Junge hält seinen geliebten Foxterrier Welpen in den Armen

Foxterrier Welpen


Vom Aussehen her ist der Foxterrier eher quadratisch proportioniert und hat ziemlich lange Beine. Er wurde ursprünglich für die Jagd gezüchtet und ist bekannt für seine Geschwindigkeit, Ausdauer und Kraft. Der größte Teil seines Antriebes geht von den hinteren Beinen aus.

Der Foxterrier ist intelligent, wachsam und neugierig. Sein Fell ist dicht, drahtig und wirkt wie eine Kokosmatte. Es gibt Züchtungen mit kurzen, langen und Draht-artigen Haaren, wobei die lang- und drahthaarigen Foxterrier viel Fellpflege benötigen. Er hat eine kurze feine Unterwolle. Er ist sehr bewegungsfreudig und benötigt eine konsequente Erziehung, da er sehr stur sein kann.

Vorsicht: Glatthaar Foxterrier Welpen werden gerne mit Jack Russell Terrier Welpen verwechselt.

Steckbrief: Foxterrier

Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Gruppe: 3 - hochläufige Terrier
Größe (Widerristhöhe): 36 – 39 cm
Gewicht: bis 7 – 8 kg
Alter: 13 – 16 Jahre
Verwendung: Jagd- und Familienhund
Für Wohnung geeignet: Weniger, da er einen großen Bewegungsdrang hat. Besser ist der Aufenthalt in einem großen, gesicherten Garten.
Fellpflege:
täglich bürsten und kämmen bei Drahthaar- und Langhaar-Foxterrier
Lässt sich einfach erziehen:
Nein, benötigt Konsequenz und Geduld bei der Erziehung, da er wie die meisten Terrier sehr eigensinnig sein kann.
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht:
Ja, wenn er gut erzogen und sozialisiert ist.
Braucht viel körperliche Betätigung:
Ja. Er braucht ständig Bewegung und Herausforderungen und ist den meisten Hundesportarten sehr zugänglich.
Als Wachhund geeignet:
Ja. Er ist sehr intelligent und wachsam, sodass er auch als Wachhund geeignet ist.

Foxterrier Welpen kaufen – der Preis

Um einen Foxterrier Welpen zu kaufen, solltest Du Dich unbedingt an einen seriösen Züchter wenden. Bei diesem zahlst Du für den Welpen zwischen 1600 und 1800 Euro. Bei günstigeren Angeboten im Internet oder in Zeitungen, läufst Du Gefahr, dass der Welpe krank ist oder aus schlechter Zucht stammt.

Zusätzlich musst Du mit Kosten für die Fellpflege, mit Tierarztkosten, Kosten für eine Hundeversicherung und mit der Hundesteuer rechnen.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Foxterrier Welpen – Herkunft und Geschichte

Foxterrier oder ähnliche Hunde wurden bereits im frühen Mittelalter in England zur Schädlingsbekämpfung oder als Wachhunde eingesetzt. Als die Fuchsjagd populär wurde, kreuzte man andere Rassen, wie beispielsweise den Beagle, in die Vorläufer des Foxterriers ein, um die Rasse zu einem Jagdhund zu entwickeln.

Den Namen Foxterrier erhielt der Hund vermutlich im 18. Jahrhundert. Er wurde als Einzelkämpfer eingesetzt, um Füchsen und Dachsen in deren Bauten zu folgen und sie herauszutreiben oder sie zu stellen.

Der Foxterrier wurde in zwei Varianten gezüchtet, einmal mit drahtigen, gelocktem Fell und dann einen mit kurzem Fell. Vermutlich ist der Kurzhaar-Foxterrier die ursprüngliche Variante. Die Drahthaar-Variante entstand später durch Einkreuzung anderer Terrier.

Im Jahr 1876 erkannte der British Kennel Club beide Varianten als Rasse an. Wenig später gelangte der Foxterrier auch nach Deutschland, wo er ebenfalls zur Jagd eingesetzt wurde. Am Anfang wurde die Rasse reinweiß gezüchtet, damit sie bei der Jagd gut von den gejagten Tieren unterschieden werden konnte. Ansonsten war die Optik des Hundes nicht so wichtig. Seine Zucht zielte vor allem auf Leistung, Mut und Zähigkeit ab.

Anfangs war die Zucht der Glatthaar-Variante mehr verbreitet, da sie tauglicher für die Jagd erschien. Seit 1930 wurde die Rauhaar-Variante beliebter, vor allem bei Ausstellungen oder als Familienhund. Mittlerweile trifft man den Glatthaar-Foxterrier nur noch selten an.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Drahthaar-Foxterrier sehr beliebt. Im Jahr 1985, 100 Jahre nach der Gründung des American Fox Terrier Club, teilte dieser den Foxterrier in zwei getrennte Rassen auf.

Der Deutsche Foxterrier-Klub (DFK) wurde 1889 gegründet und brachte das Stammbuch heraus. Im Jahr 1909 schlossen sich regionale Klubs mit dem DFK zum Deutschen Foxterrier Verband zusammen, der das Zuchtbuch weiterführt. Auch die Verbandszeitschrift „Der Foxterrier“ wird von ihm herausgebracht, in der Du viele Infos über Foxterrier und über verschiedene Züchter finden kannst.

Die Rassestandards werden regelmäßig, wenn auch nur in geringem Maße, überarbeitet. Infos darüber kannst Du auf der Seite des FCI finden.

Wesen und Charakterzüge

Der Foxterrier ist ein energiegeladener Hund, der immer auf Abenteuersuche ist. Die Rasse ist sehr mutig, wachsam, intelligent, lernfähig, anhänglich, spielfreudig, neugierig und hat einen großen Bewegungsdrang und immer noch einen ausgeprägten Jagdtrieb.

Der Foxterrier ist schon als Welpe ein lustiger und immer gut gelaunter Hund voller Lebensfreude. Er versteht sich sehr gut mit Kindern und spielt gerne mit ihnen. Die Kinder müssen allerdings lernen zu respektieren, wenn der Hund seine Ruhe haben will.

Manche Foxterrier können sehr eifersüchtig sein. Der Hund will gefordert werden und braucht sehr viel Bewegung. Er ist nicht geeignet, um auf dem Sofa herumzuliegen und zu faulenzen.

Foxterrier Welpen – die Erziehung

Wie alle Terrier hat auch der Foxterrier seinen eigenen Kopf. Wenn sein Besitzer nicht konsequent in seiner Erziehung ist, übernimmt der intelligente Foxterrier gerne das Kommando, was für seine Besitzer nicht immer angenehm ist. Daher muss der Welpe frühzeitig und konsequent erzogen werden. Der Besitzer sollte sich für die Erziehung Zeit nehmen, sollte die wichtigsten Grundregeln der Hundeerziehung kennen und den Hund geistig und körperlich fordern. Dann wird es mit dem Foxterrier wenig Probleme geben, denn er ist intelligent, gelehrig und sehr auf seinen Menschen bezogen.

Falls Du Dich mit Hundeerziehung noch nicht sehr gut auskennst, solltest Du mit Deinem Foxterrier Welpen eine Hundeschule besuchen. In der Hundeschule erlernt der Welpe alle Grundbefehle und wird an den Umgang mit anderen Hunden gewöhnt.

Foxterrier – Erscheinungsbild und Aussehen

Glücklicher Drahthaar Foxterrier beim Spielen im Park
Glücklicher Drahthaar Foxterrier beim Spielen im Park.

Der Foxterrier ist ein kräftiger, muskulöser Hund. Er hat einen kurzen Rücken. Die Vorderbeine sollten äußerst gerade sein, während die Hinterbeine im Knie- und Sprunggelenk gewinkelt sind. Die Rute des Foxterriers ist kräftig und knochig und wird aufrecht getragen.

Der Foxterrier wirkt aufgeweckt, fröhlich und selbstbewusst. Er hat einen schlanken, athletischen Körper und ist durch seine langen Beine sehr schnell. Typisch für den Foxterrier sein seine längliche Schnauze und seine kleinen Schlappohren.

Er bringt es auf eine Schulterhöhe von etwa 39 Zentimetern und gehört zu den kleineren Hunderassen. Er bringt im Idealfall höchsten 7,5 Kilogramm auf die Waage.

Sein Fell ist in der Regel weiß, entweder einfarbig oder mit schwarzen, braunen und lohfarbenen Markierungen. Das Fell des Drahthaar-Foxterriers muss regelmäßig getrimmt werden.

Foxterrier – Auslauf und Pflege

Auslauf

Wer einen Foxterrier Welpen anschaffen will, sollte möglichst ein Haus mit großem Garten haben. Der Hund braucht sehr viel Bewegung. Er liebt lange Spaziergänge in der Natur. Dabei buddelt er sehr gerne.

Sehr geeignet ist der Hund bei einem Jäger, bei dem er hetzen und vielleicht auch einmal Beute machen darf.

Der Foxterrier eignet sich aber auch als Familienhund mit der entsprechenden Beschäftigung. Er ist für Hundesport jeder Art zu haben. Er liebt Agility, Frisbee, DogDance oder Flyball. Der Foxterrier ist sehr ausdauernd und ist ein guter Begleiter für seinen Besitzer beim Joggen, Radfahren oder Reiten.

Pflege

Die Fellpflege ist beim Drahthaar und Langhaar Foxterrier sehr aufwendig. Die Hunde müssen täglich gebürstet werden. Ein regelmäßiges Trimmen ist sehr empfehlenswert.

Foxterrier Welpen – typische Erkrankungen

Foxterrier sind grundsätzlich sehr robust und gesund. Es kann vereinzelt zu Augenkrankheiten kommen. Auch eine Veranlagung für neurotische Erkrankungen wie Ataxie und Myelopathie, die zu einer Zerstörung des Rückenmarks führen kann, kann vorhanden sein.

Mit einer verantwortungsvollen Zucht, einer gesunden Ernährung, viel Bewegung und Pflege können die Risiken einer Erkrankung stark reduziert werden.

Fazit

Ein konsequent erzogener Foxterrier, dem ausreichend Bewegung und Beschäftigung geboten wird, ist ein wertvoller Familienhund, der seine Familie beschützt, gerne mit den Kindern spielt und mit seiner Unternehmenslust und seiner Fröhlichkeit für Abwechslung sorgt. Allerdings solltest Du Dir vor der Anschaffung im Klaren sein, dass der Foxterrier kein Hund zum Ausruhen auf der Couch ist. Er braucht sehr viel Bewegung und Aktivität.

Außerdem solltest Du einen Foxterrier Welpen nur bei einem seriösen Züchter erwerben, der darauf achtet, dass die Elterntiere gesund sind und der von Anfang an für die richtige Pflege des Welpen sorgt.


Die häufigsten Fragen zu Foxterrier Welpen:

Wie ist der Preis für einen Foxterrier Welpen?

Der Preis für einen gesunden Foxterrier Welpen liegt zwischen 1600 und 1800 Euro. Du solltest bei jedem Angebot, das darunter liegt sehr vorsichtig sein, da es sich dabei sehr wahrscheinlich nicht um einen Welpen aus einer serösen Zucht handelt. Du könntest einen kranken Welpen oder einen Welpen mit ernsthaften Erbkrankheiten erwerben.

Wie ist das Wesen eines Foxterriers?

Ein Foxterrier Welpe ist sehr selbstbewusst, hat den für Terrier bekannten Dickschädel, was konsequente Erziehung erfordert. Ansonsten ist er intelligent, wachsam, mutig, lernfähig, bewegungsfreudig und hat einen großen Spieldrang und einen ausgeprägten Jagdtrieb. Er hängt sehr an seinen Menschen, neigt aber auch zur Eifersucht. Er ist ein guter Spielkamerad und verträgt sich bei guter Erziehung und früher Sozialisierung auch gut mit anderen Tieren.

Wie groß ist ein Foxterrier?

Der Foxterrier erreicht eine Größe (Widerristhöhe) von 36 bis 39 cm.

Ist ein Foxterrier Welpe gut zu erziehen?

Der Foxterrier ist wie alle Terrier sehr eigensinnig. Daher muss er frühzeitig und konsequent erzogen werden. Er ist sehr intelligent und lernfähig, was seiner Entziehung wiederum entgegenkommt. Er hat einen großen Bewegungsdrang und will auch geistig gefordert werden. Er verträgt sich relativ gut mit anderen Hunden, wenn er schon als Welpe sozialisiert wird. Bei der Erziehung und der Sozialisierung kann eine Hundeschule sehr hilfreich sein.

Wie ist das Gewicht eines Foxterrier?

Der Foxterrier erreicht ein Gewicht von 7 – 8 kg, das er allerdings nicht überschreiten sollt.

Braucht ein Foxterrier viel Auslauf?

Als Jagdhund braucht der Foxterrier viel Auslauf. Er benötigt tägliche Spaziergänge. Da er einen großen Spiel- und Jagdtrieb hat, sollten die Spaziergänge Apportier-Spielen und Jagd- und Suchspielen für ihn interessant gestaltet werden.