beagle-welpe-laeuft

Beagle Welpen


Beagles sind kleine, lustige und neugierige Hunde. Ursprünglich wurden Beagle Welpen zur Jagd gezüchtet und kommen hier auch heute noch zum Einsatz. Da diese Hunde aber sehr anpassungsfähig sind, und sich immer am gesamten Rudel orientieren, sind diese Tiere auch tolle Familienhunde.

In menschlicher Sprache würde man von einer hohen Sozialkompetenz sprechen. Wer einen Beagle Welpen kaufen möchte, kann mit einem kinderfreundlichen Hund rechnen, der stets zu Spielen und zu Späßen aufgelegt ist.

Da diese Hunderasse jedoch auch zur Sturheit neigt und mit einem gewaltigen Dickkopf gesegnet ist, möchten wir in den nächsten Kapiteln auf die spezifischen Charaktereigenschaften, die Erziehung, die Haltung und die Pflege eingehen, damit einem entspannten Zusammenleben von Beagle Welpen und Menschen nichts mehr im Wege steht.

Gewiss ist, mit einer Hunderasse wie dem Beagle kommt Schwung ins Haus und die fröhlichen Vierbeiner haben ein großes Talent dazu, Herrchen und Frauchen in allen Situationen zum Lachen zu bringen.

Steckbrief: Beagle

Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Gruppe: 6 – Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Größe (Widerristhöhe): 33 – 41 cm
Gewicht: 18 – 27 kg
Alter: bis 13 Jahre
Verwendung: Jagd- und Begleithund
Für Wohnung geeignet: Nein
Fellpflege: Mittel
Lässt sich einfach erziehen: Mittel
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Nein

Beagle Welpen kaufen – der Preis

Wer einen Beagle Welpen kaufen möchte, der muss mit einem Preis von 1300 Euro bis 2000 Euro rechnen. Zudem sollten auch die Kosten für die Erstausstattung und den Tierarzt nicht vergessen werden. Generell kommen Hundewelpen vom Züchter bereits gechippt und mit der Grundimmunisierung ausgestattet ins Haus. Die Beagle Welpen benötigen neben artgerechtem Futter auch Leinen und Geschirre, ein gemütliches Bettchen und Körbchen, eventuell eine Transport Box für das Auto, Spielzeug und vieles mehr.

Zu Beginn sollte jeder, der einen Beagle Welpen kaufen möchte, noch mit gut 500 Euro an Nebenkosten rechnen. Wichtig ist es auch, den Hundewelpen von einem verantwortungsvollen Züchter zu beziehen. Im Internet sind zwar ständig billige Welpen zu finden, diese stammen jedoch meist aus Vermehrer-Zuchten aus dem Ausland. Vorwiegend im Ostblock werden in Puppy-Farmen arme Tiere aus Profitgier gezüchtet und ausgebeutet. Diese Tiere haben weder einen ordentlichen Stammbaum, noch werden sie in der Regel tierärztlich untersucht. Erbkrankheiten, Inzucht und schwere Krankheiten durch mangelnde Hygiene sind dadurch nicht auszuschließen.

Den Teufelskreis an Angebot und Nachfrage können nur verantwortungsbewusste, zukünftige Hundehalter durchbrechen, die sich für einen Beagle Welpen aus einer eingetragenen Zucht entscheiden. Auch in Tierheimen gibt es öfter Beagles, dort werden jedoch meist nur ältere Tiere und keine Hundewelpen vermittelt.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Beagle Welpen – Herkunft und Geschichte

Bereits im 16. Jahrhundert wurde der Beagle namentlich erwähnt, als eingetragene Rasse wird er jedoch erst seit dem Jahr 1890 durch den British Kennel Club geführt. Den Ursprung fand diese Hunderasse in den französischen und englischen Rassen des 11. Jahrhunderts, den sogenannten Northern Hounds und Southern Hounds. Die als Hubertushunde bekannten, weißen Northern Hounds gelangten durch Feldzüge zur Zeit Wilhelms des Großen über die Normandie nach England.

Zu Beginn wurden diese Hunde auch Talbots genannt, da eine Familie Talbot die Hunderasse über den Ärmelkanal gebracht haben soll. Erst rund 400 Jahre später wurden während des Hundertjährigen Kriegs im Süden Frankreichs die Southern Hounds entdeckt. Diese waren im Gegensatz zu den weißen Northern Hounds gefleckt und beeindruckten mit einer enormen Jagd-Eigenschaft. Bereits zur damaligen Zeit war die Jagd am Hof ein großes Thema und die Southern Hounds wurden die treuen Begleiter der jagenden Upper Class.

Optisch ähnelten die Southern Hounds bereits sehr den heutigen Beagle Welpen. Fortan wurden Northern Hounds und Southern Hounds gekreuzt, da die exzellenten Eigenschaften beider Hunderassen hervorgehoben werden sollten. Northern Hounds bestachen durch enorme Ausdauer und die Fähigkeit schnell und lange zu laufen, während Southern Hounds einen ausgeprägten Geruchssinn hatten. 1515 wurde diese Kreuzung das erste Mal offiziell als Beagle benannt, denn König Heinrich VIII. kaufte vom Keeper of Begels, dem Halter der Beagles, seine loyalen Jagdhunde. Dies ist heute noch in den königlichen Haushaltsbüchern nachzulesen.

Wesen und Charakterzüge

Wie schon mehrmals erwähnt sind Beagle Welpen fröhliche und freundliche Hunde. Auch ihr Äußeres wirkt danke der Schlappohren entzückend. Beagle Welpen gelten als sehr intelligent, sind aber auch zielorientiert. Hier macht es sich bemerkbar, dass diese Hunde ursprünglich zur Hasenjagd gezüchtet wurden. Haben Beagles eine Fährte aufgenommen, so wird diese bis zum Ende verfolgt. Oft wird dies auch als Sturheit bezeichnet, und einen gewissen Dickkopf kann man dieser Rasse gewiss nicht abstreiten.

Beagle Welpen sind sehr harmoniebedürftig und sind ausgezeichnete Kuschler und Schmuser. Beagle Welpen sind sehr selbständig und handeln klug. Bei dieser Hunderasse handelt es sich nicht um typische Draufgänger. Beagle Welpen sind zudem wachsame Hunde, die bei unbekannten Geräuschen anschlagen und lautstark dem Rudel die Gefahr melden. Sie sind dennoch keine Wachhunde, da sie dazu viel zu freundlich sind.

Mit einem besonderen Leckerbissen kann ein Einbrecher jeden Beagle bestechen. Beagles gelten nicht als Kostverächter sondern als regelrechte Leckermäuler. Beagle bestechen zudem mit einer stoischen Ruhe, sind optimistisch und kommen mit Mensch und Tier gut zurecht. Trotz ihrer robusten Konstitution sind Beagle als wehleidig bekannt. Zu oft erlebt man seinen Beagle Welpen als kleine Diva, die sich mit treuherzigem Blick die Pfote leckt.

Beagle Welpen – die Erziehung

Da es sich bei diesen Hundewelpen um Jagdhunde handelt, ist von Anfang an eine konsequente Erziehung erforderlich. Das Wichtigste am Training mit dem Beagle ist das Abruftraining. Wird dieses in der ersten Zeit vernachlässigt, so ist es später sehr schwierig, den Hund von der Leine zu lassen. Da Beagles Hunde sind, die nicht gerne alleine gelassen werden, so ist es wichtig, den Welpen von Beginn an perfekt zu sozialisieren und zu erziehen.

Beagles sind jedoch sehr sensibel und benötigen einen sanften Umgangston. Mit liebevoller und sanfter Strenge erreicht man bei diesen Hunden rasch viel. Beagles lassen sich nicht nur durch positive Verstärkung wunderbar erziehen, ihre enorme Gier nach Leckerlis können sich die Hundehalter enorm zu Nutzen machen. Für eine schmackhafte Belohnung machen diese Hunde alles, sogar Tricks lassen sich dadurch im Handumdrehen erlernen.

Beagles verfügen aber nicht über den bei Hunderassen oft erwähnten Kadavergehorsam. Wenn der Welpe etwas angestellt hat oder an einem Tag nicht alles so reibungslos klappt wie in der Hundeschule gelernt, so genügt ein treuherziger Blick aus seinen Augen, und vieles ist verziehen.

Beagle – Erscheinungsbild und Aussehen

Beagle Welpe im Spiegel
Noch traut der kleine Beagle Welpe seinem Spiegelbild nicht ganz über den Weg.

Der absolute Hingucker der Beagles sind die großen braunen Augen, die im Nu alle Herzen zum Schmelzen bringen. Zusammen mit den langen, am Ende abgerundeten Ohren haben diese Hunde einen sehr sanften Gesichtsausdruck. Der Kopf ist mittelgroß, der Hals mäßig lang und geht in einen kurzen und starken Rücken über. Die Rippen sind stark gewölbt, dadurch können Lunge und Herz kräftig arbeiten, und machen den Beagle zu einem so ausdauernden Hund.

Die Beine sind relativ kurz, aber muskulös und kräftig. Diese Hunde besitzen eine dicke, dicht behaarte Rute, die an der Schwanzspitze immer weiß ist. Der Beagle wird zwischen 33 cm und 40 cm hoch und erreicht ein Gewicht von beachtlichen 18 kg. Beagles sind häufig zweifarbig in braun und weiß, rot und weiß oder zitronengelb und weiß. Auch dreifarbige schwarz – braun – weiße Beagles und die Farbe tricolore broken, mit farblich durchbrochenen Flanken kommt häufig vor. Im Gesamtbild erscheint der Beagle kompakt, aber nicht grob.

Beagle – Auslauf und Pflege

Auch wenn der Beagle heute oft als Familienhund gehalten wird, und er sich in dieser Rolle sichtlich wohl fühlt, sollte nie vergessen werden, dass es sich von Natur aus um einen Jagdhund handelt. Beagles sind kleine Energiebündel, die ausdauernd laufen und am besten täglich Spaziergänge von mindestens drei Stunden benötigen.

Für Tage an denen nicht soviel Zeit für ausgedehnte Waldläufe ist, sollte dem Hund Nasenarbeit geboten werden. Auch dadurch wird der Vierbeiner ausgelastet. Beagles fühlen sich in Gesellschaft am wohlsten und tollen gerne stundenlang mit den Kindern im Garten herum. Auch ältere Beagles weisen immer noch einen großen Spieltrieb auf.

In Sachen Fellpflege ist diese Hunderasse absolut unkompliziert. Ihr dichtes und kurzes Fell ist pflegeleicht. Jedoch neigt diese Hunderasse sehr stark zum Haaren. Durch tägliches Bürsten, welches für den Vierbeiner eine willkommene, zusätzliche Streicheleinheit ist, kann dies gut im Rahmen gehalten werden. Ein besonderes Augenmerk ist auf die Ohren des Hundes zu richten. Diese sollten immer wieder gereinigt werden. Bei routinemäßigen Besuchen beim Tierarzt schadet es auch nicht, die Zähne auf Zahnstein kontrollieren zu lassen.

Beagle Welpen – typische Erkrankungen

Bei guter Pflege und artgerechter Haltung werden Beagles etwa 15 Jahre alt. Da Beagles sehr verfressen sind, ist eine ausgewogene Ernährung und ein kontrollierter Speiseplan wichtig für die Gesundheit des Tieres. Beagles sind keine schlanken Hunde, dürfen jedoch auch nicht zu dick werden, da sie sonst Probleme mit den Gelenken bekommen können. Auch das Herz und die Lunge werden bei stark übergewichtigen Tieren zu sehr beansprucht.

Viele Hunde mit zu vielen Kilos auf den Rippen sind im Alter von Herztabletten abhängig. Rassebedingt leiden Beagles häufig unter Epilepsie. Diese kann vererbt worden sein, oder durch eine andere Erkrankung entstehen. Durch den Kauf eines Welpen bei einem eingetragenen Züchter können Erbkrankheiten in hohem Maße ausgeschlossen werden, da kranke Tiere dort aus der Zucht genommen werden. Leidet der Vierbeiner an Epilepsie, so kann diese heutzutage sehr gut medikamentös behandelt werden.

Die Hound Ataxie ist ebenfalls eine typische Erkrankung dieser Rasse. Hierbei handelt es sich um eine neurologische Erkrankung, die das Rückenmark betrifft. Meist tritt Hound Ataxie zwischen dem 2. und 7. Lebensjahr auf. Auch eine Fehlentwicklung der Hüftgelenke, kurz HD genannt, tritt bei manchen Hunden dieser Rasse auf. Sollte ein Lahmen oder ein instabiler Gang bemerkt werden, ist sofort der nächste Tierarzt aufzusuchen. Auch wenn der Beagle bei manchen Bewegungen jammert und ein Knacken zu hören ist, kann dies ein Anzeichen für HD sein. HD ist sowohl vererbbar, kann jedoch auch auf falsche Ernährung und falsche Belastung zurückzuführen sein. Tiere, die unter HD leiden sollten nicht mehr Treppen steigen und auch nicht zu lange auf zu hartem Untergrund laufen.

Der Beagle ist auch anfällig für Bindehautentzündungen und leidet gerne unter trockenen Augen. Mit vom Tierarzt verordneten Augentropfen ist aber auch dieses Problem schnell in den Griff zu bekommen.

Fazit

Wenn du oder deine Familie auch ähnlich anpassungsfähig wie der Beagle sind, dann ist der Kauf eines Hundes dieser Rasse vielleicht die richtige Entscheidung. Mit dem Beagle bekommt man einen sehr ausdauernden Hund, der aber auch für kuschelige Stunden gemeinsam auf dem Sofa der ideale Partner ist. 

Wenn der Jagdtrieb unter Kontrolle gebracht wird und der Hund von einem seriösen Züchter bezogen wird, dann können sich die Halter etwa 15 Jahre an ihrem neuen Familienmitglied erfreuen.


Die häufigsten Fragen zu Beagle Welpen:

Wie ist der Preis für einen Beagle Welpen?

Beagle Welpen kosten 1300 - 2000€. (Stand August/2021)

Wie ist das Wesen eines Beagles?

Die Welpen sind freundlich, fröhlich, harmoniebedürftig und ruhig. Beagle Welpen sind außerdem sehr wachsam und gut im Fährtenlesen.

Wie groß ist ein Beagle?

Ausgewachsen werden Beagles 33 - 41 cm groß.

Ist ein Beagle Welpe gut zu erziehen?

Mittel, da Beagles über einen ausgeprägten Jagdtrieb verfügen. Wichtig sind das Abruftraining und eine einfühlsame Erziehung mit viel positiver Verstärkung.

Wie ist das Gewicht eines Beagle?

Sind die Beagle Welpen erst ein Mal erwachsen, dann können sie 18 - 27 kg auf die Waage bringen.

Braucht ein Beagle viel Auslauf?

Ja, die kleinen Energiebündel sind sehr ausdauernd und brauchen täglich mindestens lange Spaziergänge, gerne ergänzend auch Nasenarbeit und Spaß und Spiel.