Bernhardiner Welpe im Profil

Bernhardiner Welpen

Die treuherzigen Lebensretter


Bernhardiner Welpen sind absolut bezaubernd, und alle Herzen schlagen höher, wenn diese knuffigen Flauschkugeln tapsig durch die Gegend spazieren. Wenn Du Dich auch in diesen Anblick verliebt hast, solltest Du vorm Bernhardiner Welpen kaufen aber ganz genau wissen, was auf Dich zukommt.

Bernhardiner Welpen kaufen bedeutet, in Zukunft das Haus mit einem immer größer werdenden Vierbeiner zu teilen, der garantiert seine Platzansprüche hat. Die Schweizer Hunderasse ist aber garantiert in jeder Hinsicht beeindruckend.

Sie gelten als mutige Lebensretter und treue Begleiter und jeder hat bei Bernhardiner Welpen sofort Hunde vor Augen, die mit einem Schnapsfass um den Hals ausgestattet selbstlos Menschen aus Lawinen retten. Bernhardiner Welpen und auch adulte Hunde zählen zu einer ganz besonderen Hunderasse, über die wahrscheinlich noch nie ein böses Wort geschrieben wurde, und das zu Recht, denn diese Rasse ist für ihre absolute Gutmütigkeit bekannt.

Diese Hunderasse, die von den Molossern abstammt, ist jedoch nur für Menschen geeignet, die den Tieren auch gerecht werden können. Wenn Du in einer kleinen Stadtwohnung lebst und täglich zehn Stunden auf Arbeit bist, dann solltest Du Dir das Bernhardiner Welpen kaufen noch einmal gründlich überlegen.

Steckbrief: Bernhardiner

Ursprungsland: Schweiz
FCI-Gruppe: 2 – Pinscher und Schnauzer, Molosser & Schweizer
Größe (Widerristhöhe): bis 80 cm
Gewicht: 75 – 85 kg
Alter: bis 11 Jahre
Verwendung: Begleithund
Für Wohnung geeignet: Nein
Fellpflege: Hoch
Lässt sich einfach erziehen: Ja
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Nein

Bernhardiner Welpen kaufen – der Preis

Wenn Du einen Berhardiner Hundewelpen kaufen möchtest, dann solltest Du Dich auf einen Kaufpreis von rund 1.000 Euro vorbereiten. Zum Anschaffungspreis kommen noch die Kosten für die Versicherungen, für Tierarztbesuche, Futter und Grundausstattung dazu. Hundewelpen kaufen ist somit kein preisgünstiges Vergnügen, die Liebe und Treue, die von diesen Tieren geschenkt wird, ist aber garantiert jeden einzelnen Cent wert.

Auch wenn Du überlegst, warum Du eine Versicherung abschließen solltest, es ist ratsam, die bereits für den Bernhardiner Welpen zu besorgen, da Du so die günstigsten Beiträge erhalten kannst. Für große Hunde sind Haftpflichtversicherungen unbedingt nötig und auch Kranken,- und OP-Versicherungen sind sehr empfehlenswert, da sie Dich im Fall des Falles vor hohen Kosten bewahren.

Auch vor Billighunden aus dem Ausland und von Kleinanzeigen und Märkten solltest Du Dich in Acht nehmen. Hier werden meist Tiere der sogenannten Hunde-Mafia verkauft. Diese Tiere werden aus Profitgier unter wahnsinnig schlechten Bedingungen verpaart und vermehrt und weder die Gesundheit, noch die Genetik oder die Abstammung spielen bei diesen skrupellosen Vermehrern eine Rolle.

Wenn Du beim Hundewelpen kaufen auf das Fachwissen und die Kompetenz eines Züchters vertraust, dann ist zwar der Anschaffungspreis erstmal höher, Du erhältst aber ein Tier, das untersucht und gechippt wurde und von gesunden Elternteile abstammt. Zudem werden Hund schon beim Züchter sozialisiert und dürfen ihre ersten Lebenswochen ebenfalls in einer liebevollen Umgebung verbringen.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Bernhardiner Welpen – Herkunft und Geschichte

Bernhardiner zählen zum Schweizer Nationalstolz und sind treue, mutige und zuverlässige Hunde. Sie stammen von den Molossern ab. Diese römischen Kampfhunde sollen vor mehr als zweitausend Jahren mit den Streit-Truppen Cäsars in die Schweizer Bergwelt gelangt sein. Erst im 17. Jahrhundert aber begannen Mönche mit der Züchtung der Bernhardiner. Es entstanden Hunde, die für die raue Umgebung der Berge geradezu prädestiniert waren und dort als Lawinenhunde und Rettungshunde zum Einsatz kamen.

Auch als Hirtenhunde war diese Rasse sehr beliebt und beinahe auf jedem Bauernhof waren die Vorgänger der heutigen Bernhardiner zu finden. Der Bernhardiner, der damals noch Barry Hund genannt wurde, soll auch im Jahre 1800 unzähligen Soldaten das Leben gerettet haben, die mit Napoleon Bonaparte die Pässe überquert hatten. Seit dem Jahe 1867 gibt es auch bereits Abstammungsurkunden für Bernhardiner.

Seit 1887 ist der St. Bernhardshund eine offizielle Schweizer Hunderasse und ist nicht nur das Maskottchen aller Rettungshunde, sondern auch der Schweizer Nationalhund. Sogar im Berner Museum ist der ausgestopfte Bernhardiner zu bewundern, ein Zeichen mehr, wie eng diese Hunderasse mit der Schweizer Kultur verbunden ist.

Wesen und Charakterzüge

Bernhardiner sind absolute Familienhunde und für ihren liebevollen und sanften Umgang auch mit Kindern berühmt. Bernhardiner Welpen sind sanftmütig und haben eine sehr sensible und einfühlsame Ader. Sie sind sehr anhänglich und bauen zu ihren Bezugspersonen und der Familie eine enge Bindung auf. Bernhardiner Welpen sind äußerst freundlich und schon ihr Gesichtsausdruck vermittelt Warmherzigkeit.

Bernhardiner Welpen können sowohl ruhig, als auch lebhaft sein. Dieser Hunderasse wird ein sehr sympathisches, schelmisches Temperament nachgesagt. Bernhardiner Welpen bestechen durch ihre Ruhe und Gelassenheit. Sie wirken geradezu stoisch und lassen Kinder auch das lebhafteste Spiel gewähren. Natürlich müssen Kinder von klein an lernen, wie Sie mit dem Welpen umzugehen haben. Es ist wichtig, dass bereits Kinder lernen, dass Hunde vorsichtig und liebevoll behandelt werden müssen.

Bernhardiner Welpen sind zwar ruhig, gleichzeitig aber auch sehr wachsam. Bernhardiner überzeugen mit einem ausgezeichneten Geruchssinn und einem sehr ausgeprägten Instinkt. Diese Hunde sind sehr selbstlos und zeichnen sich durch hohe Opferbereitschaft aus. Wenn Du Dich in den Hauptdarsteller des Films „Ein Hund namens Beethoven“ verliebt hast, und Dir genau so einen Begleiter und Kameraden für Dich und Deine Familie wünschst, Bernhardiner Welpen und adulte Hunde dieser Rasse sind genauso, wie sie im Film gezeigt werden. Liebevoll, treu, sanftmütig und wachsam.

Bernhardiner Welpen – die Erziehung

Bernhardiner sind mit einem enormen Will-to-please ausgestattet und lieben es, wenn sie die Familie und Publikum beeindrucken dürfen. Bernhardiner werden gerne vor Herausforderungen gestellt und lieben ganz besonders Suchspiele. Bernhardiner Welpen lassen sich sehr einfach erziehen. Sie sind intelligent und lernwillig. Auch kann sich diese Hunderasse besonders gut unterordnen.

Gerade bei großen Hunden ist es sehr wichtig, dass sie sich optimal an der Leine führen lassen. Lernt ein Hund, der gut und gerne 80 Kilogramm erreichen kann, nicht bei Fuß zu gehen, so kann sich der tägliche Gassi Gang zu einem zermürbenden Theater entwickeln. Bernhardiner Welpen müssen mit sehr viel Liebe und Feingefühl erzogen werden. Bernhardiner sind keine Hunde, die durch Strafen lernen, da sie selbst sehr sensibel sind. Schon im Welpenalter solltest Du mit Deinem Bernhardiner eine Hundeschule besuchen und den richtigen Umgang erlernen.

Bernhardiner sind auch keine Hunde die gerne alleine sind. Vernachlässigte Hunde vereinsamen unheimlich schnell und werden traurig bis depressiv. Vor der Anschaffung eines Hundes dieser Rasse solltest Du Dir also gut überlegen, ob Du auch die Zeit dafür aufbringen kannst.

Bernhardiner – Erscheinungsbild und Aussehen

bernhardiner hund portraitfoto
Volle Konzentration!

Bernhardiner haben entweder kurzes Stockhaar oder Langhaar. Das Fell ist dicht und glatt und diese Hunde besitzen reichlich Unterwolle. Die Grundfarbe der Bernhardiner ist weiß und sie besitzen rotbraune Platten oder eine durchgehende rotbraune Decke. Der Bernhardiner hat weiße Abzeichen an Brust, Pfoten, Rutenspitze, Nasenband, Blesse und Genick.

Rüden erreichen eine Widerristhöhe von 70 cm bis 90 cm und Hündinnen werden meist bis zu 85 cm groß. Diese Hunde erreichen ein imposantes Gewicht von 55 kg bis 80 kg und benötigen dementsprechend viel Platz. Der Körper ist kräftig und harmonisch und der Kopf ist groß. Ein besonderes Markenzeichen der Bernhardiner ist der stets aufmerksame Gesichtsausdruck. Auch die leichten Falten über den Augen sind typisch und verleihen dieser Rasse eine so sympathische Optik.

Die Augen sind mittelgroß und meist dunkelbraun und haben es absolut drauf, treuherzig zu blicken. Die Ohren sind groß und hoch und breit angesetzt. Der Brustkorb der Bernhardiner ist gewölbt, darf aber niemals tonnenförmig wirken. Die Rute ist lang und schwer und reicht bis zur Höhe des Sprunggelenks.

Bernhardiner – Auslauf und Pflege

Bernhardiner benötigen viel Auslauf, verglichen mit anderen großen Hunden ist der Bewegungsdrang und das Laufbedürfnis jedoch moderat. Dennoch sind Bernhardiner keine Stadthunde. Sie lieben lange, gemütliche und tägliche Spaziergänge über Wiesen und Felder. Bernhardiner sind tolle Winterhunde, da sie sehr gerne im Schnee spielen und tollen.

Bernhardiner sind nicht für Agility und verschiedene Hundesportarten geeignet, bei welchen die Gelenke zu sehr beansprucht werden. Auch Ausdauersport ist für Bernhardiner nicht optimal. Wer einen Hund sucht, mit dem er stundenlange Radfahren oder Joggen gehen kann, der sollte dabei nicht an einen trägen und schweren Bernhardiner denken. Ruhige Spaziergänge sind optimal, die werden auch dringend benötigt, da sonst die Sehnen und Muskeln verkürzen und verkümmern. Bernhardiner lieben es, im Garten zu spielen und wenn Du Dir einen Bernhardiner kaufen möchtest, solltest Du zumindest ein gut eingezäuntes Grundstück besitzen.

Bernhardiner mit kurzem Fell sind weniger aufwendig als ihre langhaarigen Artgenossen. Das lange Fell sollte häufiger gebürstet werden. Auch ist es wichtig, die Augen, die Ohren und auch die Krallen regelmäßig zu kontrollieren und zu pflegen. Bernhardiner benötigen zudem ein weiches Bett, da sie durch ihr enormes Gewicht ansonst Druckstellen und Schmerzen bekommen.

Bernhardiner Welpen – typische Erkrankungen

Für diese Rasse typisch sind Erkrankungen der Augen und Hauterkrankungen. Auch sind Bernhardiner anfällig für Zahnstein. Das Gebiss sollte daher regelmäßig kontrolliert und der Zahnstein bei Bedarf beim Tierarzt entfernt werden. Bernhardiner leiden ebenso häufig an einer Hüftgelenksdysplasie. Wurden beide Elternteile vom Züchter auf HD getestet, so sinkt die Gefahr, dass der Hund daran erkrankt, ist jedoch nie ganz auszuschließen.

Wie viele große Hunderassen besteht auch bei Bernhardinern die Gefahr einer Magendrehung. Hier solltest Du immer aufpassen, dass Dein Vierbeiner die Ruhezeit nach dem Fressen einhält. Heftiges Spielen nach den Mahlzeiten kann zu diesem Problem führen. Ebenso kommt bei großen Hunden wie Bernhardinern auch Knochenkrebs häufiger vor als bei kleinen Hunden.

Mit ausgewogenen Ernährung, der Bernhardiner sollte nicht unter Übergewicht leiden, vielen Vitaminen und Mineralstoffen, ausgiebig Pflege, Auslauf und Liebe hast Du aber garantiert einige unvergessliche Jahre mit Deinem Bernhardiner vor Dir.

Fazit

Bernhardiner sind liebevolle und treue Familienhunde, die sehr gut mit Kindern zurecht kommen. Sie sind geduldig und schlau und lieben es viel gemeinsam mit der Familie zu unternehmen. Bernhardiner sind keine sportlichen Hunde. Neben ruhigen, langen Spaziergängen sind die Gehorsamsübungen vom Obedience Training und zum Beispiel Treibball ideal für diese großen Hunde.

Dir sollte im Vorfeld klar sein, dass Bernhardiner wirklich große und schwere Hunde sind, die viel Platz und Zuwendung benötigen. Bernhardiner sind keine Stadthunde und fühlen sich auch in kleinen Wohnungen nicht wohl. Wenn Du aber ein Haus mit Garten im Grünen hast, dann ist diese Rasse sicher passend für Dich. Bernhardiner zählen unter den großen Hunden zu jenen Rassen, die auch für Anfänger geeignet sind, vorausgesetzt, es wird sich um eine konsequente und liebevolle Erziehung bemüht.


Die häufigsten Fragen zu Bernhardiner Welpen:

Wie ist der Preis für einen Bernhardiner Welpen?

Die Welpen an sich kosten ca. 1000€. Dazu kommen aber noch weitere Kosten.

Wie ist das Wesen eines Bernhardiners?

Bernhardiner Welpen sind kleine Schelme. Sie sind sanfte Wesen, die gut mit Kindern zurecht kommen.

Wie groß ist ein Bernhardiner?

Ausgewachsene Bernhardiner werden bis zu 90 cm groß. Selbst die kleinen Welpen sind schnell größer als so mancher Kleinhund.

Ist ein Bernhardiner Welpe gut zu erziehen?

Ja. Bernhardiner Welpen haben einen großen Will-to-please, sind schlau und lernbereit.

Wie ist das Gewicht eines Bernhardiner?

Die erwachsenen Bernhardiner erreichen ein Gewicht zwischen 55 bis 80 kg.

Braucht ein Bernhardiner viel Auslauf?

Bernhardiner brauchen tägliche Spaziergänge. Für Ausdauersport sind sie eher ungeeignet.