bichon frise welpen

Bichon Frisé Welpen


Der Name Bichon Frisé kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt soviel wie „Gelockter Schoßhund“. Daraus ist zu erkennen, dass es sich bei dem Bichon Frisé um einen kleinen Hund handelt. Da er komplett weiß ist, sieht er aus wie ein kleiner Schneeball. Der Hund ist allerdings nicht dick, sondern nur kurz auf den Beinen und sein flauschiges, lockiges Fell lässt ihn dicker aussehen.

Der Bichon Frisé kuschelt genauso gern wie es sein Aussehen vermuten lässt. Er ist sehr menschenbezogen und ist am liebsten immer mit seinem Besitzer zusammen. Trotzdem ist er ein äußerst aktiver Hund und braucht viel Bewegung. Auch Kinder können mit ihm viel Freude haben.

Steckbrief: Bichon Frisé

Ursprungsland: Frankreich, Belgien
FCI-Gruppe: 9 – Gesellschafts- und Begleithunde; Sektion 1 – Bichons und verwandte Hunderassen
Größe (Widerristhöhe): Rüde 25-30 cm, Hündin 23-28 cm
Gewicht: 3 bis 5 kg
Alter: 10 bis 12 Jahre
Verwendung: Familienhund, Gesellschaftshund, Begleithund
Für Wohnung geeignet: Ja, ist aber nicht gern allein.
Fellpflege:
Das lockige Fell muss regelmäßig gebürstet werden. Die Haare um die Augenpartien sollen gekürzt werden, um Augenentzündungen vorzubeugen. Er sollte von Zeit zu Zeit geschert werden.
Lässt sich einfach erziehen:
Der Bichon Frisé ist sehr intelligent und lernt gern und schnell und ist daher problemlos in der Erziehung.
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht:
Ja, sollte aber bereits als Welpe an andere Hunde gewöhnt werden.
Braucht viel körperliche Betätigung:
Ist nicht gern allein, Beschäftigung, geistige Förderung und Zuwendung.
Als Wachhund geeignet:
Ist sehr aufmerksam, bellt laut und durchdringend, ist allerdings aufgrund seiner Größe weniger als Wachhund geeignet.

Bichon Frisé Welpen kaufen – der Preis

Im Durchschnitt müssen Sie für einen Bichon Frisé Welpen 1500 bis 2000 Euro und mehr rechnen. Es ist besser den Welpen bei einem seriösen Züchter zu kaufen und etwas mehr zu bezahlen, denn seine Zucht wird ordentlich geführt sein und sie können relativ sicher sein, dass der Welpe gesund ist.

Zusätzliche Kosten fallen für die Steuer für den Hund (abhängig vom Wohnort), Kosten für Tierarztbesuche und Haftpflichtversicherung für den Hund an. Auch muss der Bichon Frisé ab und an geschert werden, was zusätzliche Kosten verursacht.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Bichon Frisé Welpen – Herkunft und Geschichte

Schon die Römer und die Griechen kannten weiße, langhaarige Zwerghunde, die dem Bichon Frisé ähnlich sahen. Diese Hunde fanden wahrscheinlich aus Italien ihren Weg nach Spanien und Südfrankreich. Schon Aristoteles beschrieb vor etwa 2400 Jahren einen vierbeinigen Wollknäuel, einen Hund von sehr kleinem Wuchs. Auch viele Kunstwerke wie Gemälde auf Vasen oder Skulpturen aus Stein bestätigen die Existenz von Hunden, die Ähnlichkeit mit dem Bichon Frisé hatten. Der genaue Ursprung des Bichon Frisé ist bis heute noch nicht vollkommen bekannt. Geschichtswissenschaftler sind der Meinung, dass die Hunderasse um 1500 von spanischen Seeleuten auf die Kanaren gebracht wurden.

Vor allem auf Teneriffa wird in Rassehundebüchern auf Hunde hingewiesen, die „Bichon Ténériffe“ genannt wurden. Bei dem Ursprung der Bichon Frisé sind Experten der Meinung, dass an der Entstehung der Rasse Wasserspaniel, Barbet und Zwergpudel beteiligt waren. In den Hafenstädten am Mittelmeer war der Bichon Frisé ein Begleithund für die bessere Gesellschaft. Der römische Naturwissenschaftler und Historiker Plinius schrieb der Rasse auch eine heilsame Wirkung zu.

Verwendung

Ähnlich wie Chihuahuas, kamen sie als lebende Wärmflasche als Bettwärmer bei Magenleiden und anderen Beschwerden zum Einsatz. Der Bichon Frisé musste jedoch auch noch weitere Tätigkeiten ausführen. Er musste helfen, Mäuse, Ratten und anderes Ungeziefer zu reduzieren und wurde auch als Wachhund eingesetzt. Er konnte Räuber und Eindringlinge durch sein Bellen verraten und sie und abschrecken.

Nachdem der Bichon Frisé im 16. Jahrhundert nach Frankreich gekommen war, wurde er in höheren Gesellschaftskreisen bei den Damen sehr beliebt. Er wurde verwöhnt, frisiert und mit Schleifchen geschmückt.

Zu diesem Zeitpunkt wurde im auch der Name Bichon à poile frisé , also kurz Bichon Frisé verliehen. Bichon kommt von dem französischen Wort „bichonner“, was so viel bedeutet wie „liebkosen oder verhätscheln“. „À poile frisé“ bedeutet „lockiges, gekräuseltes Haar“. Der Bichon Frisé wurde 1924 erstmals in Belgien registriert. 1933 erhielt er den offiziellen Standard.

Er wurde von Welthundeverband FCI als eigenständige Hunderasse anerkannt.

Wesen und Charakterzüge

Der Bichon Frisé ist ein fröhlicher, energiegeladener Hund mit viel Selbstvertrauen. Er liebt seine Menschen und ist für jeden Spaß bereit. Bis ins hohe Alter, spielen Bichons für ihr Leben gern. Außerdem haben sie ausgeglichenes Gemüt, das aber innerhalb von Minuten von Spielen auf Kuscheln wechseln kann. Sie sind sehr geduldig, sanft und nachsichtig im Umgang mit Kindern. Da sie aber auch einiges abkönnen, eignen sie sich hervorragend für Familien mit Kindern. Sie sind sehr unkompliziert im Umgang. Da sie sehr intelligent sind und daher gut erzogen werden können, eignen sie sich gut als Begleithunde für Menschen jeder Altersgruppe.

Bichon Frisé Welpen – die Erziehung

Da der Bichon Frisé sehr anpassungsfähig ist, kann er in einer kleinen Stadtwohnung genauso gut leben wie auf einem Bauernhof. Obwohl er ein kleiner Hund ist, ist er sehr bewegungsfreudig und geht gern jeden Tag lange spazieren. Spielen mit anderen Hunden und mit seinen Menschen lastet ihn körperlich aus. Sie werden außerdem begeistert sein von seiner Intelligenz und Lernfreude. Beschäftigen Sie ihn mit Intelligenzspielen und Hundetricks. Die Beschäftigung damit wird Ihre Bindung zu dem Bichon Frisé Welpen stärken. Er ist also alles in allem ein braver und liebenswerter Hund.

Allerdings sollten Sie beachten, dass er nicht gern allein ist. Versuchen Sie die Zeiten, in denen er allein bleiben muss so kurz wie möglich zu halten und üben sie mit ihm schon als Welpe das Alleinsein. Wenn Sie gezwungen sind, öfter aus dem Haus zu sein, sollten Sie über eine professionelle Hundebetreuung nachdenken.

Bichon Frisé – Erscheinungsbild und Aussehen

Bichon Frisé im Herbst
Die neue Herbstkollektion für Bichon Frisé Welpen?

Beim ersten Hinsehen erinnert ein Bichon Frisé vor allem als Welpe an einen kleinen Schneeball. Er hat eine Widerristhöhe von etwa 30 cm und sein Gewicht sollte bei maximal 6 kg liegen. Sein rein weißes Fell wird bis zu 10 cm lang. Laut Rassestandard soll das Fell an die Mongolenziege erinnern. Das Fell ist seidig, dünn und wirkt durch die Locken sehr weich. Das Deckhaar jedoch ist etwas härter.

Das lockige Fell ist, wie oben bereits erwähnt, für den Namen des Bichon Frisé verantwortlich. Der Körperbau des Bichon Frisé ist kompakt und klein. Seine Augen sind groß bis sehr groß und von dunkler Farbe. Seine hängenden Ohren sind mit Löckchen bedeckt und sind klein bis mittellang. Die Rute ist über den Rücken gebogen, sollte jedoch nicht eingerollt sein.

Bichon Frisé – Auslauf und Pflege

Obwohl der Bichon Frisé ein kleiner Hund ist, ist er sehr bewegungsfreudig und braucht regelmäßigen Auslauf. Er kann auf Spaziergängen ziemlich ausdauernd sein. Sie sollten wenigstens einmal am Tag für ausreichend Bewegung für ihn sorgen. Da er sehr gerne spielt, sollten Sie auch in dieser Hinsicht für ausreichend Beschäftigung sorgen. Er eignet sich sehr gut für Agility Training und für Intelligenzspiele für Hunde.

Die Pflege seines Fells erfordert viel Zeit und Aufwand. Sein Fell scheint durch die Locken und die dünne Unterwolle sehr viel Volumen zu haben. Der Bichon Frisé durchläuft keine Haarwechsel und ist dadurch sehr gut für Allergiker geeignet.

Die tägliche Fellpflege nimmt wenigstens 15 Minuten in Anspruch. Das Fell sollte regelmäßig gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden. Auch gelegentliches Scheren ist unerlässlich, um Knoten und Verfilzungen in Fell zu vermeiden.

Ein Bad etwa alle vier bis sechs Wochen ist zuträglich für ein schönes Fell.

Bichon Frisé Welpen – typische Erkrankungen

Bichon Frisé sind normalerweise sehr gesunde und muntere Hunde. Es sind bei der Rasse kaum Krankheiten bekannt.

Allerdings kann es aufgrund ihres leichten und zarten Knochenbaus zu Verletzungen oder Knochenbrüchen kommen. Das sollte im Umgang mit dem Hund beachtet werden und auch Kinder sollten darüber Bescheid wissen und in ihrem Umgang mit dem Hund darauf achten. Vor allem als Welpe sollte der Bichon Frisé sehr vorsichtig gehandhabt werden.

In seltenen Fällen kann es folgende Probleme geben:

  • Patellaluxation: Kleine Hunde sind generell häufiger als große von der „herausspringenden“ Kniescheibe betroffen und müssen häufiger operativ behandelt werden.
  • Hüftdysplasie: Sie ist meist erblich bedingt und kann zu Belastungsschmerzen und dauerhaftem Hinken führen. Oft muss sie operativ behandelt werden.
  • Legg-Calve-Perthes-Krankheit: Dabei handelt es sich um eine Fehlstellung des Hüftgelenks, die schon bei Welpen auftritt. Sie kann erblich bedingt sein oder durch einen Unfall verursacht werden. Sie kann mit Physiotherapie gelindert werden, ist aber nicht vollständig heilbar.

Fazit

Der Bichon Frisé ist ein menschenbezogener, freundlicher Hund. Er wird ein williger Begleiter für Sie sein, sei es beim Kuscheln zu Hause, beim Spielen im Park oder beim Spaziergang in der Stadt. Er ist ein idealer Spielgefährte für Kinder. Dank seiner Intelligenz und Lernfreudigkeit ist der Bichon Frisé Welpe leicht erziehbar. Allerdings braucht auch er Konsequenz in der Erziehung, was oft fehlschlägt, weil er so niedlich ist und gerne verhätschelt wird. Auch seine Pflege nimmt einiges an Zeit in Anspruch, was vor der Anschaffung bedacht werden sollte.

Ein weiteres Problem ist, dass er nicht gerne allein bleibt. Auch dies ist ein Punkt, der bei der Anschaffung in Betracht gezogen werden sollte. Die Anschaffung eines Bichon Frisé Welpen sollte auf jeden Fall im Vorfeld sorgfältig abgewägt und mit der ganzen Familie besprochen werden. Wenn die Entscheidung auf einen Bichon Frisé Welpen fällt, werden sie mit viel Anhänglichkeit und Liebe von dem Hund belohnt.


Die häufigsten Fragen zu Bichon Frisé Welpen:

Wie ist der Preis für einen Bichon Frisé Welpen?

Bei einem seriösen Züchter liegt der Preis für eine Bichon Frisé Welpen zwischen 1500 und 2000 Euro. Denken Sie daran, dass es sich immer lohnt, einen Welpen bei einem seriösen Züchter zu kaufen, da dieser schon bei den Elterntieren auf Gesundheit achtet. Auch wird der Welpe alle gesundheitlichen Untersuchungen bis zum Abgabetermin an Sie erhalten, sodass auch seine Gesundheit gewährleistet ist.

Wie ist das Wesen eines Bichon Frisés?

Der Bichon Frisé Welpe ist ein fröhlicher und energiegeladener Hund. Er hat sehr viel Selbstvertrauen und ist sehr anhänglich gegenüber seinen Menschen. Er kommt sehr gut zurecht mit allen Mitbewohnern, seien es Kinder oder andere Haustiere. Allerdings sollte er schon als Welpe damit vertraut gemacht werden.

Wie groß ist ein Bichon Frisé?

Bichon Frisé Rüde wird zwischen 25 und 30 cm groß, eine Hündin zwischen 23 und 28 cm.

Ist ein Bichon Frisé Welpe gut zu erziehen?

Der Bichon Frisé Welpe ist sehr intelligent und lernfreudig. Daher gestaltet sich seine Erziehung ziemlich einfach. Trotzdem empfiehlt sich eine Hundeschule, denn hier lernt er schon als Welpe den Umgang mit anderen Hunden. Auch sollten Sie bei seiner Erziehung konsequent, aber liebevoll sein. Durch seine liebenswerte Art und sein niedliches Aussehen lässt man ihm öfter etwas durchgehen. Aber mit liebevoller Konsequenz erreicht man, dass er sich gut erziehen lässt, denn vor allem will er seinem Menschen gefallen.

Wie ist das Gewicht eines Bichon Frisé?

Das Gewicht eines Bichon Frisé sollte auf keinen Fall kg überschreiten. Das normale Gewicht liegt zwischen 3 und 5 kg.

Braucht ein Bichon Frisé viel Auslauf?

Obwohl der Bichon Frisé ein kleiner Hund ist, braucht er sehr viel Bewegung. Sie sollten dafür sorgen, dass er auf jeden Fall einmal am Tag zu einem längeren Spaziergang Gelegenheit hat. Sie werden sich dabei über seine Ausdauer wundern. Auch sollten Sie ihm ausreichend Gelegenheit zum Spielen geben. Er macht sehr gerne Agility und ist auch Intelligenzspielen für Hunde nicht abgeneigt.