Fremde und andere Hunde geht. Für Großfamilien sollten Riesenschnauzer idealerweise bereits in früher Phase sozialisiert werden.


Die häufigsten Fragen zu Riesenschnauzer Welpen:

Wie ist der Preis für einen Riesenschnauzer Welpen?

Sie sind für gewöhnlich nicht nur größer als ihre anderen Hundekollegen, sondern auch teurer. 700 bis 900 Euro kostet im Durchschnitt der ausgewachsene Riesenschnauzer. Sie werden oft in besonderen Zuchtstätten, Tierheimen oder auch seltener in Zwingern angeboten.

Wie ist das Wesen eines Riesenschnauzers?

Gelassen, wachsam, mutig, leicht zu trainieren, der Familie zutiefst treu, verspielt, liebenswürdig in der Ruhe und eine gebieterische Figur, wenn sie erregt wird. All diese Eigenschaften machen den Riesenschnauzer aus. Sein solides und zuverlässiges Temperament, seine robuste Bauweise und sein dichtes, wetterbeständiges, drahtiges Fell machen den Riesenschnauzer zu einer der nützlichsten und beständigsten Arbeitsrassen. Der Riesenschnauzer ist ein starker Hund und braucht viel Bewegung. Dieser Hund braucht Spaziergänge, Spielzeit und würde Sie gerne beim Joggen begleiten. Wenn Sie einem Riesenschnauzer nicht genug Bewegung geben, wird er seine eigenen Spiele erfinden. Mit Spielzeug durch das Haus zu rennen, die Kinder zu jagen, sich in den Weg zu stellen und im Grunde genommen ein Spaßvogel zu sein, ist die Art und Weise, wie ein Riese seine Langeweile und Unruhe zeigt. Riesenschnauzer sind auch Wachhunde und entsprechend ziemlich territorial veranlagt. Sie haben instinktiv das Gefühl, dass es ihre Aufgabe ist, ihre Familie zu schützen. Einige werden ihren Verdacht durch Knurren und Bellen geltend machen.

Wie groß ist ein Riesenschnauzer?

Weibchen können bis zu 66 Zentimeter lang und Männchen bis zu 71 Zentimeter lang werden.

Ist ein Riesenschnauzer Welpe gut zu erziehen?

Sie sind klug und können ihren ganzen Mut aufbringen, um ihre Besitzer zu schützen. Da sie auch groß sind, müssen sie frühzeitig geschult und sozialisiert werden. Sie können sich gegenüber anderen Hunden und Fremden aggressiv verhalten. Während ihrer Ausbildung sollte man entschlossen und geduldig sein. Kleine und unterhaltsame Aufgaben können ihnen in ihrer Ausbildung übertragen werden, und mit Auszeichnungen unterstützte Befehlsanweisungen können zum Erfolg führen. Der Bildungsprozess ist eine der effektivsten Möglichkeiten, sich mit ihm zu verbinden.

Wie ist das Gewicht eines Riesenschnauzer?

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist eine sehr gute Unterstützung für den Allgemeinzustand des Riesenschnauzers. Sein Idealgewicht – je nach Größe und Geschlecht – liegt ungefähr zwischen 40 und 50 Kilogramm. Dieser besondere Hund sollte mit einer guten Mischung aus qualitativer Ernährung und ausreichender Bewegung gehalten werden. Die richtige Haltung spielt natürlich auch eine wichtige Rolle für die Gesundheit von diesen Hunden. Der Riesenschnauzer ist ein echter Hingucker, er braucht viel Platz, noch mehr Liebe und zudem eine starke familiäre Bindung, um sich wohl zu fühlen und gesund zu bleiben.

Braucht ein Riesenschnauzer viel Auslauf?

Ausreichend Auslauf in einem geeigneten Park und die damit verbundene frühe Sozialisation mit anderen Tiergenossen spielen in der Entwicklung eine maßgebliche Rolle. Ein intensives Training zumindest ein Mal pro Tag ist notwendig, damit aus einem Riesenschnauzer ein Haustier wird, auf das Sie stolz sind. Das hohe Maß an Intelligenz des Hundes kann ein Segen oder ein Fluch in ihrer Beziehung sein. Während Ihr Riesenschnauzer schnell lernt, wird er seine Intelligenz auch nutzen, um clevere Wege zu finden, um zu vermeiden, dass Sie seinen Wünschen gehorchen oder sie befolgen. Ein Riesenschnauzer kann oft selektiv entscheiden, da er auch oftmals nur von denjenigen Familienmitgliedern Befehle befolgt, die ihm sympathisch sind.