Border Terrier Welpe

Border Terrier Welpen


Der Border Terrier hat in den letzten Jahren ziemlich an Beliebtheit zugenommen. Er gilt als unverzüchteter Naturbursche in handlichem Format. Sein Äußeres – frei von allen Extremen – lässt vermuten, dass dieser Hund in Haltung und Pflege rundum unkompliziert ist.

Generell gibt es verschiedene Aspekte, welche der Halter vor der Anschaffung des Border Terriers bedenken muss. Der Hund ist von Grund auf ein Terrier und kann entsprechend ein sehr beachtliches Temperament aufzeigen. Zudem neigt er aufgrund seines sehr ausgeprägten Jagdtriebes zum Wildern und Streunen. Daher ist eine sorgfältige Erziehung zur Folgsamkeit sehr wichtig.

Steckbrief: Border Terrier

Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Gruppe: 3 – Terrier; Sektion 1 – Hochläufige Terrier
Größe (Widerristhöhe): 28 cm – 40 cm
Gewicht: 5 kg – 7 kg
Alter: 12 – 15 Jahre
Verwendung: Familienhund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: leicht
Lässt sich einfach erziehen:
braucht klare Führung
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Nein

Border Terrier Welpen kaufen – der Preis

Am besten kaufen die künftigen Besitzerden Border Terrier Welpen direkt vor Ort bei einem anerkannten Züchter, welche dem Club für Terrier im VDH angegliedert ist oder sie suchen sich im Tierheim in der Nähe um. Die Kosten für einen solchen Welpen liegen im Bereich von 800 bis 1.000 Euro.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Border Terrier Welpen – Herkunft und Geschichte

Der Border Terrier entstammt aus der Region um die Grenze zwischen Schottland und England. Diese hügelige und dünn besiedelte Landschaft wird als Border Country bezeichnet. Sie ist dicht mit Unterholz, Heideflächen und Farne bewachsen und sehr rau. Bei den einstigen Fuchsjagden musste der Border Terrier stets dem Reiter und der Gruppe aus Hetzhunden in einem schnellen Tempo folgen, um dann in den Bau des Fuchses geschickt zu werden.

Diese Hunde sind von ihrem Ursprung her Jagdhunde mit dem Kernpunkt der Baujagd beim Fuchs. Zugleich sollten diese eine gute Laufleistung besitzen. Generell muss dieser Terrier in der Meute optimal zurechtkommen. Dies macht das Wesen des Hundes besonders. Sein raues Fell schützt ihn heute noch vor schlechtem Wetter und Gestrüpp.

Wesen und Charakterzüge

Beim Border Terrier handelt es sich um einen leidenschaftlichen Jagdhund mit sehr viel Beharrlichkeit. Dieser ist klein genug für die Haltung in der Großstadt, benötigt allerdings viel Beschäftigung und Auslauf. Wenn der kleine Jäger Wildtiere wittert, ist dieser selbst bei einer guten Erziehung nicht mehr aufzuhalten. Für Singlehundehalter und Anfänger ist der Hund gut geeignet, noch wohler fühlt dieser sich jedoch in belebten Familien mit mehreren Kindern oder Hunden als Spielgefährten.

Border Terrier Welpen – die Erziehung

Der Besitzer kann den Border Terrier als Welpen mit ein wenig Geschick und Wissen besonders gut erziehen. Dieser lässt sich ebenfalls professionell ausbilden. Deutliche Ansagen wirken bei ihm Wunder. Die Grundlage sollte jedoch stets ein respektvolles Verhältnis sein. Mit der liebevollen uns zugleich konsequenten Erziehung muss der Halter schon beim Welpen beginnen. Bei einem noch jungen Border ist dies ein gern ungewürdigtes Kapitel. Wenn der Hund noch so lustig und niedlich daherkommt, steckt in diesem ein echter Terrier mit einem hohen Selbstbewusstsein und zudem ist es ein echter Jagdhund. Er benötigt daher vom Welpenalter an eine deutliche Führung.

Wenn der Border Terrier nicht für die Jagd benötigt wird, muss dieser auf andere Art und Weise ausgelastet werden. Ein bloßes Spazierengehen im Wald reicht dem aktiven Hund in seinen jungen Jahren nicht aus. Der Besitzer sollte mit dem Welpen eine Hundeschule besuchen und sich schon vor der Anschaffung über Sportangebote für Tiere in der Nähe informieren. Die kleinen Welpen stellen sich in nahezu allen Hundesportarten besonders schlau an und haben Spaß an ihrer Arbeit mit dem Besitzer.

Der Border Terrier neigt sehr stark dazu, die Umgebung sehr intensiv zu eruieren Dickicht und Zäune stellen hierbei für den Hund kein Hindernis dar. Vor Teichen, Seen oder Flüssen macht dieses wasserfreudige Tier nicht Halt, schließlich wurden die Vorfahren bereits vor einigen Jahrhunderten zur Otterjagd verwendet.

Der Border Terrier ist ein wahrer Draufgänger mit einem sehr starken Jagdinstinkt und sehr viel Mut, trotz der geringen Größe. Weil der Hund hierbei stets fröhlich ist, kann es dem Halter schwer fallen, konsequent auf die Lust für Abenteuer zu reagieren. Eine tolerante, aber zugleich strenge Erziehung ist trotzdem nötig, um den Terrier davor zu bewahren, sich schnell in Gefahr zu bringen. Als lernfreudiger und zugleich sehr intelligenter Hund nimmt dieser die meisten Belehrungen mit Leichtigkeit an.

Die Erziehung der Border Terriers sollte bei den Welpen zeitig wie möglich beginnen und folgerecht einem Plan nachkommen. Eine gänzliche Unterordnung wird nicht bevorzugt. Einen Border Terrier gilt es grundsätzlich über die Begeisterung für die Aufgaben an sich zu binden und hierdurch Gehorsam zu fordern. Gemeinschaftliche Aktivitäten stärkt die Verbindung zwischen Tier und Mensch.

Andere Haustiere, die im Haus frei herumlaufen, sind auf jeden Fall vor dem Hund in Sicherheit zu bringen. Zugleich sollten ältere Menschen ein wenig achtgeben, denn die Terrier können oftmals ein wenig stürmisch sein. Ein Border Terrier kann zugleich als Begleiter bei einem Ritt auf dem Pferd mitgenommen werden. Dies bedarf jedoch vorher ein wenig Training, damit es für alle Beteiligten ein schönes Erlebnis wird. Wie viele andere Lebewesen auch brauchen Hund und Mensch das Training miteinander.

Diese Rasse ist nicht unbedingt ein Einsteigerhund. Jedoch kann er von einem Anfänger sehr gut gehalten werden. Hierzu bedarf es jedoch eines sehr bereitwillig lernenden Halters, der sich zeitig Hilfe holt und gleichzeitig mit dem Tier eine Hundeschule besucht.

Border Terrier – Erscheinungsbild und Aussehen

Border Terrier draußen an der Leine
Ein junger Border Terrier draußen an der Leine.

Der bis zu 7 Kilogramm schwere Border Terrier aus Großbritannien besitzt ein raues und zugleich drahtiges Fell, welches ihn vor Witterungseinflüssen sehr gut schützt. Dieses ziert diesen in den Farben Tan oder Rot und Beige.

Der Hund hat kleine und hängende Ohren sowie einen auffallend mäßig breiten und flachen Schädel mit einem keinen Fang. Dabei erinnert die Form des Kopfes die von Ottern. Die grazilen und langen Beine weisen auf eine gute Ausdauer des Hundes hin.

Der rauhaarige Hund ist im Gegensatz zu anderen kleineren Terriern besonders langbeinig.

Die kleinen Ohren sind geklappt und setzen ziemlich weit oben sowie seitlich am Kopf an und klappen in die vordere Richtung, sodass das Innere des Ohres von der Spitze bedeckt wird. Die Form ist scharf und nicht gerundet.

Der robuste Border Terrier verfügt zudem über ein barsches Haarkleid. Die weiche und dichte Unterwolle sowie das drahtige Außenhaar bieten einen sehr guten Schutz gegen das schlechte Wetter und benötigen relativ wenig Pflege. Dann und wann sollten die losen Haare ausgezupft werden. Die Farbe des Fells eines Border Terriers Welpen variiert von bräunlich-gelb bis lohfarben. Meistens sind Ohren, Fang und Rumpf dunkler behaart, obgleich auch Akzente in Blau gegenwärtig sein können.

Border Terrier – Auslauf und Pflege

Die Border Terrier sind als Welpen generell sehr pflegeleicht. Mit einer normalen Hundebürste wird regelmäßig durch das Fell gegangen. Dies hält das Fell besonders schön. Dies muss jedoch ein- bis zweimal pro Jahr getrimmt werden. Sonst stellt der Hund keine besonderen Ansprüche an die Pflege.

Das Fell eines Border Terriers ist einfach zu säubern und riecht nur bei Regen nach einem Hund. Zweimal pro Jahr wechselt der Border Terrier das Fell. In diesen Fellwechsel-Phasen sollte der Halter den Hund jeden Tag kämmen und bürsten, um die Möbel vor den Hundehaaren zu bewahren.

Der Border Terrier ist robust, widerspenstig und zäh. Hierbei ist der Stoffwechsel und die Verwertung des Futters natürlich geblieben. Der Border Terrier frisst generell alles, was diesem vorgesetzt wird. Trotzdem sollte sich der Halter um eine ausgewogene Ernährung dies Tieres kümmern. Fleisch brauchen auch schon die Welpen auf jedem Fall auf dem Speiseplan. Zudem sollte der Halter des Hundes darauf achten, dass die Nahrung alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in hinreichenden Mengen enthält. Bei der Auswahl zwischen Trocken- und Nassfutter würde der Fachmann bei diesem Tier eher zu Nassfutter raten bzw. eine Verbindung empfehlen. Schon die Welpen sollten gesunde Kost bekommen.

Border Terrier Welpen – typische Erkrankungen

Die Border Terrier verfügen bereits als Welpen grundsätzlich über eine gute Gesundheit. In einigen Bereichen der Population gibt es jedoch eine erblich bedingte Empfänglichkeit für Epilepsie, Herzerkrankungen sowie eine progressive Retina Atrophie und Progressive Retina Atrophie. Der Besitzer sollte außerdem auf Inzucht achten. Eine seriöse Hundezucht hat jedoch ein Auge auf derartige Probleme. Durch eine gezielte Auswahl kann dieser das Risiko für solche Erkrankungen vermindern. Die Welpen können zudem vom Canine epileptoid cramping-Syndrom betroffen sein. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung mit unbekannter Ursache, welche sich durch Krampfanfälle bemerkbar macht.

Fazit

Ein Border Terrier ist ein kleiner bis mittelgroßer Terrier. Diesen macht die Verbindung aus verschiedenen Kennzeichen so einmalig. Die Welpen haben bereits einen sehr wachen, frechen und Terrier-typischen Ausdruck. Hierbei zeigt der Border einen wenig breiten und flachen Schädel. Dieser endet in einem kurzen und stumpfen Fang. Eine weitere Besonderheit ist bei diesem Terrier seine hohe Verträglichkeit. So beisitzt der Border Terrier ein harsches Fell mit einem dicht anliegendem unteren Haar.


Die häufigsten Fragen zu Border Terrier Welpen:

Wie ist der Preis für einen Border Terrier Welpen?

Die preisgünstigsten Welpen liegen im Bereich von 500 Euro und die teuersten bei 900 bis 1000 Euro. Der Border Terrier kostet generell zwischen 600 und 1200 Euro. Wer Hund aus der Not heraus kauft, zahlt in der Regel eine erheblich niedrigere Gebühr. Die Welpen sind im örtlichen Tierschutz allerdings seltener zu finden.

Wie ist das Wesen eines Border Terriers?

Border Terrier zeigen bereits als Welpen vor allem das typische Wesen, welches nur Terrier aufweisen. Ursprünglich war dieser ein robuster und derber Arbeitsterrier, welcher vor allem für die Arbeit unterhalb der Erdoberfläche geeignet ist. Die Derbheit und der Drang zu Aktivität sind dem Hund bis heute noch geblieben, obwohl er schon lange die Rolle als menschlicher Begleiter wahrgenommen hat. Mit anderen Hunden ist der Border Terrier meist sehr verträglich und wenig aggressiv.

Wie groß ist ein Border Terrier?

Der Border Terrier erreicht eine Größe von 28 bis 40 Zentimetern. Eine Hündin wird bis zu 30 Zentimeter groß, wobei der Rüde 37 Zentimeter groß wird.

Ist ein Border Terrier Welpe gut zu erziehen?

Die Border Terrier brauchen schon als Welpen eine klare Führung. Der Terrier möchte generell gerne erzogen werden und sucht daher die Zusammenarbeit mit den Menschen. Er ist kein echter Anfängerhund, aber mit ein wenig Engagement lässt er sich optimal von einem Anfänger führen. An die Größe der Behausung stellt der Hund keine großen Ansprüche. Bei Leine, Halsband, Körbchen und anderen Hilfsmitteln, die der Halter kaufen sollte, kommt dieser sehr gut mit den Standardangeboten für Hunde zurecht. An andere Haustiere müssen die Border Terrier schon als Welpen gewöhnt werden, ansonsten kann der Jagdtrieb erscheinen und er sieht beispielsweise Katze als Gegner an. Der Hund ist ein idealer Begleiter für den sportlichen Menschen. Beim Joggen hält dieser ohne Probleme mit.

Wie ist das Gewicht eines Border Terrier?

Eine Hündin wiegt bis zu 6,5 Kilogramm, ein Rüde dagegen in aller Regel bis 7 Kilogramm.

Braucht ein Border Terrier viel Auslauf?

Der Border Terrier ist ein echter Jagdhund, der sehr viel Ausdauer besitzt. Er ist klein genug für eine Haltung in der Großstadt, braucht allerdings sehr viel Auslauf und stets hinreichend Beschäftigung. Wenn der kleine Hund Wild wittert, ist dieser sehr schlecht aufzuhalten. So sollte der Hund täglich ausgeführt werden, damit der Bewegungsdrang schon bei Welpen gestillt ist.