Australian Shepherd Welpe

Australian Shepherd Welpen

Die hübschen Hütehunde mit großem Herzen


Australian Shepherd Welpen, kurz Aussies genannt, sind sehr gefällige Hunde. Man spricht hier vom sogenannten „Will to please“. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese Hundewelpen keine Erziehung brauchen. Im Gegenteil, Australian Shepherd Welpen benötigen eine konsequente Erziehung und sind daher vielleicht nicht die idealen Hunde für Anfänger.

Wer sich jedoch ausgiebig mit den Hundewelpen beschäftigen kann, der wird in einem Australian Shepherd Welpen einen folgsamen und treuen Gefährten haben, der seinem Herrchen oder Frauchen beinahe blind vertraut. Wenn Du einen Australian Shepherd Welpen kaufen möchtest, überlege bitte im Vorfeld gut, ob Du diesem lebhaften Hundewelpen, der einen enormen Bewegungsdrang besitzt, gerecht werden kannst. Australian Shepherd Welpen sind zwar tolle Familienhunde, fühlen sich aber garantiert in eine Haus mit Garten wohler, als in einer kleinen Stadtwohnung.

Steckbrief: Australian Shepherd

Ursprungsland: USA
FCI-Gruppe: 1 – Hütehunde und Treibhunde
Größe (Widerristhöhe): Rüde: 51–58 cm, Hündin: 46–54 cm
Gewicht: Rüde: 25–32 kg, Hündin: 16–25 kg
Alter: ca. 13-15 Jahre
Verwendung: Hüte-, Familien-, Begleithund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: mittlerer Aufwand
Lässt sich einfach erziehen:
Benötigen viel Aufmerksamkeit
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Nein

Australian Shepherd Welpen kaufen – der Preis

Wenn Du einen Australian Shepherd Welpen kaufen möchtest, dann sollte natürlich die Liebe zum Hund noch vor der Preisfrage stehen. Australian Shepherd Welpen zählen nicht zu den Billigwelpen und es muss mit einem Preis von 1.300 Euro bis 2.000 Euro gerechnet werden. Wenn Du einen Australian Shepherd Welpen kaufen willst, suche Dir am besten im Vorfeld einen seriösen Züchter aus.

Dort kannst Du die Elterntiere besuchen, wirst über jeden Schritt informiert, den die Hundewelpen in ihrer Entwicklung machen, und Du kannst sich sicher sein, dass die Tiere artgerecht, liebevoll und gesund aufgezogen wurden. Natürlich gibt es Australian Shepherd Welpen zu kaufen, die deutlich unter dieser Preisklasse liegen. Das Internet ist gefüllt von Hundewelpen zu billigen Preisen. Du musst Dir dabei jedoch im Klaren sein, dass es sich bei diesen Australian Shepherd Welpen um Hundewelpen von sogenannten Vermehrern handelt.

Diese züchten Hunde oft unter miserablen Umständen aus Profitgier und verfügen nicht über das nötige Know-how, was die Genetik betrifft. Dies ist vor allem aber wichtig, wenn Du Dein Herz an einen Aussie verloren hast und einen Australian Shepherd Welpen kaufen möchtest. Da diese Hunde das Merle-Gen tragen, kann nur eine verantwortungsbewusste Züchtung für Hundewelpen garantiert, die frei von Erbkrankheiten sind.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Australian Shepherd Welpen – Herkunft und Geschichte

Aussies lassen ja vermuten, dass Sie dem Namen nach von Australien den Weg in unsere Herzen gemacht haben. Jedoch ist der Australian Shepherd eine Hunderasse, die in Amerika ihren Ursprung hat. Australian Shepherd Welpen wurden ursprünglich als Hütehunde gezüchtet, die in den Farmen und Ranches zum Einsatz kamen.

Mit den Einwanderern im 19. Jahrhundert kamen viele verschiedene Hütehunde nach Amerika, aus welchen Australian Shepherds durch unzählige Kreuzungen gezüchtet wurden. Es entstand eine schöne Hunderasse, die wegen ihrer Klugheit und dem Arbeitseifer besonders gefragt war. Der Name dieser Hundewelpen leitet sich zum Einen von den Einwanderern ab, die nicht nur aus Europa, sondern auch aus Australien nach Amerika kamen. Zum Anderen gaben die Morinoschafe, die sie bewachen mussten, den Aussies ihren Namen.

Diese Schafe wurden Australien Sheeps genannt und die Hunde, welche diese Schafe hüteten hießen von nun an Australian Shepherds. Eine genaue Herkunftsrasse lässt sich konkret nicht mehr bestimmen, als mögliche Herkunftsrassen werden folgende Hunderassen angenommen:

  • Altdeutscher Tiger
  • Schottischer Schäferhund
  • Spanische und irische Hütehunde
  • Englischer Shepherd
  • Cumberland Sheepdog
  • Collie und Dorset Blue Shag

Aus diesen Hunderassen, die mit den Einwanderern nach Amerika gekommen waren, wurden die Australian Shepherd Welpen gezüchtet.

Wesen und Charakterzüge

Australian Shepherds sind ausdauernde Hunde, die sehr konzentriert arbeiten. Wenn Du einen Australian Shepherd Welpen kaufst, musst Dir bewusst sein, dass diese Hunde einen leichten Jagdtrieb haben. Dadurch dass diese Hunde hervorragende Hütehunde sind, verteidigen Sie Haus und Hof mit besonderer Hingabe. Ihr Wachtrieb und Schutztrieb ist sehr stark ausgeprägt und sie gelten als aufmerksame Beschützer. Aussies sind ausgeglichen und treu und lernen sehr schnell.

Aussies werden in der heutigen Zeit vermehr als Familienhunde und auch Begleithunde gehalten. Natürlich benötigen diese Hunde viel Bewegung und wollen mehr, als nur zwei Mal am Tag Spazieren gehen. Sie sind hervorragend geeignet für Agility, Mentrailing und sind tolle Begleiter beim Wandern und Trekking. Seit einiger Zeit ist auch Dog-Dancing sehr beliebt, und Aussies sind äußerst gut „Tänzer“.

 

Australian Shepherd Welpen – die Erziehung

Australian Shepherds sind jedoch auch sehr sensibel und benötigen viel Aufmerksamkeit. Wenn Du einen Australian Shepherd Welpen kaufen möchtest, solltest Du wirklich viel Zeit für Deinen Hund und mit Deinem Vierbeiner haben. Australian Shepherds sind sehr menschenbezogen und bauen eine enge Verbindung zu ihrer Familie auf.

Ebenso wichtig, wie den Hund ordentlich auszupowern ist, ihm auch regelmäßige Ruhepausen zu verordnen. Australian Shepherds gelten als Workaholics, die gerne ihre Grenzen überschreiten. Doch gerade für ihre Ausgeglichenheit ist eine Balance zwischen Arbeit, Sport und Ruhe enorm wichtig. Auch wenn Australian Shepherds eine konsequente Erziehung benötigen, sollte diese immer liebevoll und ohne Bestrafung von Statten gehen.

Australian Shepherd – Erscheinungsbild und Aussehen

Australian Shepherd Welpe mit blauen Augen
Australian Shepherd mit Blue-Merle-Färbung.

Besonders markant für Aussies ist das Fell, das sich in vielen, facettenreichen Farben präsentiert. Die Grundfarben sind schwarz, rot, blue merle und rot merle. Hinzu kommen jedoch noch viele Schattierungen, die mit weißen oder kupferfarbenen Abzeichen variiert werden. Wenn Du einen Aussie Hundewelpen kaufen möchtest, wirst Du beim Züchter garantiert die Qual der Wahl zwischen einer bunten Farbauswahl haben.

Australian Shepherd – Auslauf und Pflege

Wenn Du einen Aussie Hundewelpen kaufen möchtest, dann holst Du Dir einen sehr lebhaften und auch ausdauernden vierbeinigen Kameraden ins Haus. Du musst mit einem Aussie nicht zwangsweise Hundesport betreiben, doch regelmäßige Bewegung ist unerlässlich. Wenn Du einen Aussie Hundewelpen kaufen möchtest, dann gehören ausgedehnte Spaziergänge von nun an zu Deinem täglichen Leben. Aussies lieben es über Stock und Stein zu laufen und begleiten Dich auch auf ausgedehnten Wanderungen.

Aussies lieben Spiele wie Frisbee und Bälle fangen und sind ausgezeichnet im Apportieren. Aussies lernen gerne Tricks und befolgen rasch sämtliche Kommandos. Aussies mit ihrem natürlichen Drang zu gefallen sind die Stars beim Obedience Training. Bereits mit einem Aussie Welpen muss die perfekte Abrufkeit trainiert werden, da sie einen angeborenen Jagdtrieb haben. Australian Shephards jagen ihre Beute gerne, sind aber nicht als Reißer und Töter bekannt. Dennoch müssen Aussies sehr gut trainiert werden, damit sie auch ohne Leine laufen können.

Auch wenn das Fell üppig und mittellang ist, benötigt der Aussie nur eine mittlere Fellpflege. Tägliches Bürsten ist völlig ausreichend. Austrailian Shepherds müssen auch nicht regelmäßig gebadet werden. Meist reicht es, wenn der Hund im See oder im Fluss sein Bad nimmt. Wenn er jedoch sehr schmutzig ist, da er mit vollem Elan durch Pfützen und Matsch gesprungen ist, dann achte darauf, dass Du den Hund mit rückfettendem Hundeshampoo badest. Für glänzendes Fell reicht etwas Kokosöl, das auch gleichzeitig als natürlicher Schutz vor Zecken und Co dient.

Australian Shepherd Welpen – typische Erkrankungen

Etwa ein Drittel aller Australian Shepherds sind träger des MDR1 Defekts. Dieser Defekt ruft eine Überempfindlichkeit auf diverse Arzneistoffe hervor. Sollte bei Deinem Welpen dieser Defekt festgestellt werden, musst Du vor allem bei der Gabe von bestimmten Medikamenten gut Acht geben. Das betrifft vor allem spezielle Wurmkuren und Mittel gegen Parasiten, Flöhe und Milben. Sprich dies stets ausführlich mit Deinem Tierarzt ab. Aufgrund möglicher Gendefekte ist es zudem sehr wichtig, dass Du Deinen Welpen von einem Züchter Deines Vertrauens holst. Nur so kannst Du mögliche Erbkrankheiten zu einem hohen Grad ausschließen.

Epilepsie und HD und ED, sowie Autoimmunerkrankungen können bei Aussies vorkommen.

Von Blindheit und Taubheit sind hauptsächlich Verpaarungen zwischen Merle x Merle betroffen. Ein seriöser Züchter verpaart niemals diese Genträger. Diese Verpaarung ist in vielen Ländern wie Deutschland und der Schweiz verboten. Dadurch, dass diese Tiere aber optisch als besonders schön empfunden werden, verpaaren unseriöse Vermehrer gerne Träger dieser Gene. Im deutschsprachigen Raum ist diese Verpaarung auch unter dem Ausdruck Qualzucht bekannt und viele Aussie Welpen mit diesem Gendefekt kommen aus dem Osteuropäischen Raum.

Fazit

Wer einen Aussie Welpen kauft, erhält einen liebevollen, intelligenten und sehr aktiven Hund. Neben ihrer besonders schönen Optik sind diese Hunde für ihre absolute Hingabe und Treue bekannt. Sie lieben es, ihrem Besitzer zu gefallen und bestechen durch eine sehr sensible und einfühlsame Art. Aussies sind kleine Clowns und lieben es Tricks und Kunststücke auszuführen. Australian Shepherds sind ideal für aktive Familien, die gerne zusammen mit ihrem Hund die Tage in der Natur verbringen.

Australian Shepherds sind keine Hunde für Anfänger. Auch wenn sie sehr leicht zu erziehen sind, benötigen sie eine erfahrene und konsequente Führung. Aussies wollen beschäftigt werden, da sie als Arbeitstiere gezüchtet wurden. Ist einem Australian Shephard langweilig, kann er sich unerwünscht über Möbel und Kissen hermachen. Aussies sind auch keine Hunde, die stundenlang alleine in der Wohnung verbringen möchten. Wird ein Aussie zu lange alleine gelassen, kann er sich zu einem Kläffer entwickeln.

Wenn Du genug Zeit hast, um diesen agilen Hund konsequent und liebevoll zu erziehen, dann ist der aktive und schlaue Australian Shephard der perfekte Hund für Dich.


Die häufigsten Fragen zu Australian Shepherd Welpen:

Wie ist der Preis für einen Australian Shepherd Welpen?

Im Durchschnitt zahlt man 1300 bis 2000€ für einen Australian Shepherd Welpen, wenn dieser vom einem seriösen Züchter kommt.

Wie ist das Wesen eines Australian Shepherds?

Die Australien Shepherds sind besonders für ihre immense Ausdauer bekannt. Sie sind ausgeglichen, loyal und sehr wissbegierig.

Wie groß ist ein Australian Shepherd?

Die Rüden erreichen eine Widerristhöhe von 51 - 58 cm und die Hündinnen werden zwischen 46 - 54 cm groß.

Ist ein Australian Shepherd Welpe gut zu erziehen?

Schon die kleinen Welpen können bei der Erziehung eine große Herausforderung darstellen. Sie benötigen sehr viel Aufmerksamkeit. Sei es Hundesport, lange Spaziergänge oder Intelligenzspiele, Australian Shepherd Welpen brauchen viel Beschäftigung und eine konsequente, liebevolle Erziehung. Nur so sind die Hunde ausgeglichen.

Wie ist das Gewicht eines Australian Shepherd?

Die männlichen Aussies bringen ausgewachsen 25 - 32 kg auf die Waage, etwas mehr als ihr weiblicher Counterpart, die nur etwa 16 -25 kg wiegen.

Braucht ein Australian Shepherd viel Auslauf?

Ja. Bei Australian Shepherds ist regelmäßiger Auslauf einfach ein Muss. Auch schon bei den Welpen.