Cavalier King Charles Spaniel Welpe gemuetlich

Cavalier King Charles Spaniel Welpen

kurz Charlie oder Cavalier


Wünschst du dir einen echten Kavalier zu Hause? Dann könnte der Cavalier King Charles Spaniel Welpe gut zu dir passen, denn sein Wesen passt zu dem eines echten Kavaliers. Wichtige Informationen rund um diese Hunderasse und den Cavalier Welpen erfährst du hier.

Steckbrief: Cavalier King Charles Spaniel

Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Gruppe: 9 - Gesellschafts- und Begleithunde, Sektion 7: Englische Gesellschafts-Spaniel
Größe (Widerristhöhe): Rüde: 30 – 33 cm, Hündin: 30 – 33 cm
Gewicht: 5,9 – 8,2 kg
Alter: 9 bis 14 Jahre
Verwendung: Begleithund, Familienhund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: leicht/mittel
Lässt sich einfach erziehen: Ja
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Nein

Cavalier King Charles Spaniel Welpen kaufen – der Preis

Ein Welpe von einem Cavalier King Charles Spaniel Züchter kostet zwischen 1200 Euro und 1500 Euro. Du solltest deinen Charlie Welpen nur von einem Züchter kaufen, der sich mit der Rasse auskennt und dich vor Ort vom Muttertier und den Welpen überzeugen lässt.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Cavalier King Charles Spaniel Welpen – Herkunft und Geschichte

Die Entstehung der Hunderasse Cavalier King Charles Spaniel wurde im 16. Jahrhundert geprägt und beeinflusst. Der Cavalier war vierbeiniger Begleiter in Adelsfamilien. Die königlichen Herrschaften Charles der Erste und Charles der Zweite gaben dem Cavalier seinen Namen. Die Könige liebten den Charlie und genossen stets seine Anwesenheit.

Bei den Damen des königlichen Hofes war der Cavalier ebenfalls beliebt. Der englische Charmeur hatte es der Damenwelt angetan. Er sorgte für Erheiterung der höfischen Damen und lockerte den oftmals öden Hofalltag auf. Weiterhin wärmte er die in den kalten und feuchten Schlossgemäuern lebenden Charlie-Liebhaberinnen auf. Ursprünglich aus Großbritannien eroberte der Cavalier King Charles Spaniel als verschmuster Charmeur die Herzen über die englische Landesgrenze hinaus.

Wesen und Charakterzüge

Der Cavalier ist äußerst verschmust und wahrlich rührend anhänglich. Die Zärtlichkeit des Charlie ist einfach hinreißend. Daher sollten Streicheleinheiten zum täglichen Ritual gehören. Der kleine Charmeur ist zu Hause ruhig und unauffällig. Weder neigt der Cavalier zum Kläffen, noch leistet er gute Dienste als Wachhund. Der Charlie ist einfach, auch Fremden gegenüber, zu freundlich gestimmt.

Der kleine Kavalier ist immer gutartig, freundlich und wohlgesonnen. Daher gelten Cavalier King Charles Spaniels als kinderlieb. Auch mit anderen Haustieren kommen die kleinen Charmeure gut zurecht. Mit Hunden ist der Charlie sozialverträglich und durchaus anhänglich, wie generell. Gelegentlich ist ein Jagdtrieb erkennbar und der Cavalier King Charles Spaniel betreibt Mäusejagd. Jedoch bleibt der kleine Charlie dabei in der Regel gut abrufbar. Die Rasse gilt als klug und niemals nervös.

Die Charmeure sind tolle Familienhunde, für Familien mit Kindern. Auch für ältere Menschen sind Cavaliere gut geeignet. Ihr freundliches und verschmustes Gemüt ist bereits im Welpen Alter deutlich spürbar.

Cavalier King Charles Spaniel Welpen – die Erziehung

Der Charlie lernt auf seinen Spaziergängen gerne viele Menschen und Hunde kennen und lässt sich bewundern und liebkosen. Er ist sehr kontaktfreudig. Zankereien mit Artgenossen meiden Cavalier King Charles Spaniels in der Regel. Sie würden keine Streitereien mit Artgenossen anzetteln. Die liebenswerten und freundlichen Engländer sind flexibel und integrieren sich in Seniorenhaushalte genauso wie in das aufregende Leben in einer Familie mit vielen Kindern.

Der Cavalier macht sich auch als Begleiter beim Joggen oder beim Agility gut. Die Rasse gilt als unkompliziert und daher in der Erziehung einfach. Der Charlie ist somit auch gut für Menschen geeignet, die keine Hundeerfahrung haben.

Cavalier King Charles Spaniel – Erscheinungsbild und Aussehen

Cavalier King Charles Spaniel liegt auf Bett
Zum Verlieben: der Cavalier King Charles Spaniel Welpe.

Cavalier King Charles Spaniels haben eine Schulterhöhe von etwa 30 bis 33 Zentimetern und ein Gewicht von etwa 8 Kilogramm. Die handlichen Hunde können viele attraktive Farbschläge aufweisen. Sehr häufig ist der Farbschlag Blenheim. Dieser zeichnet sich durch kastanienbraune Platten auf perlweißem Grund aus.

Tricolour ist die zweithäufigste Farbe. Sie besteht aus schwarzen Platten auf perlweißem Grund mit lohfarbenen Brauen und Wangenbereich. Unterhalb der Ohren und auch an der Rute, sowie an den Läufen ist ein bisschen Tan ersichtlich. Als weiterer Farbschlag gilt Ruby. Dieser Farbschlag zeigt einen einheitlichen leuchtenden Rotton am kompletten Körper. Das Black-and-Tan ist ein weiterer Farbschlag, der ein einheitliches, lackartig glänzendes, tiefes Schwarz mit lohfarbenen Augenbrauen und Wangen zeigt. Ein bisschen Tan ist unterhalb der Ohren, an den Läufen und Pfoten sowie an der vorderen Brust und der Rute zu sehen. Die Farbschläge Ruby und Black-and-Tan sind bei diesen Spaniels selten. Die englischen Charmeure bewegen sich frei und äußerst elegant.

Der Charlie hat lange Hängeohren und große Augen, denen du kaum widerstehen kannst.

Cavalier King Charles Spaniel – Auslauf und Pflege

Auslauf

Der Cavalier liebt ausgiebige Spaziergänge, bei denen er herumtollen kann. Er begleitet dich gern beim Joggen oder freut sich über einen Besuch eines Agilityplatzes. Trotz der Größe, sind Cavaliere sportliche Hunde und für Couch Potatoes eher ungeeignet. Du solltest darauf achten, dass der Cavalier King Charles Spaniel regelmäßig Kontakt mit vierbeinigen Hundefreunden hat, da ein tierisch gutes Sozialleben bedeutsam für sein Wohlbefinden ist.

Für Spaß und Spiel sind die Cavaliere immer zu haben. Ball- und Suchspiele oder auch das Einüben leichter Kunststücke mag der Charmeur wahrlich gern.

Pflege

Das lange, seidige Haarkleid des Charmeurs solltest du einmal täglich gründlich bürsten. Bei groben Verschmutzungen ist ein Bad pro Monat hilfreich. Cavalier King Charles Spaniels sollten nicht getrimmt werden. Die natürliche, gepflegte Optik zu erhalten, ist ratsam.

Kontrolliere auch täglich die Ohren deines Cavalier King Charles Spaniels. Somit kannst du das Fell an dieser Stelle von kleinen Ästchen, die sich leicht verfangen, befreien. Durch die langen, hängenden Ohren können sich weiterhin schneller Entzündungen entwickeln, die auch durch feucht-warmes Klima begünstigt werden können. Im Tiergeschäft gibt es spezielle Ohrenpflege für Langohr.

Reinige auch bei Bedarf die Augen des Charlies mit einer dafür vorgesehenen Reinigungslösung und einem sauberen Tuch oder einer Kompresse. Wenn das Fell zwischen den Ballen der Pfoten zu lang wird, kannst du es leicht zurückschneiden, was sich besonders im Winter empfiehlt.

Ernährung

Das Verdauungssystem des Cavalier King Charles Spaniel ist auf die bestmögliche Verwertung von Fleisch ausgerichtet. Deshalb solltest du beim Kauf des Futters auch darauf achten, dass die Hauptzutat der Nahrung aus Fleisch besteht. Es gibt sogar besonderes Futter, sogenanntes „Cavalier King Charles“-Futter, zu kaufen. Dieses hat eine auf die Rasse angepasste Krokettengröße. Welpen können bis zum Welpenalter von 10 Monaten Welpenfutter erhalten. Weiterhin gibt es Zahnpflegesnacks und einige Besitzer gewöhnen ihre Welpen sogar bereits an das Zähneputzen.

Cavalier King Charles Spaniel Welpen – typische Erkrankungen

Eine Erkrankung, die nur bei der Rasse Cavalier King Charles Spaniels auftritt, ist das sogenannte Episodic Falling Syndrome. Bei der neurologisch bedingten EFS leidet der Cavalier nach Stress oder körperlicher Anstrengung an Verkrampfungen der Muskeln. Dies kann zu Bewegungsunfähigkeit und auch zum Umfallen führen. Die Krämpfe sind in der Regel nicht schmerzhaft und eine Behandlung ist möglich. Häufig wird diese Krankheit mit einer Epilepsie verwechselt.

Auch das sogenannte Dry Eye Syndrome tritt öfters bei Cavalier King Charles Spaniels auf und macht sich durch eine Trockenhaut der Augen bemerkbar, die chronisch ist. Diese muss ständig behandelt werden, um eine Entzündung der Hornhaut zu vermeiden.

Bei Hunden mit Dry Eye-Syndrom kommt weiterhin selten das Curly Coat Syndrome hinzu. Es ist bereits rasch nach der Geburt bei Welpen durch stark gelocktes Fell ersichtlich. Im weiteren Verlauf folgt eine schmerzhaft-entzündete und fettige Haut. Die betroffenen Hunde müssen leider nicht selten eingeschläfert werden. Mittlerweile gibt es DNA-Tests für erblich bedingte Krankheiten der Hunderasse. Somit können die meisten dieser Ekrankungen durch gezielte Selektion vom Züchter ausgeschlossen werden.

Seriöse Züchter lassen ihre Tiere testen und gehen regelmäßig zum Tierarzt. Somit tragen sie bestmöglich zur Eindämmung dieser Erkrankungen bei. In seriösen Zuchten treten diese Erbkrankheiten selten bis gar nicht mehr auf.

Unter MVD versteht man eine Herzerkrankung, die zur Degeneration der Mitralklappe führt, wodurch sich diese nicht mehr völlig schließen kann. Dadurch strömt das Blut durch die Klappe hindurch zurück in den Vorhof. Der Zustand verschlimmert sich im Laufe der Zeit. Ohne Behandlung führt die Krankheit häufig zum Herztod. MVD betrifft häufig bereits Cavalier King Charles Spaniels Welpen. Andere Hunderassen sind von der Erkrankung erst später, mit zunehmendem Alter betroffen. Schnelle Maßnahmen zur Therapie sind in der Regel erfolgreich.

Ein guter Züchter ist eine wichtige Vorsorge, um erblich bedingte Krankheiten zu vermeiden. Somit hast du mit dem Cavalier einen durchaus robusten Hund, der eigentlich nur jährlich zur Kontrolluntersuchung und zum Impfen beim Veterinärarzt erscheinen muss und ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen kann.

Fazit

Der Cavalier ist ein verschmuster und freundlicher Gefährte, der in der Erziehung unkompliziert ist und sich super in Seniorenhaushalte oder auch in kinderreiche Familien integriert. Er ist anhänglich und liebt ausgiebige Spaziergänge mit Kontakt zu Hundefreunden.

Die Pflege des Cavaliers ist nicht besonders aufwendig. Interessierst du dich für einen Charlie Welpen, so nimm Kontakt mit einem seriösen Züchter auf. Die Welpen werden dich begeistern. Die Welpen aus geeigneter Zucht sind in der Regel auf Erbkrankheiten getestet worden, so dass du dir keine Sorgen machen brauchst.

Der Charmeur erobert gerne Herzen, wie sein Name bereits verrät. Er ist handlich klein, jedoch auch ein sportlicher Hund, der Agility mag.

Charlie Welpen können dein Leben bereichern und du auch das der Welpen. Gemeinsam könnt ihr ein unschlagbares Team werden, dass dem Alltag wohlgesonnen und positiv entgegen tritt. Mit ihren großen und unwiderstehlichen Augen und den langen Schlappohren sehen Cavalier Welpen charmant und putzig zugleich aus.


Die häufigsten Fragen zu Cavalier King Charles Spaniel Welpen:

Wie ist der Preis für einen Cavalier King Charles Spaniel Welpen?

Beim Kauf eines Charlie Welpen musst du mit etwa 1200 Euro bis 1500 Euro rechnen. (Stand: 08/2021)

Wie ist das Wesen eines Cavalier King Charles Spaniels?

Der Cavalier ist wohlgesonnen, sozialverträglich, anhänglich, verschmust und freundlich. Er liebt Kinder und Kontakt zu Hundefreunden und wird selten nervös. Der Charlie ist ein toller Familienhund, der leicht zu erziehen ist und geht Streitereien lieber aus dem Weg. Als Wachhund eignet sich der Cavalier King Charles Spaniel daher nicht, da er auch Fremden gegenüber freundlich und aufgeschlossen gestimmt ist.

Wie groß ist ein Cavalier King Charles Spaniel?

Der Cavalier King Charles Spaniel ist eher handlich klein, mit einer Schulterhöhe von circa 30 bis 33 Zentimetern.

Ist ein Cavalier King Charles Spaniel Welpe gut zu erziehen?

In der Erziehung gilt der Cavalier King Charles Spaniel als unkompliziert und einfach. Kontakt mit einer Hundeschule, in der er sich austoben kann und mit anderen Hunden in Kontakt kommt, ist sinnvoll. Für die Welpen ist eine Spielgruppe bereichernd. Junghunde können hier nicht nur zusammen toben, sie lernen auch mit verschiedenen Situationen umzugehen. Sodann ist dies eine tolle Basis für einen ausgeglichenen, freundlichen und ruhigen Charlie.

Wie ist das Gewicht eines Cavalier King Charles Spaniel?

Der Cavalier King Charles Spaniel bringt in etwa ein Gewicht von acht Kilogramm auf die Waage.

Braucht ein Cavalier King Charles Spaniel viel Auslauf?

Der Cavalier King Charles Spaniel liebt ausgiebige Spaziergänge und Agility. Er lernt gern Menschen kennen und andere Vierbeiner und mag es herumzutollen oder Ball- und Suchspiele zu spielen. Er ist ein sportlicher Begleiter, der auch beim Joggen mithält und für Couch Potatos eher nicht geeignet.